Frage von Ouatro2015, 135

Habe eine Anzeige wegen übler Nachrede bekommen was kann ich tun?

Hallo.Ich habe eine Anzeige wegen übler Nachrede bekommen,Habe etwas verbreitet was wirklich die Wahrheit ist it,Nun soll ich zum Täter-Opfer-Ausgleich.obwohl es die Wahrheit ist. hatte eine Hundesitterung die die Hunde schlägt und Geld verlangt,sie hat aber kein Geschäft,habe ihr auch immer etwas bezahlt,und andere auch,dann habe ich erfahren ,das sie die Hunde schlägt und tritt,daraufhin habe ich es ihr entzogen. Dann schrieb ich es in Fecebook in einer geschlossenen Gruppe,das Sie die Dame nicht nehmen sollten. Daraufhin die Anzeige. habe zwei die auch bezahlt haben,soll ich die als Zeugen angeben???

Antwort
von Tuehpi, 93

Du hast eine Tatsachenbehauptung gemacht, die deine Gegnerin für Unwahr hält. 

Die Beweispflicht liegt nun bei dir. 

Kommentar von Ouatro2015 ,

ja sie gibt es ja nicht zu

Kommentar von Tuehpi ,

Tja. Dann hast du schlechte Karten. 

Es sei denn du findest einen Weg zweifelsfrei zu Beweisen das du die Wahrheit gesagt hast. 

So wie sich das anhört beruht dein Wissen ja auch nur auf Hörensagen, und nicht auf Beobachtungen. 

Ohne irgend wen verteidigen zu wollen, aber behaupten kann man immer viel wenn der Tag lang ist. 

Kommentar von Ouatro2015 ,

ich kenne nur die Namen von den anderen beiden und eine älteren dame,die aber leider schon verstorben ist.Aber ich habe ihr monatlich 135 Euro gezahlt.

Kommentar von Ouatro2015 ,

das sind keine Behauptungen,habe selbst gesehen wie sie die Hunde mit den füßen tritt und sie auch gefragt was das soll.auch kann ich die Namen nennen ,die das gleich erlebt haben,also es ist die Wahrheit.

Kommentar von Ouatro2015 ,

auch mein Mann kann das bestädigen.wollte eigentlich da niemanden mit reinziehen.

Kommentar von Ouatro2015 ,

nun soll ich zu einem Täter-Opfer-Ausgleich

Kommentar von Tuehpi ,

Ja, das habe ich begriffen.

Möglicherweise solltest du einen Anwalt damit beauftragen dich in der Geschichte zu unterstützen. 

Schau, so funktioniert ein Rechtsstaat nun mal. Wenn jemand etwas böses gemacht hat, muss ihm bewiesen werden das er das wirklich getan hat. Und nicht er muss beweisen das er es nicht getan hat. 

Dir kann deine Aussage auf Facebook nachgewiesen werden. 

Der Frau kann die Misshandlung der Tiere nicht nachgewiesen werden. Nur weil jemand sagt das es Geschehen ist, ist das noch lange kein Beweis. Das begründet allenfalls einen Anfangsverdacht. 

Da fragt man sich doch warum nicht bereits im Vorfeld durch eine Anzeige gegen die Frau irgendetwas Aktenkundig geworden ist. Das wäre sicherlich auch nicht schädlich gewesen. 

Kommentar von Ouatro2015 ,

also wenn mann seinen Hund bei Rewe anleinen tut und dann vergißt ihn mit nach Hause zu nehmen,so das die Polizei ihn ins Tierheim schaffen muss,so finde ich das schon nicht normal,Aber wie gesagt ich habe zwei Namen und ich werde die nennen,die können es bezeugen.ich habe die Wahrheit gesagt,und dabei bleibe ich auch.

Kommentar von Tuehpi ,

also wenn mann seinen Hund bei Rewe anleinen tut und dann vergißt ihn mit nach Hause zu nehmen,so das die Polizei ihn ins Tierheim schaffen muss,so finde ich das schon nicht normal,

Fahrlässigkeit =/= Vorsatz.

Man kann etwas fahrlässig vergessen, aber Gewalt ist idR Vorsätzlich. 

ich habe die Wahrheit gesagt,und dabei bleibe ich auch.

Ist ja auch vollkommen in Ordnung. Ich fände es auch gut das Menschen die Tiere Misshandeln keine Tiere mehr betreuen dürfen. 

Du bist jetzt halt nur in der Situation deine Tatsachen behauptungen belegen zu müssen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten