Frage von toender161095, 28

Habe ein Buch geschrieben..Meinungen?

Hallo ihr lieben. Ich bin gestern mit meinem Buch fertig geworden. Es hat 60 Seiten und 14 Kapitel. In dem Buch geht es um ein 14 Jähriges Mädchen dass in eine andere Stadt zieht und dort durch ein Missgeschick einen jungen kennen lernt. Die beiden Freunden sich an und kommen dann irgendwann zusammen. Dann verkracht sich das mädchen mit ihrem vater und haut von zu hause ab und geht zu den jungen. Dann fährt sie mit dem jungen auf ein Zeltlager für eine Woche und dann verkrachen die sich da weil sie der Meinung ist dass er mit einer anderen geflirtet hat. Dann bekommt sie auf dem zeltlager einen Anruf von ihrer Mutter dass ihr Vater auf dem weg zur Arbeit einen schweren Autounfall hatte und im koma liegt. Dann fährt der junge mit ihr nach hause weil sie ihm leid tut und dann versöhnen die sich wieder. Dann besucht sie ihren Vater im krankenhaus. Und joa der Vater stirbt dann und dann ist Beerdigung Un alles. Un das mädchen kommt dann in psychologische Behandlung damit sie das besser verarbeiten kann und joa dann macht das mädchen später das beste aus sich und in ihrem Herzen ist ihr Vater immer bei ihr....So das war jetzt die grobe Handlung (bitte nicht auf Rechtschreibung achten ) wie hört sich das für euch an? Würdet ihr so ein buch lesen? Bitte um ehrliche antworten :-)

Antwort
von Jerne79, 24

Ich habe mir ehrlich gesagt schon schwer getan, mich durch diese Zusammenfassung zu kämpfen. Wenn das das sprachliche Level ist, mit dem in der Geschichte zu rechnen ist, mußt du aber noch eine Menge Arbeit investieren, bis deine Texte lesbar werden. Hast du denn nicht gemerkt, daß fast jeder Satz mit "dann" losgeht?!

Wenn der Text so aufgebaut ist wie der Überblick, sind Handlungs- und Spannungsbogen sehr eigenwillig, eine Menge Vorspiel, aber der wohl relevante Teil kommt viel zu kurz. Die Handlung selbst klingt - mit Verlaub - nach von der Seele geschriebenem Teenagerfrust.

Davon einmal ganz abgesehen sind 60 Seiten weder Fisch noch Fleisch. Das ist letztlich nicht einmal ein Kurzroman, aber schon weit jenseits einer Kurzgeschichte.

Die Thematik selbst kann sicherlich bei einer gewissen Zielgruppe (Teenager) funktionieren. Dazu muß sie aber vernünftig aufgebaut und vor allem auch vernünftig geschrieben sein.

Was kannst du tun?

1. Lies viel, vor allem in "deinem" Genre. Schau dir an, wie von Publikumsverlagen publizierte Autoren (keine Wattpad-Ergüsse, kein unbewertetes Selfpublishing!) ähnliche Themen angehen, Spannungsbögen aufbauen, Charaktere entwerfen.

2. Schreib viel, nur durch Übung wird man besser.

3. Überarbeite deine Sachen. Laß sie eine Weile liegen, versuch, sie mit den Augen eines Fremden zu lesen. Lerne, deine eigenen Fehler zu finden und vor allem sie dann auch auszumerzen.

[Für den (für mich leider unwahrscheinlichen) Fall, daß die Handlung in deiner Geschichte ganz anders gewichtet ist als in dieser Vorschau und du sprachlich dort auf einem ganz anderen Niveau schreibst, solltest du dringend lernen, dich besser zu verkaufen. Wenn die Einleitung "nur schnell runtergeschrieben" war, solltest du lernen, mehr Zeit und Energie in solche Sachen zu investieren, schließlich sind sie das, was Leute zuerst von dir und deinen Geschichten wahrnehmen.]


