Frage von Malle2016, 46

Habe ein Vorkaufsrecht auf mein gemietetes Haus und möchte es jetzt kaufen, aber der Verkäufer will nicht mehr den vereinbarten Preis akzeptieren?

Der Verkäufer, mein Nachbar fragte vor 3 Jahren, ob ich sein Haus kaufen möchte. Er sei aber noch in der Spekulationsfrist, daher schlug er ein eingetragenes Vorkaufsrecht vor. Mündlich einigten wir uns auf einen Kaufpreis, den er nun aber wegen gestiegener Immobilienpreise nicht mehr einhalten möchte. Ausserdem bräuchte er das Haus nun selbst wegen Ehescheidung. Kann ich Schadensersatz verlangen, bzw. Zur Zeit ist nirgendwo bezahlbarer Wohnraum zu finden, muss er mir helfen ein anderes Haus zu finden ?

Antwort
von kabbes69, 32

Also ich sehe es so, du hast im Moment 2 Probleme: zum ersten kommt es auf den Kaufvertrag an mit dem ihr die Eintragung der Auflassungsvormerkung beurkundet habt, wenn du dort etwas vereinbart hast.??? Ist dort bereits etwas über den Zeitpunkt der Auflassung gesagt?

zum Anderen, wenn der Eigentümer jetzt überhaupt  nicht verkauft, dann kannst du deine AV nicht ausüben. Falls du bereits Geld gezahlt hast, solltest du dir überlegen, aus dem Vertrag auszusteigen, denn mW verjährt die AV nach 10 Jahren. Dann sieh nur zu, dass du wenigstens die Notarkosten dem  Herrn Nachbar überlässt. Viel Erfolg! 

Antwort
von KevinCannabis, 27

nein und nein

er muss es gar nicht verkaufen und vorkaufsrecht orientiert sich am marktpreis

und das angebot von vor 3 jahren muss er auch nicht mehr einhalten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten