Frage von louuyessiragain, 130

Habe ich bei der Polizei ein Vermerk und wie sieht es mit einer Bewerbung?

Hallo, Also ich hab mehrere Fragen.Ich bin momentan 17 und möchte nach meinem Abi (mit 19) zur Polizei (gehobener Dienst). So jetzt hab ich ein Problem wie ist das eigentlich wenn ich mit 11 bei einem Ladendiebstahl erwischt worden bin ich musste lediglich ein Formular ausfüllen und weder ich noch meine Eltern wurden bestraft .Der Filialleiter meinte das das Formular aber für die Polizei ist . Mit 13 wurden ich und eine Freundin wegen Sachbeschädigung angezeigt von einer Schule bei der wir uns zu dem Beschädigungszeitraum unberechtigt aufgehalten haben.Wir wurden von der Polizei abgeholt und verhört ,wieder keine Strafe. Und was ist bei einem Streit mit den Nachbarskindern bei dem die Eltern die Polizei gerufen haben? Bei allem bis jetzt war ich unter 14.

Meine Eltern haben sich früber oft heftig gestritten und mein Mutter ist oft zur Poizei gegangen.

Ist das alles bei der Polizei vermerkt ?kann ich mich noch bewerben und muss ich das dann angeben?

Danke im Vorraus:)

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 45

Hallo louuyessiragain,

bezüglich der Straftat die Du als Kind begangen hast, musst Du Dir keine Gedanken machen.

Ausschlussgründe für eine erfolgreiche Bewerbung sind im Bezug auf Straftaten 2 Punkte:

  1. Du darfst wegen einer Straftat nicht rechtskräftig verurteilt worden sein und
  2. es darf kein anhängiges Strafverfahren gegen Dich laufen

Da beides nicht der Fall ist, kannst Du Dich problemlos bei der Polizei / Bundespolizei bewerben.

Der Diebstahl den Du mit 11 begangen hast, ist zwar im polizeilichen Vorgangsystem gespeichert, aber das hat keine Auswirkungen auf eine Bewerbung bei der Polizei.

Dadurch, dass Du als Kind schuldunfähig warst und somit auch nicht verurteilt werden konntest, steht die Straftat

  • Weder im Bundeszentralregister,
  • noch im Erziehungsregister, welches Bestandteil des Bundeszentralregister ist,
  • noch im Führungszeugnis, welches Auszüge aus dem Bundeszentralregister enthält und in dem auch nicht jede Verurteilung aufgenommen wird.

In den Bewerbungsunterlagen kannst Du also wahrheitsgemäß angeben:

  • Du bist nicht vorbestraft,
  • Du bist nicht gerichtlich verurteilt worden
  • gegen Dich ist kein Strafverfahren anhängig.
  • In Deinem Führungszeugnis, wie im erweiterten Führungszeugnis stehen keine Einträge drin.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Rollerfreake, 61

Das ist selbstverständlich bei der Polizei vermerkt, zu jedem Einsatz muss ein Bericht geschrieben werden. Ich denke aber nicht, das es Probleme gibt, die Sachen sind Jahre her und du warst noch nicht strafmündig. 

Kommentar von louuyessiragain ,

Als das mit dem Ladendiebstahl passiert ist war keine Polizei vor Ort und als das mit den Nachbarskinder waren sie nur bei einer Freundin die dabei war ,bei mir selber nicht:|

Antwort
von Steffi1818, 51

Ich denke auch dass es bei der Polizei vermerkt ist aber wenn du dich irgendwo bewirbst musst du bei der polizei ja ein polizeiliches Führungszeugnis abgeben bzw. die besorgen sich das selber und dann wirst du ja sehen ob du da schon einen eintrag hast oder nicht. Oder du fragst einfach mal nach

Kommentar von louuyessiragain ,

Ja aber die haben ja direkt Einsicht nicht nur auf das Führungszeugnis sondern auch auf Vermerke

Kommentar von Steffi1818 ,

Da würde ich einfach warten, weil du damals noch nicht strafbar war und es ja eigentlich nur kleinigkeiten waren

Antwort
von Drugdog, 28

Das ist wohl bei der Polizei vermerkt. Da es aber mit 11 Jahren passiert ist und es nur ein Bagatelldelikt war, steht einer Bewerbung nichts entgegen.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 24

Das macht nichts. Du kannst dich bewerben. Es gibt Eintragungen im Erziehungsregister, wenn man noch nicht strafmündig ist. Du hast aber nie irgendwas "leisten" müssen. Sozialstunden oder so. Dann wird da auch nichts stehen.

Würde mich mal interessieren, wie die Leute hier ihr "Ja - das wird vermerkt" definieren. Wo denn? Sicherlich gibt es eine Vorgangsnummer bei der Polizei. Wenn aber nichts weiter lief, kein Strafantrag, kein Verfahren, keine Konsequenz, dann war´s das auch.

Die Polizei fordert ein (ggf erweitertes) Führungszeugnis. Darin wird nichts stehen. In den Bewebungsunterlagen oder spätestens beim AC/SI wird mit Sicherheit danach gefragt, ob man schon mal "Kontakt" mit der Polizei hatte. Dann kann man das erzählen. Man muss sich dann allerhöchstens unangenehmen Fragen stellen. Nicht mehr und nicht weniger.

Gruß S.


Antwort
von helloiak, 31

Ja das ist vermerkt

Antwort
von BalTab, 28

Nein, es gibt keinen Vermerk.

Kommentar von louuyessiragain ,

Danke:)Kennen sie sich damit gut aus oder arbeiten sie bei der Polizei?

Kommentar von BalTab ,

Reines Interesse, Recht ist eines meiner Hobbys. Hab ich früher beruflich gebraucht.

Bei deinen Sachen ist das relativ einfach: Es gab zwar Meldungen, aber eigentlich nur eindeutig bei der Polizei angekommen ist die Sachbeschädigung. Der Ladendiebstahl ist vermutlich nie an die Polizei gegeben worden. Normalerweise wird die nämlich bei Tätern unter 14 sofort gerufen und du wärest von denen zu Haus abgeliefert worden. Der Streit mit Nachbarskindern ist albern, also nicht der Streit, sondern dass da die Polizei gerufen wurde.

Das du minderjährig warst, werden diese Einträge, falls erfolgt, irgendwann wieder gelöscht. Blöd wäre da Ganze nur, wenn du Wiederholungstäter wärest.

Aber bei diesem Kleinkram?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten