Habe ich als Sohn einen ErbePflichtanteil?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Dein Pflichtteil wäre, sofern Dein Vater "als erster" stirbt:

Die Hälfte des Vermögens, davon ein Drittel und bei "Pflichtteil" davon nochmal die Hälfte.

Beispiel: 12.000 Euro = Nachlass des Vaters
Hälfte erbt sowieso die Ehefrau, bleiben 6000.

3 Kinder müssen die andere Hälfte teilen also 2000 pro Nase.

Einklagen des Pflichtteils: dann gibt´s leider nur 50 % - bleiben 1000 Euro.

Allerdings natürlich alle Verbindlichkeiten, Anlagen, Immobilien usw. zusammen, also der wirkliche "Netto-Nachlass". Davon gehen dann noch die Bestattungskosten runter.

Hat Dein Vater bereits (weil er schon länger tot ist) vor geraumer Zeit alles seiner Frau vererbt, dann ist die Frage wie lange das schon her ist.

Das Erbrecht besagt:

Ein Pflichtteil muss der Enterbte innerhalb von drei Jahren nach
Eintritt des Erbfalls einklagen. Der Lauf dieser 3-Jahres Frist beginnt,
sobald der Enterbte von dem Erbfall weiß. Dies ist in der Regel der
Fall, denn das Nachlassgericht sendet allen Beteiligten nach der
Testamentseröffnung eine Fertigung des Protokolls zu. Nach Ablauf der
Verjährungsfrist kann sich der Enterbte nicht mehr zur Wehr setzen.
Hierbei ist es die Pflicht des Enterbten sich zu informieren, denn  die
Gerichte berücksichtigen nicht, ob der Betroffene von der gesetzlichen
Verjährungsfrist weiß. Hierauf kann man sich also nicht berufen.

Quelle: http://www.erbrecht-heute.de/Pflichtteil-einklagen.html

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Kind des Erblassers haben sie einen Pflichtteilanspruch. Dieser beträgt die Hälfte dessen, was sie ohne letztwillige Verfügung und ohne Ausschlagungen  geerbt hätten in Geld.

Bei 3 Kindern wäre, wenn die Ehe in Zugewinngemeinschaft geführt worden ist, der gesetzliche Erbteil der Frau 1/4 +1/4 pauschaler Zugewinnausgleich und für jedes Kind 1/6. Somit beträgt der Pflichtteil wertmäßig 1/12. Außerdem haben sie ein Auskunftsrecht gegen die Erbin.

Man beachte, das Ehegatten getrennte Vermögen haben, und nur das Vermögen des Erblassers zuzüglich lebzeitiger Schenkungen (ggf. abgeschmolzen) relevant ist.


Und zwar habe ich ein Testament meines Vaters gefunden in dem er seine Frau meine Stiefmutter zur Alleinerbin erklärt.

Hier sollten sie sich eine Kopie machen und das Orginal beim Nachlassgericht abgeben. Sie sollten natürlich prüfen, ob das handschriftliche Testament auch tatsächlich von Ihrem Vater geschrieben wurde.


Deswegen bin ich mir sicher das sie mir nichts vererben wird sondern ihren kindern.

Sie sind kein gesetzlicher Erbe ihrer Stiefmutter.Gesetzliche Erben sind nur leibliche oder adoptierte Kinder. Das gilt natürlich auch für Ihre Stiefgeschwister, ich gehe aber davon aus, das sie gemeinsame Kinder von Ihnen und Ihrer Stiefmutter sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Deinen Pflichtteil einklagen.das lohnt sich aber in Deinem Falle nur bei einem Vorhandensein eines sehr erheblichen Vermögens.Der Pflichtteil für die Kinder beträgt 50% der Erbmasse.Es kommt nun drauf an,ob die Kinder alle gemeinsam erbberechtigt sind,oder Du allein als leibliches Kind.Hierzu gibt es unterschiedliche Urteile und Ansichten.Auch ob Adoptionen etc.vor dem Tode des Vaters vorgenommen wurden,bzw.eine Annahme an Kindes Statt.Dies würde ich zuvor klären.Denn mit einer Klage / Testamentsanfechtung zerstörst Du natürlich das Klima in Deiner Familie.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
19.08.2016, 10:42

Der Pflichtteil für die Kinder beträgt 50% der Erbmasse.

...

Nein - 50 % des gesetzlichen Erbteils ....

also 1/12 der Erbmasse - sofern der Vater vor der Stiefmutter stirbt

1

dein Pflichtteil steht dir zu; das sind 50% vom regulären Erbe; das ist in Bar auszuzahlen. Das kannst sogar einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trayc3r
19.08.2016, 10:22

50% bei drei Kindern?

0

Ja, du hast einen Anspruch auf einen Pflichtteil. Der beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbes. Also 50% bekommt die Ehefrau. Die anderen 50 % teilen sich die Kinder, in eurem Fall, ihr drei. Von deinen rund 16 % steht dir dann die Hälfte als Pflichtteil zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Sohn hast du ein Pflichtteilsrecht in Geld in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Hier wärst du gesetzlicher Erbe mit einem Erbteil von 1/6. Der Pflichtteil beträgt daher 1/12 des Nachlasswerts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein Anrecht auf einen Pflichtteil. Geh zum Anwalt, ich musste das seinerzeit auch tun, ähnliche Verhältnisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WosIsLos
19.08.2016, 10:25

Nicht jeder hat Anrechte, diese kann man auch durch strafbare Handlungen verwirken.

0

Selbstverständlich hast du Anspruch auf einen Pflichtteil - genau wie die anderen Kinder deines Vaters auch.  Dieser besteht aus der Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Bedeutet:  Gesetzlich gehen 50 % des Erbes an die Kinder. Der Pflichtteil davon beträgt also 25 % des Erbes - verteilt auf drei Kinder. Deinen Anteil muss deine Stiefmutter dir auszahlen.  Jedoch würde ich, je nach Höhe der Erbmasse, hierzu einen Anwalt einschalten. Bei einem Sparbuch von 1000 € als Erbmasse lohnt das aber eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trayc3r
19.08.2016, 10:29

Es geht eher um 2 Häuser und 300.000€

0

Wenn du nicht erwähnt wirst, dann wird auch nichts an dich vererbt.

Kann auch sein das sich das im Laufe der zeit mal geändert hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesetzlicher Erbteil:

Ehefrau 50%

3 Kinder je 16.65%

und davon die Hälfte ist der Pflichtteil.

Meistens muß man den Pflichtteil auf eigene Kosten einklagen.

Das Testament kopieren und im Original beim Nachlaßgericht einliefern.

Ob es das letzte und auch gültig ist, prüft soweit möglich das Gericht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn die Frau Deines Vaters Alleinerbin ist, steht Dir ein Pflichtteil zu. Da er 3 leibliche Kinder hat, hast Du Anspruch auf 1/4 des Erbes.

Du wirst anwaltlichen Beistand brauchen, da die Frau sicher nicht freiwillig was abgibt. Die einzige Möglichkeit, den Pflichtteil nicht auszahlen zu müssen, ist der sog. "grobe Undank".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?