Habe einen Mahnbescheid bekommen wo ich 2,500€ bezahlen soll für Schadenersatz!?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz wichtige Gegenfrage: Hast du die Seite verkauft oder nicht?

Wenn ja, musst du liefern. Tust du es nicht, bist du in der Tat schadensersatzpflichtig. Allerdings muss der Käufer einen Schaden erst mal dem Grunde und der Höhe nach nachweisen.

Wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid vorliegt, solltest du dir innerhalb der gesetzten 2-Wochen Frist überlegen, ob du bezahlen oder widersprechen willst.

In Anbetracht der Summe, die du nennst, würde ich dir schnellstens zu einem Anwalt raten, der dich beraten und die genaue rechtliche Situation ausloten kann.

Aus der Ferne würde ich sagen, der "Käufer" hat nur sehr geringe Chancen, irgendwas zu fordern. Für eine nicht gelieferte Webseite 2.500 € an Schaden nachzuweisen dürfte sehr schwierig werden. Bei einem Streitwert für die Erstellung eines gerichtlichen Mahnbescheides 3.000 € zu fordern, ist schlicht und ergreifend aus der Luft gegriffen. Diese Kosten sind so niemals angefallen und daher auch nicht gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXfeuervogelXx
14.11.2015, 15:57

Ja Danke!. Ich habe Einspruch angekreuzt ! die webseite gehört mir aber ich habe sie nicht verkauft

0

Auf einen Mahnbescheid musst Du auf jeden Fall reagieren. Entweder bezahlen oder Einspruch. Wenn Du nichts machst, steht irgendwann der Gerichtsvollzieher vor Deiner Tür.

Was da genau abgelaufen ist, ist mir unklar, ich versteh nicht so ganz, was Du da alles geschrieben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXfeuervogelXx
13.11.2015, 22:26

Der typ meint ich habe ne webseite verkauft  und die nicht abgegeben nun hat sich dass anwalt der Gegner Partei eingeschaltet, ich hatte 2 briefe bekommen von ihn dannach diese mahnbescheid ich will keine 3.000 € zahlen kann ich nicht bin noch in der ausbildung!.

0

Ich glaube nicht,wenn du wie ich es verstanden hab die Website nicht verkauft hast.Ich vermute mal das dies Betrüger sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist das nur ein Fake vielleicht aber auch ernst. Einfach mal einen Anwalt befragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
14.11.2015, 11:11

Ein Mahnbescheid eines Gerichtes ist normalerweise grundsätzlich kein Fake.

1

Herr Feuervogel 

Mein Anwalt erklärt Ihnen gerne alle nötigen Details die nicht aus den 2 Briefen und  dem Mahnbescheid hervorgehen. 

Seine Email Adresse können Sie den Schreiben die Sie erhalten haben entnehmen. 

Mit freundlichen Grüßen 

Matthäus Burda 

Von meinem iPhone gesendet

Ich schreibte:

Können sie mir helfen welche betruger hat dich bei eBay angeschrieben,damit ich den eBay namen bei der Polizei eingeben kann ohne beweiße geht die anzeige flotten, hm.

 

Um welchen artikel oder um was ging es genau haste dass schreiben noch ? ich brauche diese damit ich es abgeben kann screenhots?.

 

 

Ware sehr dankbar wenn sie mir helfen können!. bitte um beweißmatrialien

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh jetzt habe ich eine Kontopfändung von etwa 3200€ für eine Webseite was ich nicht verkauft habe kann ich da irgendwie einspruch einlegen oder muss ich p konto machen dass geld runternehmen und dann konto kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mahnbescheid ist echt ist kein fake mit gerichtzeichen usw.. mit gelben umschlag und zustelldatum ich schreib den geschädigten an die rechtanwältpartei ist http://www.vosskamp.de/ und denke nicht dass es fake ist :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
14.11.2015, 11:16

1. Du kreuzt auf dem Widerspruchsformular an "Ich widerspreche komplett" und schickst das an das Gericht zurück. Per Einschreiben.

2. Du gehst zur Polizei und erstattest Strafanzeige wegen Betrugs und etwaiger weiterer Delikte (Identitätsmissbrauch/ Nötigung des Anwalts und seines Mandanten?) gegen unbekannt und gegen den Gläubiger und seinen Anwalt. Unbekannt wäre derjenige, der in deinem Namen auf eBay etwas verkauft hat.

3. Du schreibst dem Anwalt einen Brief: "Werter Anwalt. Ich habe soeben Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Es gibt keinen wie auch immer gearteten Vertrag zwischen ihrem Mandanten und mir. Im übrigen ist die Forderung in der Höhe absurd. Sollten Sie oder ihr Mandant mich weiterhin belästigen, stelle ich eine Strafanzeige gegen Sie und Ihren Mandanten in Aussicht. Zudem werde ich dann auf Kosten ihres Mandanten einen eigenen Anwalt mit einer negativen Feststellungsklage beauftragen."

Sollten die keine Ruhe geben oder sollte eine Klageschrift folgen, gehst du zum Amtsgericht und lässt dir mit deinem Gehaltsnachweis einen Beratungsschein geben, mit dem du zu einem eigenen Anwalt gehst.

2