Frage von Stefffi123, 84

Habe gestern mein negatives Mpu Gutachten bekommen, was ich aber der Behörde nicht vorlegen möchte. Jetzt bin ich mir unsicher was ich den sagen soll?

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 40

Hallo Stefffi123,

wie clemensw schon schrieb musst du gar nichts sagen bei der FSSt., jedoch möchtest du ja sicher deine MPU wiederholen, oder?

Dafür müsste deine FS-Akte erneut an ein MPI versendet werden und wenn du das bei deiner Behörde veranlasst (und dort wird man dich sicher nach dem Grund fragen) kannst du im Prinzip sogar zugeben das die erste MPU negativ verlief, weil deine Vorbereitung nicht ausgereicht hat.

Du kannst aber auch "erzählen" das du dich beim MPI nicht wohlgefühlt und darum die Begutachtung abgebrochen hast ....

Es kommt auch darauf an, wie lange deine Frist bei der Behörde geht, ob noch eine zweite MPU zeitlich passt. Ist diese Frist nun zu kurz (und wird auch nicht verlängert), solltest du deinen Antrag auf Neuerteilung zurückziehen und später neu stellen...

Bevor du dann aber eine neue MPU machst, solltest du dich mit den Gründen für das negative Gutachten auseinandersetzen und die "Problemstellen" entsprechend bearbeiten....

Viel Glück!

Gruß Nancy

Antwort
von peterobm, 63

da wird nix vorgelegt. Die Fsst wird das Gutachten in Schriftform bekommen. Das war nur dein Exemplar

Kommentar von clemensw ,

Leider falsch geraten. Wenn der Proband sich das Gutachten zusenden lässt, erfährt die FsSt gar nichts. 

Antwort
von clemensw, 43

Du sagst gar nichts, sondern machst entweder eine neue MPU oder Du ziehst den Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis zurück. 

Antwort
von Hausi06, 58

Mit den öffentlichen weiterfahren 

Antwort
von KaeteK, 51

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten