Frage von elchstar, 43

Habe ich, als Geschiedene Anspruch auf Erbe, wenn keine Kinder, Geschwister, Eltern, Ureltern, Enkel da sind. Es gibt nur Cousins und Cousine?

Ich wurde gestern benachrichtigt, dass mein Exmann verstarb. Wir haben keine gemeinsamen Kinder. Seine Eltern und der Bruder sind bereits verstorben. Auch der Bruder hat keine Kinder oder Enkel. Es gibt nur noch Cousins uns Cousinen. Habe ich dann Erbanspruch?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von imager761, 23

Nein: Bereits mit Zugang des Scheidungsantrages erlosch dein Ehegattenerbrecht, § 1933 BGB: http://dejure.org/gesetze/BGB/1933.html Und von einer gewillkürt testamentarischen Erb- oder Vermächtniseinsetzung dürftest du eher nicht ausgehen, oder?

G imager761

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 20

Sofern es kein Testament gibt nein. Allerdings wird eine nacheheliche Unterhaltspflicht mit vererbt. Die Unterhaltspflicht ist dabei auf die Höhe des kleinen Pflichtteils ( hier 1/2 der Erbschaft ) begrenzt.

Antwort
von TheFiregun, 41

Das Erbe kriegt der nächeste Lebende Angehörige

Antwort
von Allexandra0809, 38

Dann erben wohl die Cousinen und Cousins. Du bist jedenfalls nicht in der Reihe, außer es gab ein entsprechendes Testament. Du hast mit diesem Mann nichts mehr zu tun.

Antwort
von swissss, 43

Geschieden = nicht mehr verwandt. mit diesem Mann verbindet dich absolut nichts mehr. er ist ein Fremder für dich.

Kommentar von schleudermaxe ,

Auch bei einem ggf. alten Testament?

Kommentar von sassenach4u ,

Wenn sie im Testament steht, dann kann sie natürlich erben, hat dann aber nur den Freibetrag wie eine Fremde. Es geht um die gesetzliche Bindung, die ist mit Scheidung beendet. Daraus lassen sich keine Ansprüche ableiten.

Kommentar von imager761 ,

Wenn sie im Testament steht, dann kann sie natürlich erben

Falsch: Mit der Scheidung verlieren bereits errichete Testamente gem. §§ 2268 I, 2077 I BGB grundsätzlich ihre Wirkung.

Kommentar von swissss ,

Wir reden von "gesetzlichem Erbanspruch"... wenn ein Testament vorhanden ist kann hier niemand die Frage beantworten.

Kommentar von ichweisnix ,

Testamente während der Ehezeit gelten in der Regel mit der Scheidung als widerrufen.

http://dejure.org/gesetze/BGB/2077.html

Bei einen alten Testament wäre daher dazulegen, das die Regelung auch bei Kenntnis der Ehescheidung getroffen worden wäre.

Antwort
von schleudermaxe, 39

Nein, so jedenfalls lese ich die Literatur. Es sei denn, es gibt ein entsprechendes Testament.

Wer bitte sollte dich also benachrichtigen?

Kommentar von elchstar ,

Das War das Standesamt.

Kommentar von schleudermaxe ,

Die haben üblicherweise mit einer Erbschaft nichts am Hut.

Ich fürchte also, es gibt ein Testatment, und die fordern dich auf, zum Nachlaßgericht zu wandern, oder?

Kommentar von elchstar ,

Nein, ich bin halt die Einzige die es da gibt, als Ansprechpartner.  Aber sie haben mir auch den Nachlassverwalter bekannt gegeben.

Antwort
von sergius, 19

Mit der Scheidung Ihrer Ehe ist Ihre gesetzliche Erbfolge entfallen. Sollte Ihr Ehemann Sie während der Ehe per Testament zur Erbin eingesetzt haben, ist auch das entfallen, es sei denn, er habe in dem Testament die Fortdauer Ihrer Erbfolge ausdrücklich oder wenigstens erkennbar bestimmt.

Wenn Ihr Ehemann Sie nach der Ehescheidung in einem  formal wirksamen Testament zur Erbin (evtl. erneut) bestimmt hat, würde das Ihre Erbfolge begründen können, aber nicht als "Ehefrau" , sondern als nicht verwandte Fremde. Erbschaftssteuerfrei würden Sie dann nur 20.000 Euro erben, darüber hinausgehende Nachlasswerte wären mit 30%  (bis 50% ansteigend) zu versteuern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community