Frage von Dodi7553, 54

Habe einen Wagen gekauft.Neuen TüV/Hu.Nach 3Mon.Zylinderkopfd.kaputt Wagen Schrott?

Habe mehrfach dem Verk.angerufen,Wagen zieht nicht an,dicker Qualm kommt aus dem Auspuff es stinkt nach Benzin im Wagen (Überprüfung ergab im Benzin tank war ein Riss) Seine Antworten es sei alles normal.Ich gab ihm 1280€ 280€mehr als gefordert.Dafür sollte er ihn anmelden ,volltanken und neue Reifen besorgen.Er zögerte mit den Reifen.Als der Wagen Schrott war forderte ich 150€ von ihm.Er reagiert nicht auf meine Forderung was sollte ich machen

Antwort
von BlackRose10897, 31

Ich würde da mal einen Anwalt fragen.

Privatkauf ist immer schwierig, da da keine Gewährleistung anfällt. Aber wenn du ihm arglistige Täuschung nachweisen kannst, kannst du gegen ihn vorgehen.

Du kannst ihm ja auch erstmal mit Anwalt drohen. Vielleicht hilft das ja schon.

Kommentar von Dodi7553 ,

Anwalt:welcher Bereich und Kosten?Er reagiert nicht auf meine Drohung

Kommentar von BlackRose10897 ,

Vertragsrecht würde ich sagen.

Ich hab ne Rechtsschutzversicherung und kann Dir daher nichts zu den Kosten sagen.

Aber kannst ja beim Anwalt nachfragen, was ein Beratungsgespräch in dem Fall kosten würde und was für Kosten auf Dich zukommen, wenn du ihn dann in Anspruch nehmen solltest.

Kommentar von Soldier79 ,

Verkehrsrecht

Kommentar von BlackRose10897 ,

Es geht doch hierbei um keinen Unfall o.ä. sondern um den Kaufvertrag und die eventuelle Täuschung des Käufers.

Antwort
von troublemaker200, 13

Privatkauf? Orderntlicher Kaufvertrag?

hast Du die Karre vor dem Kauf prüfen lassen?

Der Verkäufer sollte die Kiste auf Deinen Namen zulassen? Seltsam!! Sowas macht man nicht.

Hat er neue Reifen draufgemacht oder nicht? Steht das so im Kaufvertrag?

Deine Frage ist mehr als wirr und die Infos die Du uns gibst genauso.

Kommentar von Dodi7553 ,

Du brauchst nicht die Mühe machen um mir zu antworten.Ich bin mit den Wagen gefahren es war okay.Angemeldet hat er das in meinem Auftrage wegen privater Umstände und die Reifen sollten als WR zusätzlich sein. Punkt ist wenn Du es genau durch liest,280€habe ich mehr bezahlt,davon waren eben das voll tanken,anmelden plus Reifen.Im Vertrag vermerkt. Also bitte dann lasse eine Antwort

Kommentar von troublemaker200 ,

Dann bist du selber dran Schuld.
Gern geschehen!

Antwort
von WosIsLos, 24

Bei einer Klage müsstest du ihm nachweisen, daß er vom drohenden Schaden wusste, dann würdest du dein ganzes Geld bekommen, sofern er nicht Pleite ist.

Daneben käme es noch auf die Aussagen im Kaufvertrag an. Bei "Kauf wie gesehen und probegefahren" hast du noch schlechtere Chancen auf Regreß.

Probier das:

Einschreibebrief an Verkäufer, Kauf Rückabwicklung 1.000€ wegen arglistigem Verschweigen eines erheblichen Mangels. 

Überweisung auf dein Konto bis 20.08.2016 ansonsten beschreitest du den Rechtsweg mit erheblichen Mehrkosten (Anwalt, Gerichtskosten, Verdienstausfall) für den Verkäufer. 

Das Fahrzeug kann bis 30.08.2016 abgeholt werden, ansonsten wird es verwertet. 

(aber wie gesagt siehe Absatz 1).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten