Frage von schokobaerli, 52

Habe ich als Industriekauffrau und als Bankkauffrau eine Chance?

Ich besuche zurzeit eine Realschule und befinde mich grad in der 9 Klasse, da ich mich langsam bewerben muss stelle ich ich mir die Frage, ob ich in meinem gewünschten Beruf eine Chance habe. Ich meinem Halbjahreszeugnis hatte ich ein Durchschnitt von 2,4 (Mathe 4 , English 2, Deutsch 3, BWR 2) Im Jahreszeugnis 2.15 (Mathe 3 , Deutsch 3, Englisch 3, BWR 2) In dem Beruf Industriekauffrau lese ich oft, dass sich Firmen Schüler aussuchen die in den Hauptfächern sehr gute bis gute Noten vorweisen können. Dies verunsichert mich sehr. Ebenfalls das ich schüchtern bin, mir das lächeln schwer fällt (ich bin aber freundlich nur dieses ständige grinsen) und sehr schnell nervös werde ( z.B beim Gespräch mit dem Arbeitgeber etc.) Was sagt ihr dazu ?

Antwort
von blackforestlady, 17

Als Bankkauffrau hast Du keine Chancen, schon bei dem Assessment Center wärst Du schon raus. Die Ansprüche sind sehr hoch und wenn Du sowieso schüchtern bist, dann hat das gar keinen Wert. Je nach dem wo Du dann beschäftigt bist, musst Du unter Umständen auch internationale Kunden bedienen und da muss man dann auch Englisch kennen. Versuch es lieber als Industriekauffrau oder melde Dich für die zweijährige Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) an, dann hast Du eine größere Chancen Dich zu bewerben.

Antwort
von SmartTim98, 26

Als Bankkauffrau wird es schwierig. Die Banken nehmen dort häufig lieber unterdurchschnittliche Abiturienten als gute Realschüler. Unsicherheit kann man sich da ohnehin nicht leisten. Als Industriekauffrau sind deine Chancen vermutlich besser. Aber Bewerbungen kosten alles in allem zum Lück nicht soviel, dass du es nicht trotzdem in beiden Berufen probieren könntest.

Antwort
von christl10, 20

Meiner Ansicht nach hast Du gar keine Chance als Bankkauffrau. Deine Noten sind für ein Realschüler viel zu schlecht. In Mathe musst Du mind. eine 1 haben und in Deutsch eine 2. Zudem solltest Du sehr selbstbewußt sein und offen auf Menschen zugehen können. Es wird ein verkäuferisches Talent verlangt, da der Bankkaufmann ein eingefleischter Verkäufer ist und das heute umso mehr las früher, denn er muss aktiv Kunden zum Kauf von Finanzprodukten annimieren und im Verkauf überzeugen. Das kannst Du wohl nicht, wenn Du schreibst Du bist eher schüchtern und wenn dir schon das Lächeln schwer fällt dann bist Du im falschen Beruf. Der Bankkaufmann steht unter Erfolgsdruck. Er muss wöchentlich eine bestimmte Anzahl an Verträgen abschließen und wenn ihm das nicht gelingt wackelt sein Job gewaltig. Also musst Du nicht nur unter Stress arbeiten können sondern auch unter einem enormen Druck. Heutzutage Bankkaufmann zu sein macht keinen Spaß mehr. Ich hoffe Du hast jetzt zumindest einen Eindruck über den Beruf. Dann bewerbe Dich lieber für den im Vergleich zum Bankkaufmann langweiligen Beruf des Industriekaufmanns. Da hast Du eher chancen. 

Antwort
von Rendric, 26

Versuch es auf jedenfall. Es schadet nicht.

Als Bankkauffrau hättest du vielleicht eher eine Chance, da der Markt nicht so sehr überfüllt ist. Industriekauffrau ist ein sehr beliebter Beruf, deswegen können die Ausbilder auch so gezielt auswählen.

Deine Mathe-Note spricht leider auch nicht so für dich und ich nehme an, dass sie darauf als erstes gucken, da Mathe mit das wichtigste Fach für beide Berufe ist.

Streng dich an, bewirb dich und versuche einen guten Eindruck zu hinterlassen. Vielleicht wird es ja was. Ich drücke dir die Daumen.

Aber überlege dir auch einen Plan B.

Kommentar von christl10 ,

Als Bankkauffrau hat sie leider gar keine Chance. 

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community