Frage von berny2pc, 130

Habe ein jungen Walnussbaum bekommen ca. 1.60m groß Sorte Mars. Wie muss ich den einpflanzen. Mit Dünger oder ohne und wie schütze ich den vor der Kälte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mrlilienweg, 85

Walnussbäume gehören zu den heimischen Baumarten, diese überstehen den Winter i.d. Regel problemlos. Jetzt ist ideale Pflanzzeit, grabe ein Pflanzloch möglichst 3 x so gross wie der Wurzelballen jetzt ist. Nehme einen entsprechenden Holzstickel (Pfahl) und haue diesen im Pflanzloch in die Erde. Dann setzt du den Baum ganz nahe am Holzstickel (die Pflanztiefe soll wie bisher am Stamm ersichtlich ist sein). Dann deckst du das Pflanzloch wieder zu 3/4 zu.  Die Erde wird nun rund um den Stamm festgetreten, damit die Wurzeln Bodenschluß haben, mit 2 - 3 Gießkannen Wasser wird der Baum eingeschwemmt, dann kommt die restliche Erde ins Pflanzloch. Den Baumstamm kannst du möglichst oben am Holzstickel mit einer Achterschleife (Kokusseil) anbinden, damit ist er bei Wind gestützt. Eine Düngung macht nur im Frühjahr bei Beginn der Vegetation ein Sinn. Sollte es im Winter wenig Feuchtigkeit geben, sollte man den jungen Baum zwischendurch gießen. In den ersten Jahren sollte jährlich die Anbindung geprüft werden, es ist zu vermeiden dass sie den Stamm stanguliert. Nach ca. 5 Jahren braucht der Baum keine Stütze mehr, den Stickel kann man dann entfernen. 

Antwort
von unlocker, 84

ich würde den erst im Frühjahr pflanzen. Herbst ginge auch, jetzt ist es ber vermutlich schon zu spät dafür http://www.gartendialog.de/gartenpflanzen/gehoelze/laubgehoelze/walnussbaum-pfle...

Kommentar von berny2pc ,

Kann ich den Baum bis Frühjahr in 10 l Container belassen und wie oft muss der gegossen werden.

Kommentar von unlocker ,

kühl aber frostfrei stellen und nicht ganz austrocknen lassen. 

Antwort
von FionaAmann, 65

Über das Pflanzen wurde schon alles gesagt, bis auf: Kompost gehört nicht ins Pflanzloch bzw. wenn, dann nur sehr reifer Kompost gemischt mit Erde, sonst verbrennen die Wurzeln. Sehr wichtig wäre einen optimalen Standort zu wählen. Walnussbäume werden sehr, sehr groß und breit. Sie sind Flachwurzler und unter einem Walnussbaum wächst mit der Zeit noch nicht einmal mehr Gras. Der Abstand zum Haus oder zu einer Terrasse muss sehr sehr groß sein, weil die Wurzeln auch gerne Pflastersteine anheben. 8 bis 10 Meter Abstand zum Gebäude sind nicht zu viel!

Also: Jetzt im Herbst pflanzen, gut angießen, an einem stabilen Pfahl anbinden. Der Pfahl steht auf der Seite, aus der der Wind kommt, meistens als an der Westseite des Baumes. Wenn überhaupt Dünger, dann einen Activator mit ins Pflanzloch geben. Mindestens 10 Meter Abstand von Gebäuden lassen.

Antwort
von DS450, 84

Jetzt ist es zu spät zum einpflanzen. Die Bäume haben Saftruhe.

Pflanze ihm im Frühjahr ein. Großes Loch in Boden und ein stabile Holzpfahl mit einschlagen. Tu dies an einem nicht zu schattigen Platz. Denke daran dass der Baum sehr groß werden kann. Daher lass etwas Abstand zu anderen Gehölzen oder Gebäuden.

Den Baum raus aus dem Topf und rein in das Loch. Binde den Baum dann an den Pfahl. Du kannst gerne etwas

Kuhdung-Pellet dazu geben als Startdüngung.

Fülle das Loch mit Blumenerde auf und verfestige den Boden wieder etwas (bitte nicht die Wurzeln beschädigen)

Den Baum musst du danach eine Zeit lang gut wässern!


Kommentar von berny2pc ,

Kann ich den Baum bis Frühjahr im Container 10l belassen und wie oft muss gegossen werden ?

Antwort
von sepp333, 66

Solange der Boden Frost frei ist kannst du ihn pflanzen mach das Loch doppelt so groß wie der Ballen nimm ein Drahtgitter für die Wurzeln damit keine Wühlmäuse schaden anrichten können schlage vorher einen Pfahl ein um den Baum befästigen zu können damit der Wind ihn nicht schief bläst der Baum sollte nicht tiefer oder höher gepflanzt werden als er im Topf war nach dem pflanzen gut wässern und wichtig düngen erst im Frühjahr 

Kommentar von sepp333 ,

ach ja Winterschutz leg etwas Reisig um die Wurzel basis das reicht völlig 

Antwort
von findesciecle, 59

Wenn Du nicht gerade im Gebirge wohnst, wo in den nächsten 2 Wochen Starkfrost möglich ist, kannst Du jetzt pflanzen - ist allemal besser - als den Baum bis Frühjahr im 10 Liter Container dahinvegetieren zu lassen!

Kein Kunstdünger oder Hornspäne oder auch Mist ... alles zu Stickstofflastig im Winter - negativ! Aber Kompost kannst Du ins Pflanzloch geben! 

Wichtig im Winter: Pflock - am besten 2 oder 3 einschlagen und festbinden, weil sonst die Winterstürme, die frischen feinen Wurzeln wieder zerreißen. 

Der Sepp333 hat es alles perfekt beschrieben! 

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community