Habe ich Anspruch auf Wohngeld (Schüler Berufsschule)?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi,

für Wohngeld brauchst du ein Mindesteinkommen.

Wohngeld ist auch nur ein minimaler Zuschuss zur Miete.

Nutze mal den Wohngeldrechner und gib dann ein, was du an Einkommen hast und wieviel Miete (Kaltmiete) du zahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fortuna1234
08.05.2016, 22:54

Was du aber dann brauchst ist eine Bafög-Ablehnung. Du bekommst kein Bafög, da du keine anerkannten Gründe für den Auszug hast (2 Stunden Wegzeit pro Tag). Da musst du nur Formblatt 1 abgeben und sagen du willst eine Ablehnung fürs Wohngeld-Amt. Bei mir hat das ca, 2 Wochen gedauert bis ich die Ablehnung hatte. Und das musst du dem Wohngeldantrag beilegen.

Das erklären die aber nochmal.

Erstmal ist wichtig, ob du das Mindesteinkommen hast (Kindergeld wird NICHT als Einkommen anerkannt)

1
Kommentar von blablabla455
10.05.2016, 17:15

Also, wie hoch müsste mein Mindesteinkommen sein ? 359 + Miete (warm) ?  Zählt Unterhalt und Kindergeld dazu ? Und wird immer mit 450€ durch meinen Nebenjob gerechnet ? Danke schonmal für die vielen Hilfreichen Antworten!

0

Um evtl. Anspruch auf Wohngeld zu haben müsstest du erst mal Mieter / Eigentümer von selber bewohntem Wohnraum sein,also schon ein Mietvertrag haben und auf diese Wohnung gemeldet sein !

Dazu kommt dann das du dem Grunde nach keinen Anspruch auf Bafög - oder - BAB - haben darfst und wenn du diese beiden Voraussetzungen erfüllt hättest käme noch das benötigte Mindesteinkommen dazu.

Dieses Mindesteinkommen liegt dann in der Regel bei 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll,also von dem was dir vom Jobcenter bei Bedürftigkeit an ALG - 2 ( Hartz lV ) zustehen würde.

Das sind dann min. derzeit 404 € Regelsatz + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ,dass würde dein Bedarf ergeben und davon brauchst du dann in der Regel min. 80 %.

Geht man also mal von einer Warmmiete von 346 € aus + 404 € Regelsatz würde dein Bedarf bei min. 750 € liegen,würdest also mit deinem Einkommen + Kindergeld / Unterhalt das Mindesteinkommen erreichen.

Du kannst dir im Internet ja mal einen kostenlosen Rechner für Wohngeld suchen und da unterschiedliche Mieten eingeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi so einfach ist es nicht , du musst schriftlich festlegen das du nicht mehr bei deinen Eltern wohnen kannst und deren Ihre Einkommens Nachweise vorlegen so wie auch deins , du kannst Bafög beantragen da du in die Berufsschule gehst  meinst geben die berufschulen dieses Formular Beat bei mir so ,  musst mal nach fragen oder beim argentur für Arbeit und Wohnungsgeld ist separat beim Job Center da musst du in die Abteilung unter 25 gehen . Wenn du da bist  kannst du auch nach und Erstattung für Möbel beantragen . Ist ziemlich viel Papier Kramm musst da durch frag ob es jemanden gibt der dir dabei helfen da gibt es viele Organisationen die das machen  Viel Glück  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, bekommst du nicht. Aber stell mal einen Antrag auf Schüler-Bafög: 

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html  

Grundsätzlich deckt das BAföG nur den Bedarf, den man nicht mit eigenen Mitteln aufbringen kann. Somit bedeutet dies, dass der errechnete Bedarf durch Anrechnung des eigenen Einkommens gekürzt wird. Das Gleiche gilt für das Einkommen der Eltern, soweit Unterhaltspflicht besteht.

Viel Erfolg :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fortuna1234
08.05.2016, 22:38

Warum sollte er es nicht bekommen?

Und Bafög bekommt man nicht wenn man aus Lust und Laune auzieht beim Anstreben eines Schulabschlusses.

0

Ist die Schule in nem anderen Bundesland und der Umzug nötig? Nö? Dann ist es dein Spaßinteresse und nichts was mit dem Steuerzahler zu tun hat. Unterhaltspflichtig sind deine Eltern - und diese Pflicht ist erfüllt, wenn du bei Ihnen wohnen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fortuna1234
08.05.2016, 22:39

Für Wohngeld muss man keine anerkannte Gründe für einen eigenen Hausstand angeben.

Das bekommt man, wenn man nicht ausgeschlossen ist (zb Bafögempfänger), einb Mindesteinkommen hat und nicht zu viel verdient.

3

Nein, bekommst du nicht. Denn noch sind alleine deine Eltern für dich Unterhaltspflichtig. Wenn die dir das finanzieren können, dann kannst du ausziehen. Zuschüsse gibt es aber für dich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fortuna1234
08.05.2016, 22:36

Ist falsch. Wohngeld kann jeder beantragen, der nicht generell ausgeschlossen ist und ein Mindesteinkommen hat.

Er hat eh schon mehr als ihm Unterhalt zustünde. und er kann da auch noch Wohngeld dazu bekommen.

1

Unter bestimmten Voraussetzungen ist Wohngeld möglich.

Im Zweifelsfall einfach einen Antrag stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie sind deine Eltern für dich unterhaltsverpflichtet. Da gibt es keine öffentlichen Gelder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fortuna1234
08.05.2016, 23:01

Wie kommst du drauf? Es gibt genug öffentliche Gelder, die man bekommen kann (zB. Bafög)

Bei Wohngeld spielt die Unterhaltspflicht der Eltern auch keine Gründe.

0

Was möchtest Du wissen?