Frage von supa52, 157

Habe einem Mieter auf Eigenbedarf gekündigt. Kann ich ihm nach Renovierung die Wohnung wieder anbieten, da meine Tochter jetzt nicht mehr einziehen will?

Antwort
von DerHans, 109

Wenn du die Wohnung zur gleichen Kondition anbieten willst, steht dem ja nichts im Wege.

Der Mieter könnte dich aber auch auf Schadensersatz wegen eines vorgetäuschten Eigenbedarfs verklagen.

Antwort
von Parhalia, 94

Warum willst Du dann erst renovieren ? Frage den Mieter einfach, ob er die Wohnung zu den aktuellen Konditionen nicht behalten will und ziehe die Kündigung dann schriftlich zurück.

Kommentar von Parhalia ,

Ich liebe diesen "Pfeil runter" ohne Begründung....

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 73

Ist der Mieter schon ausgezogen bzw. umgezogen?

Antwort
von TrudiMeier, 60

Hat der Mieter  noch keinen neuen Mietvertrag unterschrieben, kannst du das machen. Wenn der aber schon den Vertrag unterschrieben hat, würde ich das tunlichst lassen. Da ist Ärger vorprogrammiert.

Antwort
von kleinewanduhr, 80

Klar, kannste machen. Zahl ihm die kompletten Umzugskosten - und Du hast ihn wieder, den Mieter.

Antwort
von caladan01, 84

Wer oder was sollte dich daran hindern?

Allerdings wird er die Wohnung nur zu denselben Konditionen nehmen ( wenn überhaupt) wie vor der Renovierung.

Antwort
von KaeteK, 69

Hat er denn schon eine neue Wohnung? Wenn ja, dann wird sicher nicht wieder umziehen. Es könnte deine Tochter ja wieder einfallen, dass sie die Wohnung doch möchte. lg

Antwort
von 716167, 84

Das würde ich nicht machen, da du dann wegen einer vorgetäuschten Eigenbedarfskündigung vom ehemaligen Mieter auf Schadensersatz (Umzugskosten usw.) verklagt werden kannst.

Antwort
von peace1287, 73

Also ich an der stelle deines Mieters würde dich mit Hilfe des mieterschutzbundes verklagen.. du darfst einen mieter nur auf eigenbedarf kündigen, wenn du die wohnung wirklich selbst brauchst.. so hast du nur unnötige kosten für deinen mieter verursacht! 

Finds echt unter aller kanone was sich vermieter alles raus nehmen!!

Kommentar von TrudiMeier ,

du darfst einen mieter nur auf eigenbedarf kündigen, wenn du die wohnung wirklich selbst brauchst.

Wenn seine Tochter in die Wohnung ziehen wollte, dann benötigte er die doch selbst. Die Eigenbedarfskündigung ist also rechtens. Wo ist das Problem? Der Vermieter kann nichts dafür, dass die es sich wieder anders überlegt hat.

Finds echt unter aller kanone was sich vermieter alles raus nehmen!!

Und Mieter sind alle Heilige, ja?

Kommentar von peace1287 ,

Nein nicht ganz.. schließlich zieht sie ja letzten endes nicht ein und er möchte ja auch das der vormieter wieder einzieht.. also hat er seinem mieter gekündigt und  das ohne mit sicherheit sagen zu können das er sie selbst braucht. Daher ist die Kündigung der wohnung nicht rechtens und somit hätte der mieter ein recht auf finanziellen ausgleich, da für diesen unnötige kosten verursacht wurden.. ohne weiteres darf man nämlich einen mieter nicht einfach kündigen, und das ist auch gut so! Oder würde es dir gefallen wenn du in deinem zuhause immer angst haben müsstest, dass der vermieter dich rein willkürlich aus der Wohnung schmeist!??!

Und das es durchraus mieter gibt, welche probleme bereiten stimmt natürlich, hat aber mit dieser sache nicht das geringste zu tun und steht deshalb auch nicht zur Debatte!

Kommentar von peace1287 ,

Ganz davon abgesehen (da bin ich mir aber jetzt nicht sicher) kann es auch sein das der eigenbedarf hier auch wortwörtlich zu verstehen ist.. und somit auch nicht für verwandte, freunde oder ähnliches gilt. Sondern rein für den vermieter selbst.. da bin ich mir aber wie gesagt nicht so sicher.. 

