Frage von sportyLB98, 94

Habe ich Asthma oder eine Erkältung?

Hallo, ich habe seit ca. 3 Monaten Atemprobleme (Atemnot, Druck/Stechen im Brustkorb und Reizhusten) bei Belastung (gemerkt beim Fahrradfahren). Seit ca. 2-3 Wochen habe ich starken Reizhusten, der sich vor allem nach einer erhöhten Belastung und nachts bemerkbar macht. Gestern, am späten Abend habe ich das erste Mal einen etwas stärkeren "Anfall" bekommen, als ich schlafen wollte, da ich einen enormen Hustenanfall hatte und auch Atemprobleme. Ich hatte beim Ausatmen so ein komisches Geräusch gehört, nicht sooo stark, aber doch gut hörbar, und zwar so eine Mischung aus Pfeifen und Brummen. Dadurch, dass ich keine Angst hatte (weiß durch zwei frühere Panikattacken, wie ich diese vermeiden kann), ebbte der Anfall nach ca. 10 min von selbst ab.

Das Problem ist, dass ich nun dauerhaft das Gefühl habe, nicht mehr gut atmen zu können. Es ist keine richtige Atemnot, da ich normal atmen kann, wenn ich flach atme, aber es ist vor allem beim starken Ausatmen schmerzhaft. Außerdem habe ich seit ca. 2 Jahren Schleim in der Lunge, den ich nur schwer abhusten kann.

Meine Mutter meint, dass das nur eine Erkältung ist, da ich gestern bei ca. 15° im Top Basketball gespielt habe und der Husten sich, laut ihr, dadurch entwickelt bzw. verstärkt hat. Kann das wirklich sein, dass ich kein Asthma habe und nur eine Erkältung bzw. eine Bronchitis? Welche Unterschiede gibt es zwischen einer Erkältung/Bronchitis/Lungenentzündung und Asthma? Ich habe kein Fieber, jedoch Kopfschmerzen (seit ca. 3 Jahren chronisch, seit ca. 1-2 Wochen jedoch stärker) und Schwindel bei mehrmals hintereinander stärkerem Ausatmen. Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir eine Glutenunverträglichkeit vermutet, wobei diese inzwischen durch Verzicht auf glutenhaltige Nahrungsmittel weg ist (nachgewiesen). Also kann ein allergisches Asthma auf jeden Fall ausgeschlossen werden. Wie erkennt man eigentlich, ob das Asthma von der Lunge kommt oder vom Herzen?

Mein Vater hatte früher allergisches Asthma, was heute aber sehr viel besser ist. Daher kommt mein Verdacht auf Asthma.

Ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht sinnvoll sind, aber erst am Montag kann ich einen Arzttermin ausmachen und ich denke nicht, dass ich wegen den Problemen ins Krankenhaus muss. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen! LG, sportyLB98

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von kenibora, 67

Nach genauer Untersuchung würde ich als Arzt diagnostizieren: "Gallopierende Schwindsucht im Anfangsstadium"!

Kommentar von sportyLB98 ,

Alles klar. Ich weiß nicht, ob das ernst gemeint ist, aber ich denke eher nicht. Deine speziellen Themengebiete beziehen sich auf jeden Fall nicht auf die Medizin. ;)

Ich habe trotzdem mal bei den Symptomen nachgeschaut und festgestellt, dass nur die Atemnot und der Husten übereinstimmen. Der Rest überhaupt nicht und eine genetische Disposition habe ich auch nicht.

Also gehe ich am besten am Montag zum Arzt und lasse mir hoffentlich nur eine Erkältung bescheinigen. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community