Frage von Carasol78, 22

Habe einem "Freund" Geld geliehen und laufe diesem seit 4 Monaten hinterher?

Hallo. Vielleicht hat der eine oder andere von euch dieselbe Erfahrung gemacht. Ich habe einem "Freund" vor rund vier Monaten 100,- geliehen. Er hat einen Schuldschein unterschrieben und mir immer und immer wieder versprochen, mir das Geld zurückzugeben. Sämtliche wohlwollende Vorschläge von mir- von Ratenzahlung bis Stückelung- hat er nicht akzeptiert, oft sagt er Termine ab, unter fadenscheinigen Begründungen, weil er Angst haben könnte, ich frage ihn nach dem Geld.

Fragen: 1.) Was kann ich tun? 2.) Ist so eine Person überhaupt ein Freund, auch im Sinne von Verlässlichkeit, Vertrauen, Versprechungen etc? Oder eher ein falscher Freund? 3.) Wie ist sowas juristisch zu werten: Kann geliehenes, dass der Besitzer behält, ggf. auch als Diebstahl gewertet werden?

Ohne mich loben zu wollen, ich habe sehr viel für ihn getan, ihn unterstützt etc. Er hat bisweilen nix für mich getan. Ich will nicht ungerecht sein, aber kann es sein, dass ich einer falschen Freundschaft auf den Leim gegangen bin? Und das mit über 35 Jahren? Wie würdet ihr in solch einer Situation reagieren? Vielen Dank an alle im Voraus für die Antworten. :)

Antwort
von Feuerhexe2015, 12

hoffen das du was schriftliches in der Hand hast. Wenn nein mußt du beweisen das du ihm das Geld gehliehen und nicht geschenkt hast.

Wahrscheinlich darfst du das Geld als "Lehrgeld" abschreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten