Frage von sternilein15, 28

Habe ich als Lehrling ein Recht auf Pendlerpauschale, wenn ich 2 mal täglich 92km mit dem Bus zurücklege und dabei pro Strecke 1h & 20 min unterwegs bin?

Antwort
von NickgF, 28

Wie so oft = die halbe Wahrheit. Im Gesetz steht:

§ 9 Abs. 1 Nr. 4 EStG (auszugsweise):

Werbungskosten sind auch...
4. Aufwendungen des Arbeitnehmers für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte im Sinne des Absatzes 4.

Zur Abgeltung dieser Aufwendungen ist für jeden Arbeitstag, an dem der Arbeitnehmer die erste Tätigkeitsstätte aufsucht eine Entfernungspauschale für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte von 0,30 Euro anzusetzen,

höchstens jedoch 4 500 Euro im Kalenderjahr;
ein höherer Betrag als 4 500 Euro ist anzusetzen, soweit der Arbeitnehmer einen eigenen oder ihm zur Nutzung überlassenen Kraftwagen benutzt. ...

Für die Bestimmung der Entfernung ist die kürzeste Straßenverbindung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte maßgebend; eine andere als die kürzeste Straßenverbindung kann zugrunde gelegt werden, wenn diese offensichtlich verkehrsgünstiger ist und vom Arbeitnehmer regelmäßig für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte benutzt wird. ...

Hat ein Arbeitnehmer mehrere Wohnungen, so sind ...

Es reicht also bereits, dass du Arbeitnehmer bist (ob Lehrling ist ohne Bedeutung)

Für dich ergäben sich grds. folgende Werbungskosten
ca 230 AT x 92 km x 30 Ct > 6.348 €.
Ohne PKW-Nutzung wird der Betrag aber auf 4.500 € gedeckelt.

Es darf allerdings nur die kürzeste Straßenverbindung herangezogen werden. Da dein Bus nicht direkt deine Arbeitsstelle ansteuert sondern sicher auch Umwege "über die Dörfer" macht, dürfen nicht die vom Bus tatsächlich zurückgelegten 92 km angesetzt werden.

Statt dessen müßtest du bspw. mit einem Routenplaner ermitteln, wie weit deine Arbeitsstätte von der Wohnung bei einer Direktanfahrt entfernt ist.

Bei etwa 66 km würdest du dann den Höchstbetrag erreichen
230 x 65 x 30 = 4.485 €

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/\_\_9.html

Kommentar von sternilein15 ,

Ja, mein Bus macht Umwege, doch die habe ich schon abgezogen. Es sind also von meiner Haustüre zuhause bis in den Vorhof meiner Arbeitsstelle 92 km. :)

Kommentar von NickgF ,

O.K., dann gilt :

ca 230 AT x 92 km x 30 Ct > 6.348 €.

Ohne PKW-Nutzung wird der Betrag aber auf 4.500 € gedeckelt.

Verglichen mit dem echten Preis deiner Monatsfahrkarten (?) dürftest du mit den 4.500 € gut dastehen.

Aber die tägl. Bus-Touren von 160 Minuten...Dickes Kompliment

Antwort
von Rolf42, 28

Natürlich kannst du die Pauschale für diese Strecke steuerlich absetzen, aber da du als Azubi vermutlich ohnehin kaum Steuern zahlst, wird dir das praktisch nicht viel bringen.

Kommentar von sternilein15 ,

Wenn ich also keine Steuern zu zahlen habe, kann ich auch keine Pendlerpauschale verlangen oder habe ich das falsch verstanden?

Antwort
von wedsawetrtzg, 28

Natürlich. Allerdings darfst du sie nur einmal täglich in Anspruch nehmen. Die Finanzverwaltung erkennt nur den Weg zur Arbeit an. Der Rückweg ist dein persönliches Vergnügen. Außerdem musst du natürlich genug verdienen, dann die Werbungskosten überhaupt Berücksichtigung finden können.

Kommentar von xolo88 ,

Was hat das ganze bitte mit Werbungskosten zu tun?

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Steuern sind nicht so dein Thema, gell? Warum antwortest, bzw. kommentierst du dann? Die Pendlerpauschale ist Teil der Werbungskosten aus "Nichtselbstständiger Arbeit".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community