Kommentar von TrudiMeier ,

Wenn du dir nicht sicher bist, dann übe dich in Zurückhaltung. Und du solltest vielleicht auch nicht die Antworten oder Kommentare anderer mit Halbwissen verbessern.

Die Eigenbedarfskündigung für die Tochter ist rechtens! 

also hat er seinem mieter gekündigt und  das ohne mit sicherheit sagen zu können das er sie selbst braucht.

Woher willst du das wissen? Oder gar nachweisen? Es ist alles klar, die Tochter will einziehen, alles ist in trockenen Tüchern, dem Mieter ist gekündigt - und kurz vor knapp sagt die Tochter "Ach nee - doch nicht!" Das ist zwar kein schöner Zug von ihr, aber durchaus möglich und nicht zu ändern. Deswegen wurde der Eigenbedarf noch lange nicht vorgetäuscht.

Finds echt unter aller kanone was sich vermieter alles raus nehmen!!

Das steht aber auch nicht zur Debatte. Alle Vermieter sind böse Vermieter? Und was hat der Vermieter sich hier rausgenommen?  Nichts, was er nicht darf!

Kommentar von peace1287 ,

Oh man bist du penetrant!

1. Ist es kein halbwissen! Fakt ist! Wenn der vermieter dem mieter wegen eigenbedarf kündigt und das obwohl er die wohnung gar nicht als Eigenbedarf verwendet, können Schadensersatzansprüche gegen ihn geltent gemacht werden. Wenn es nämlich so einfach wäre, könnte jeder vermieter behaupten,  dass er die wohnung für den eigenbedarf benötigt. Nur um den mieter los zu werden und um die wohnung anschließend wieder zu höherem preis weiter zu vermieten..

2. Habe ich geschrieben das ich mir nicht sicher bin, wer alles unter dem begriff des eigenbedarfs hinein fällt. Daher habe ich ja auch selbst diese frage aus interesse gestellt..

3. Ist es so, dass es viele Vermieter gibt,  die schundluder treiben und aus profitgier die mieten immer wieder erhöhen bzw. Versuchen alte mieter los zu werden um dann unter dem Vorwand der Modernisierung die wohnung zu erhöten preisen anbieten.. dieses problem besteht vor allem in größeren städten.. aus diesem grund gibt es auch in größeren städten besetzte häuser die aus protest gegen diese mietswirtschaft besetzt wurden.. dieses problem kannst du auch nicht verleugnen, da es bereits mehrfach im Bundestag diskutiert wurde!

So und jetzt wär es schön wenn du es einfach dabei beläst.. sehe nämlich keinen wirklichen sinn darin mit dir darüber zu diskutieren. Und da du ja allem anschein nach selbst vermieterin bist, musst du dich auch nicht angesprochen fühlen, sofern du alles nach besten gewissen handhabst.. 

Ps. Meiner eigenen meinung nach, dürfte mit miete überhaupt kein profit gemacht werden, da ich es als grundrecht ansehe eine wohnung zu haben. Selbes gilt für sauberes wasser, nahrung, kleidung und Stromversorgung.. aber so etwas kommt in der profitgierigen und vom Kapitalismus bestimmenden welt niemanden in den sinn...

Kommentar von StupidGirl ,

Macht mal halblang, alle beide. :-)

Die Eigenbedarfskündigung ist natürlich erstmal rechtens. Der Vermieter hat hier auch keinen Fehler gemacht, es ist nun mal so, dass man in die Köpfe der Kinder nicht hineingucken kann. Es kann immer passieren, dass der Familienangehörige nicht einziehen kann, das kann der Vermieter nicht vorhersehen. So kann die Tochter vielleicht deshalb nicht einziehen, weil sie kurz vorher eine Stellenzusage in einer anderen Stadt bekommen hat, schwanger wurde, sich mit den Eltern in die Wolle kriegte oder auf einmal ´n Keks im Kopf kriegt. Für all das kann der Vermieter nichts und Kinder machen sich leider wenig Gedanken über die Folgen ihrer Entscheidung bzw. können sie gar nicht absehen. Ich würde meiner Tochter den Hals umdrehen. Aber es treiben viele Vermieter sicherlich Schindluder, genauso wie Mieter. 

Meiner eigenen meinung nach, dürfte mit miete überhaupt kein profit
gemacht werden,

Die wenigsten Vermieter machen mit ihren Mieteinnahmen wirklich Profit.  Irgendwie hält sich hartnäckig die Überzeugung, dass Vermieter so wie Dagobert Duck im Geld schwimmen. Leider ist dem nicht so. Die Miete wird verwendet für notwendige Reparaturen, dem Abtragen eines Kredites und für andere Verbindlichkeiten des Vermieters im Zusammenhang mit dem Wohnraum. Bleibt da tatsächlich mal was übrig, bildet man damit Rücklagen für anfallende größere Reparaturen. Denn z. B. eine neue Heizungsanlage zahlt kein Vermieter mal eben aus der Portokasse. Ja, so´n Vermieter hats schwer. :-)

Zu den von dir angesprochenen "Grundrechten" schweige ich mich besser mal aus, das würde zu weit führen.

Und nochwas: Hier muss man tatsächlich mit Reaktionen auf seine Kommentare rechnen. Dann aber jemanden als penetrant zu bezeichnen ist keine nette Art.

Kommentar von Genesis82 ,

wenn mit Miete kein Profit gemacht werden dürfte, dann gäbe es bald gar keinen Wohnraum mehr... Und wie hoch der Profit eines Vermieters tatsächlich ist, hat StupidGirl gut beschrieben.

Kommentar von Genesis82 ,

Wichtig für die Eigenbedarfskündigung ist, dass dieser zum Zeitpunkt der Kündigung tatsächlich bestand. Fällt der Grund für den Eigenbedarf während der Kündigungsfrist oder nach Auszug des Mieters wieder weg, hebt das die Rechtmäßigkeit der Eigenbedarfskündigung nicht auf.

Beispiel 1: Dem Mieter einer 2-Zimmer-Wohnung wird wegen Eigenbedarfs der Tochter gekündigt. Während der Kündigungsfrist wird die Tochter schwanger und die Wohnung wäre für sie, das Kind und den Kindesvater zu klein.

Beispiel 2: Dem Mieter wird wegen Eigenbedarfs der Tochter gekündigt. Während der Kündigungsfrist wird sie von ihrem Arbeitgeber in eine andere Stadt versetzt.

Diese Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen.

Kommentar von peace1287 ,

Also wenn vermieter den wirklich so wie ihr sagt am hungertuch nagen würden, weshalb gibt es dann leute die immer noch häuser kaufen und Wohnungen vermieten!? In unserer profitgierigen welt kann ich das beim besten willen nicht glauben! Ich hab auch nen bekannten, welcher wohnungen vermietet. Und dieser hat es nicht mal mehr nötig arbeiten zu gehen und besitzt gerade einmal zwei häuser.. also völliger schwachsinn was ihr hier versucht mir weis zu machen!

Das ihr die sache mit den grundrechten nicht versteht und nachvollziehen könnt, habe ich auch nicht erwartet! Ihr seid in dieses denken hinein geboren. Und daher ist es für euch kaum möglich so etwas nachzuvollziehen, dass war mir klar..

Aber ich träume  (auch wenn es heutzutage reine utopie ist) von einer welt in der alle menschen das recht auf diese dinge haben. Und von einer welt in der geld überflüssig geworden ist. Und in der jeder in eigenverantwortung handelt und sich das nimmt was er braucht. Und dabei alles was er im überfluss besitzt freiwillig der Allgemeinheit zur Verfügung stellt. Mit dem wissen, das dieses handeln am ende allen nützt und wir alle in gleichem masse den wohlstand genießen dürfen. 

Aber  das ist für euch heutzutage leider nicht nachvollziebar.. aber ich bin mir sicher, dass in einigen hundert jahren (sofern die menschheit sich bis dahin nicht selbst ausgerottet hat), die menschen sagen werden das solche ideen, ihrer zeit weit vorraus waren und das, dass profit orientierte denken unserer heutigen zeit, für die menschen in der zukunft nur dem denken primitiven menschlichen verlangens gleich kam.. 


Aber gut ich lasse es nun dabei, da es jetzt zu sehr vom thema abschweift und ihr mich ohnehin nicht verstehn könnt (wollt)... daher drehen wir uns nur im kreis.. und das macht keinen wirklichen sinn.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten