Frage von NorbertTimpte, 52

Habe einen Mietvertrag seit 1973 im eigenen Elternhaus. Habe immer meine Miete gezahlt, jetzt droht meine Schwester mit kündigung.?

Habe nach dem Tod meines Vaters 12/2012, er hatte Nießbrauch, mit meiner Schwester, ihr gehöhrt das Haus, eine mündliche Höhe der Miete von 300,00 € inkl. Nebenkosten vereinbart. Jetzt verlangt Sie Nebenkosten von 149,65€, sonst droht mir die kündigung. Finde das nicht ok. vielen Dank für die Antworten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Samila, 27

du hast nebenkosten die du verbrauchst. zahlst du die nicht sitzt sie auf den kosten. heisses wasser, heizung, müll usw müssen bezahlt werden.

setzt euch zusammen, schaut was verbraucht wird und teilt es durch zwei. 

150 euro sind aber im rahmen wenn sogar heisses wasser mit drin ist

Antwort
von DerHans, 15

Dass du mit deinem Vater einen günstigen Mietvertrag hattest, ist ja verständlich.

Dass deine Schwester aber marktübliche Miete verlangt, ist aus ihrer Sicht aber auch verständlich

Antwort
von anitari, 18

Habe einen Mietvertrag seit 1973 im eigenen Elternhaus.

Einen schriftlichen?

Antwort
von Kuestenflieger, 25

die schwester oder ein künftiger schwager ?

rechtlich zulässig , wäre der begründete eigenbedarf sicherlich.

Antwort
von ThommyHilfiger, 28

Falls sich die Nebenkosten (z.B. auf die Quadratmeter umgelegt) nachweisen lassen, so ist sie im Recht. Also: Nebenkostenabrechnung einsehen!

Einen Anteil der Miete (i.S.v. Nebenkostenpauschale) müsste dann aber ggf. rausgerechnet werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten