Frage von mtbfan, 59

Habe heute neue Bewerbungsfotos machen lassen. Man darf diese nicht einscannen und verwenden, sagte mir die Fotografin, stimmt das?

Ich erwiderte ihr freundlich: Das sind doch meine Fotos. Daraufhin erwiderte sie: Sie verletzen damit das Urheberrecht des Fotografen!

Antwort
von Kirschkerze, 38

Das Urheberrecht liegt tatsächlich weiter beim Fotografen. Wenn dir der Laden bzw. der Fotograf die Weiterbreitung verbietet ist es grundsätzlich rechtens

Kommentar von Aliha ,

Auch ohne vorheriges ausdrückliches Verbot dürfen die Bilder nicht vervielfältigt werden. 

Kommentar von Kirschkerze ,

Auch das ;)

Antwort
von judgehotfudge, 6

Hallo mtbfan,

die rechtliche Frage dürfte inzwischen hinreichend geklärt sein. Nun zum eigentlichen Verwendungszweck: ein Bewerbungsfoto sollte man grundsätzlich nicht einscannen (wegen des Qualitätsverlusts). Bei einer Papierbewerbung sollte man ein auf Fotopapier gedrucktes Foto aufkleben. Bei einer elektronischen Bewerbung sollte man die Bilddatei in die Textdatei einfügen.

Antwort
von almmichel, 5

Das stimmt, warum sollte sie davon erfahren? Für eine Bewerbung würde ich mir da keine Gedanken machen. 

Antwort
von Mikromenzer, 31

Ja, damit hat sie recht.

Sie hat die Fotos gemacht, die Fotos gehören ihr, auch wenn du zu sehen bist.


Wenn sie es dir nicht erlaubt, hast du dich daran zu halten, oder du bezahlst etwas mehr und dann erlauben dir die Fotografen das meistens.


Antwort
von beangato, 30

Hab ich noch nie gehört.

Ich musste letzens neue Passfotos für den Ausweis machen lassen. Diese werden ja bekanntlich auch eingescannt. Mir wurde da nichts verboten.

Und auf Bewerbungen habe ich mein Foto von jeher eingescannt.

Kommentar von Aliha ,

Dann hast du von jeher gegen das Urheberrecht verstoßen, sei froh, dass es noch nicht bemerkt wurde.

Kommentar von beangato ,

Ach ja?

Als wir heirateten, haben wir natürlich auch Fotos machen lassen. Und WIR wurden gefragt, ob WIR erlauben, ein oder mehrere Bilder im Schaufenster ausstellen zu lassen.

Soviel zum "Recht am eigenen Bild".

Hätte ich beim Ausweis gegen das Urheberrecht verstoßen, wäre ich ganz gewiß vom Amt darauf aufmerksam gemacht worden - denkst Du nicht? Ein Amt verstößt doch nicht gegen Vorschriften.

Kommentar von SchakKlusoh ,

https://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/__22.html

Erst mal lesen, danach hat Deine Meinung auch eine Basis.

Kommentar von migebuff ,

WIR wurden gefragt, ob WIR erlauben, ein oder mehrere Bilder im Schaufenster ausstellen zu lassen.

Natürlich wurdet ihr gefragt, dabei geht es um euer Persönlichkeitsrecht. Was hat das nun mit dem Urheberrecht zu tun?

Das Beispiel mit dem Ausweisfoto ist sogar noch abwegiger. Es wurde extra für den von dir beschriebenen Zweck angefertigt und ein Nuzungsrecht im Rahmen der Ausweisbeantragung eingeräumt.

Der Fragesteller hat das Nutzungsrecht zur jeweils einmaligen Verwendung jedes Papierabzugs. Er will sie unerlaubt vervielfältigen und in unbestimmter Anzahl verschicken. Was hat das mit deinem Beispiel zu tun?

Antwort
von Tamtamy, 31

Da hat sie Recht - bzw. das haben sie sich einfallen lassen, um ihr Geschäftsmodell am Laufen zu halten.

Wie ernst sie das in der Praxis nehmen??

Kommentar von SchakKlusoh ,

Wer soll denn SIE sein?

Kommentar von Tamtamy ,

sie = die Fotografen; ich habe auch diese Erfahrung gemacht.

Kommentar von SchakKlusoh ,

https://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/

Das war die Bundesregierung, nicht die Fotografen.

Kommentar von Tamtamy ,

Mr Schak, vous êtes génial !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten