Frage von Kira1234512345, 98

Habe gestern einen Hasen geholt und balt sollte der nächste kommen, doch mein Hund ist einfersüchtig, was jetzt ?

Ich habe mir gestern einen Hasen (Zwergkaninchen) gekauft und meine Hündin (6, Mini Chihuahua) ist einversüchtig (greift ihn an aber tut ihm nichts großartiges also tut nur so als ob sie ihn gleich beisst aber es passiert nichts und wenn wir neben dem Hasen sitzen bellt die auf ihn oder kommt zu uns spielen und kuscheln) es ist ja alles schön und gut doch es sollte Ende des Monats noch ein 2 kommen und unsere Hündin reagiert nicht gut auf ihn und er ist sehr ängstlich... Kann ich ihr es mit irgend einem Hilfsmittel villeicht bei bringen das dies auch Familie ist ?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von neununddrei, 11

Wozu hast du dir ein Kaninchen gekauft? Was genau war der Beweggrund?
Hund und andere Kleintiere können funktionieren, aber der Hund bleibt immer in der Jägerposition und das Kleintier ist Beute.
Selten das echte Freundschaften entstehen.

Ich hoffe nur nicht du wolltest deinem Hund ein paar kameraden zum Spielen holen.
Das wäre ungefähr so als wärst du zur löwenparty eingeladen.

Wenn dein Hund sich nicht benehmen kann halte ihn fern.
Hoffe das Gehege ist großzügig und aus-bzw einbruchsicher.

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 14

Hi,

Das ist eher keine Eifersucht sondern normales Verhalten:

Zum einen:

  • Hund = Jagdtier  (ja auch so ein kleiner!)
  • Kaninchen = Beutetier

Man lässt Hund und Kaninchen nicht zusammen! Selbst wenn manche Hunde den Kaninchen nichts tun, so stehen die Kaninchen aber durch die Anwesenheit ihrer Feinde unter Dauerstress!

Zum anderen:

Hinzu kommt auch, das kleine Hunde vor allem Angst haben und das damit auch ein Grund sein könnte; und Hunde die Angst haben, beißen auch mal eher zu!

Halte beide Tiere einfach strikt getrennt und besorge Deinem Kaninchen so schnell wie nur irgend möglich einen passenden Partner, denn diese sehr sozialen Rudeltiere leiden alleine sehr!

Hier mal bitte über Kaninchen informieren:

Gruß

Antwort
von Jule59, 7

Dein Hund ist nicht eifersüchtig. Er verhält sich schlicht wie ein Hund.

Im Augenblick versucht er, dem Kaninchen auf Hundeart klarzumachen, dass es sich in SEINEM Revier befindet. Die Scheinattacken sind Versuche, es zu vertreiben oder ausreichend einzuschüchtern.

Das hier schon erwähnte Beuteverhalten dürfte angesichts des geringen Größenunterschieds weniger zum Tragen kommen, besteht aber natürlich zwischen Beutegreifer und Beutetier immer.

In jedem Fall steht das Kaninchen massiv unter Stress, welcher durchaus tödlich enden kann.

Deswegen: Hund und Karnickel trennen und dafür sorgen, dass möglichst schnell ein zweites Kaninchen dazu kommt, da Einzelhaltung nicht artgerecht ist.

Sind beide Kaninchen erfolgreich vergesellschaftet und haben sich eingelebt, und hat der Hund sich bis dahin beruhigt, nähern sich die Vierbeiner im Freilauf unter Umständen ganz von selbst an. Wenn nicht: Auch gut. Dann muss der Hund halt aus dem Zimmer, wenn die Langohren Freigang haben.

Die für mich beste Nagerseite im Netz:

http://www.diebrain.de/k-index.html


Kommentar von Viowow ,

kaninchen sind aber keine nager😉

Antwort
von shapesandcolors, 20

erzieh deinen hund, der hat bei den hasen nix zu sichen. wenn sie eifersüchtig ist, dann ist jetzt der richtige zeitpunkt ihr beizubringen, dass eifersucht ein nogo ist!

Kommentar von shapesandcolors ,

hasen können übrigens auch sehr schnell mal einen schock kriegen und auch bis zu 2 tage später daran noch sterben. die sind sehr sensibel. wenn dein hase angst vor dem hund hat, dann halte den hund fern oder gib den hasen wieder ab.

Antwort
von Viowow, 16

dein ernst? informiere dich! ein kaninchen(du hast keinen hasen) gehört inklusive passendem partner in ein gesichertes gehege. und dort hat der hund nichts zu suchen.
dein kaninchen hat todesangst. kannst du dir das vorstellen? warum tust du ihm das an? und warum kommt erst emde des monats ein zweites? bis dahin ist das erste evtl schon an einsamkeit gestorben.
ich fass es nicht.

und belies dich zum thema partnerwahl, haltung und vor allem vergesellschaftung. so woe deine frage klingt, hast du das sicher auch noch nicht gemacht...

kaninchenwiese.de
kaninchen-info.de

Kommentar von neununddrei ,

Auch wenn ich mir eine Schelte hole, so schnell stirbt ein Kaninchen nicht. Meins hat es allein sogar auf 10 Jahre gebracht.
Damals war ich jung. Heute betreibe ich keine Einzelhaltung mehr ( außer Hund).
Aber es ist schlichtweg blödsinn das sie aus Einsamkeit sterben, da gehört noch mehr dazu.

Kommentar von spikecoco ,

ja leider sterben Kaninchen bei Einzelhaft nicht schnell und müssen Jahre lang ein Leben führen, wo die Bedürfnisse dieses Tieren aus Verantwortungslosigkeit ignoriert werden.

Kommentar von Viowow ,

da hast du glück gehabt( und dein kaninchen pech) hab schon oft erlebt, das der kerngesunde partner dem anderen folgt , wenn der erste stirbt.

Kommentar von neununddrei ,

@ viowow: ok bei Partnerschaften gebe ich dir recht.

Vor 25 Jahren wusste ich es leider noch nicht besser weshalb ich nur einen hatte. Hatte jedoch nicht das Gefühl das er gelitten hatte.

Kommentar von Viowow ,

vor 25 jahren gab es auch noch nicht die informationsmöglichkeiten die es heute gibt:) das kaninchen leiden merkt man höchst selten. sie sind meister der tarnung:)

Antwort
von Schleinina, 18

Ist dir mal aufgefallen, dass er den Hasen auch einfach als Beute sehen könnte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community