Frage von DerStudent94, 109

Habe eine geniale Buchidee, aber Angst das der Verlag die Idee klaut?

Wenn ich das denen zusende, könnten die das ablehnen, weil ihnen der amateurhafte Schreibstil nicht gefällt. Die werden allerdings meine Idee klauen und dann einen erfahrenen Autor das schreiben lassen, ich glaube dessen kann man sich sicher sein. Soll ich das Teil patentieren lassen irgendwie? Wie viel kostet das? Oder mit dem Verlag ein Kompromiss schließen und einen Ghostwriter dieses kolossale Werk schreiben lassen. Was sollte ich da machen? Schließlich handelt es sich hier um eine Idee, die nur einmal im Leben ( wenn überhaupt) einem Sterblichen einfallen kann.

Wie soll ich vorgehen? Will nicht den Fehler meines Leben machen!

Antwort
von Jerne79, 64

Dein Text unterliegt dem Urheberrecht. Mehr braucht man da nicht zu machen.

Um deine Urheberschaft nachzuweisen, kannst du eine Kopie mit Datum beglaubigen lassen.

Allerdings wird sich kaum ein Verlag einen Verstoß gegen das Urheberrecht zu Schulden kommen lassen, schließlich ist das sein täglich Brot.

Und ehrlich gesagt: Die meisten Ideen werden gnadenlos überschätzt. Ob der Verlag deine Idee überhaupt für so grandios hält, dass er auch nur in Versuchung käme, sie zu stehlen, sei einmal dahingestellt.

Kommentar von DerStudent94 ,

Es ist ein gigantische Idee, ich weiss gar nicht ob das in einem Buch zu realisieren ist. Sowas gab es noch gar nicht, unglaublich das man nicht auf so etwas gekommen ist, habe sogar recherschiert.

Kommentar von Jerne79 ,

Der Haken ist: Eine Idee allein reißt´s nicht. Du brauchst einen Handlungs- und Spannungsbogen und glaubwürdige Charaktere, von ordentlichen Beschreibungen und guten Dialogen ganz zu schweigen. Meist scheitern "gigantische Ideen" genau daran. Und dabei gibt es nur eine überschaubare Zahl grundlegender Handlungsmuster. 

Wenn also die Idee so spektakulär ist, würde ich mal hinterfragen, warum bisher niemand etwas in der Art auf die Beine gestellt hat, und ob es nicht vielleicht an der Grundprämisse, also der Idee selbst liegen könnte.

Generell würde ich an deiner Stelle versuchen, den Ball etwas flacher zu halten und die Sache etwas nüchterner zu betrachten.

Kommentar von DerStudent94 ,

Stimmt, ich werde mich jetzt allmählich etwas mit Geschichte befassen müssen, neben meinen Studium um so auch genug Kenntnisre für das Buch zu haben.

Es muss alles perfekt laufen, solche Werke brauchen Zeit!

Antwort
von Becca22, 29

Sag nicht deine sagenhafte Idee wäre ein Tagebuch… wobei doch, sag dass es so ist; ansonsten hättest du zu viele sagenhafte Ideen für einen Kopf.

Kommentar von DerStudent94 ,

Das sind zwei verschiedene Meisterstücke. Das eine besser als das andere. Später wenn dann Filme über mich gedreht werden, möchte ich nicht nur auf ein Werl reduziert werden. 

Antwort
von steineinhorn, 59

bin echt beeindruckt von diesem selbstvertrauen... du kannst das buch auch selbst veröffentlichen mittels selfpublishing, wenn die idee wirklich so genial ist, dass du sie der welt nicht vorenthalten willst :) ansonsten weiß ich nich, ob die deine idee wirklich klauen... wenn sie den schreibstil schon schlecht finden, werden sie vermtl nicht sonderlich viel zeit mit deinem 'werk' verbringen :3

Kommentar von DerStudent94 ,

Sie werden sich natürlich das Expose auch anschauen.

Es wäre traurig sollte ich diese Idee mit ins Grab nehmen. :D

Antwort
von TorDerSchatten, 28

Schreib erstmal fertig. Drum rum reden kann jeder!

Du wirst die Qual der Autoren noch kennenlernen, wenn die Worte nicht aufs Papier wollen oder der weiße Bildschirm zu einer Blockade wird.

An der Idee liegt es nicht - es liegt am Talent, am Wissen und Können der Regeln wie ein Roman aufgebaut wird und an einer Liebe zum geschriebenen Wort. Und einer überschäumenden Fantasie.

Bisher lese ich hier nur sehr sehr groß aufgepustete Seifenblasen eines Möchtegerns. In einer anderen Frage hast du noch davon gesprochen, du willst dein Tagebuch veröffentlichen.

Tut mir leid, aber ich kann dich nicht ernst nehmen. Erst Taten, dann Worte.

Kommentar von DerStudent94 ,

So etwas wie Schreibblockaden kennen Menschen ( wenn man sie so nenne darf) meines Kalibers nicht. Das Problem ist nur ich werde überströmt von Ideen und sobald ich mich für eine entscheide und ich die ersten Sätze auf Papier gebracht habe, fällt mir eine noch bessere ein.

Es ist mehr ein Entscheidungsproblem. Die Abiturjahrgänge im 22. Jahrhundert werden noch viel mit meinen Werken zu tun haben.

Antwort
von Wakeupeurope, 56

Schreib erstmal andere literatur um zu üben, bevor du dein lebenswerk beginnst

Kommentar von DerStudent94 ,

Stimmt, habe auch andere Ideen, die allerdings nur Durchschnitt sind. Aber dieses Werk, dass sollte verfilmt werden.

Kommentar von Wakeupeurope ,

Ja also erst der durschnitt dann die kür

Kommentar von DerStudent94 ,

Gut dann machen wir das so, ehe ich den Hammer rauspacke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community