Frage von MyStatement, 47

Habe ich kein Asthma oder habe ich einfach die falschen Ärzte erwischt?

Hallo ihr Lieben, ich habe schon länger ein Problem. Mit 14/15 wurde bei mir von einer Ärztin bronchiales Asthma diagnostiziert und ich bekam dementsprechend Spray die mir helfen sollten, damit besser zu leben. Seit etwa 3 Jahren laufe ich nun ohne Spray rum, weil 2 Ärzte bei denen ich war meinten ich hätte kein Asthma (was zuvor aber jeder Arzt diagnostiziert und "behandelt" hat), weswegen ich auch keine Sprays verschrieben bekam. Ich weiß nicht weiter. Ich habe dauerhaft schmerzen auf dem Brustkorb, Baden kann ich nicht ohne Panik vorm Ersticken zu bekommen (Es fühlt sich an, als ob ein etwa 100kg schwerer Mensch auf meinem Brustkorb stehen würde), wenn ich versuche zu joggen kriege ich sehr schnell starke Schmerzen und Herzrasen (auch zu der Zeit wo ich sehr aktiv Sport gemacht habe, es liegt also nicht an meinem Gewicht), weswegen ich kein Sport machen kann, was ich aber unbedingt will (Ich habe mitlerweile starkes Übergewicht). Auch liegen/schlafen kann ich oft nur schwer (Atmungsbeschwerden). Was kann ich tun? Die Ärzte verschreiben mir nichts. Habe ich denn von jetzt auf gleich kein Asthma mehr, aber noch immer die selben Beschwerden wie damals als es mir schon diagnostiziert wurde? Wie kann es sein, dass die Ärzte hier sagen ich sei kerngesund und ich gegen die ständigen Schmerzen ankämpfen muss? Und nein, ich simuliere auch nicht, das muss ich auch nicht (Bin offiziell "krankgeschrieben", weil meine Mutter & Stiefvater mich psychisch zerstört haben und ich das erstmal heilen soll), ich darf also weder Arbeiten noch eine Schule besuchen (bin 21).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Asperergia, 24

Hallo. Ist deine Situation schwierig wegen die ,,doofen,, Ärzten!  Aber hier gehts um deine Gesundheit und Du musst was tun. Ich kann dir nur rat geben, aber bin kein experte! Nehm von einem allgemeinen Mediziner eine Überweisung zum pulmunolog und eine ubeweisung zum kardiologen! Sucht dir neue Ärzten und nehm keine alten arztlichen attesten- arztbriefen! Das ist wichtig, weil sonst weren sie sich nach die alte Ergebnisse meinung bilden zu deine Diagnostik. Du sagst wie es dir geht ..........allen Symptome ....und wie lange schon. Dann müssen sie ganze Diagnostik Prozeduren genau von vorne machen. Und lässt sich einfach nicht ab winken und  alles auf die psyche schieben lassen! Das machen Ärzte auch offt gerne. Bei dem lungen Doktor- pulmunologen wirst erfaren ob du Asthma hast oder nicht und bei kardiologen : ob vielleicht angina pectoris- das were die druck und schmerzen erklären in Brustbereich. Das können auch so genannte schmerzen kostnale sein - die von Rippen und Wirbelsäule kommen, aber das feststellen kann Orthopäde. Ich weis das ist ziemlich nervig ......von arzt zum arzt....aber du willst doch selber wissen wo hier deine Beschwerden kommen. Darum zum neuem Doc ist die weg nie zu lang!  Wünsche Dir gute Besserung und viel Geduld und tut mir leid für meine schreibfehler und Grussi 😊😉😃🍀.  🌹🌻🌼🌷

Kommentar von Asperergia ,

💚Danke Dir !!!! Und Bitte pass gut auf Dich und geh zum neuem Arzt !!! Wünsche Dir Gute Besserung und sende lieben Grussi😘😃.🍀🍀🍀🌷🌹🌝🌞

Antwort
von Hoeboehinkel, 16

Du solltes dringend zu einem Lungenfacharzt, der macht entsprechende Tests und kann dir dann genau sagen, ob Asthma (eine Entzündung der Bronchien) vorliegt.

Dann solltest du unbedingt zum Herzspezialisten(Kardiologen) der kann dann nämlich auch noch abklären woher sonst deine Atemnot kommen kann.

Manchmal hängt nämlich beides zusammen 

Antwort
von HeinrikH, 22

Wenn du im Internet nach Krankheiten suchst, hast du entweder Aids, Krebs oder bist schwanger. Wenn du bereits bei drei Ärzten warst, wird das Internet dir keine Hilfe sein.

Helfen würde dir entweder wieder zu einem neuen Arzt zu gehen oder deinen jetzigen Druck zu machen. Wenn sie sagen es ist kein Asthma haben sie gefälligst zu ermitteln, was andere Ursachen sein könnten. Es sei denn sie unterstellen dir, dass du simulieren würdest.

Da könnten dann höchstens noch ein Arztwechsel oder eventuell ein Anwalt helfen (bin über die Rechtslage nicht wirklich informiert)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community