Kommentar von toender161095 ,

Danke für die Tipps :-) Und ja in meinem Buch habe ich einen ganz anderen Schreibstil. Das was ich hier reingestellt habe ist einfach nur schnell daher geschrieben um kurz zu zeigen wodrüber die Handlung ist.:-) und ja ich habe gemerkt dass jeder Satz mit dann anfängt aber wie gesagt in dem Buch habe ich ganz anders geschrieben. :-) GLG

Antwort
von Artsuhtaraz, 21

Ich glaube nicht, dass 60 Seiten dafür ausreichen. Auf die ganzen Leute, die hier meinen, du müsstest alles grundsätzlich ändern, solltest du nicht hören, mit dieser Rahmenhandlung lässt sich arbeiten. Allerdings nimmt die Handlung sehr viele Wendungen, baut gleichzeitig nicht auf typischer, actionreicher Spannung, sondern auf Emotionen auf; ich empfehle dir daher, sehr detailliert auf die Charaktere einzugehen (je nach Wichtigkeit natürlich), auf ihre Gedanken, Wünsche, Gefühle (vielleicht haben sie ja auch eine geheimnisvolle Seite), ansonsten können die Lesenden nicht emotional mitgerissen werden; und dafür musst du dir Zeit und Wörter nehmen - 60 Seiten (ich schätze du meinst DINA5?) reichen höchstens für eine etwas längere Zusammenfassung, aber nicht, um mitzureißen. Mich würde auch dein Schreibstil interessieren, da der gerade bei dieser Art von Geschichten eine noch größere Bedeutung hat als ohnehin schon, vielleicht kannst du mir mal ein Kapitel als Beispiel schicken. Achja: dass der Krach zwischen dem Mädchen und dem Jungen durch einen vermeintlichen Fremdflirt zustande kommt, passt nicht wirklich zum Rest der Geschichte, ich würde mir da an deiner Stelle einen anderen Grund einfallen lassen. Oh und ich hasse es, wenn am Ende jemand, zu dem eine emotionale Bindung des Lesenden besteht (dafür musst du sorgen, dass man zum Schluss die gleiche emotionale Bindung und die gleichen Emotionen empfindet wie das Mädchen), am Ende stirbt. :D Aber das ist nur mein Empfinden und es passt sehr gut in die Geschichte; allerdings musst du das Ende generell noch ausfeilen, einen Sinn, eine Botschaft reinbringen, da muss - wie Seinett es ausgedrückt hat - noch ein Knackpunkt sein.

Viel Spaß & Erfolg :)

Kommentar von toender161095 ,

Vielen Danke für die Tipps. Ich kann dir ja mal eine Seite als Beispiel zeigen :-)

Kommentar von Artsuhtaraz ,

Wäre gut :) hier oder als persönliche Nachricht?

Antwort
von martinax33, 27

schon ziemlich gut aber ich würde da noch irgendwas rein bauen was das nochmal mega spannend macht o:

Antwort
von Seinett, 21

Ich will das lesen jetzt ::( klingt so gut, es ist gut das der vater stirbt, sonst wäre es zu basic, aber am ende muss noch ein knackpunkt sein, irhendwas was sie dann in der behandlung fürs leben lernt, damit es einen sinn hat... Ich will das jetzt lesen och manno... Spoiler :)

Antwort
von iceCristallx, 24

Klingt interessant... Gieb nicht auf dann halte ich Vl mal nen Roman von dir in der kralle ^-^

Antwort
von TCLPMC, 28

Hört sich wie ein Tag in einer RTL Sendung an :D

Ich persönlich finde, dass es zu viele Wendungen hat und ein bisschen überdramatisiert ist. Außerdem würde ich es noch ein wenig spannender gestalten.

Am besten lässt du es mal deine Freunde oder so bewerten. Denn bei einer so kurzen Zusammenfassung kann man kein richtiges Urteil fällen.

Antwort
von bittertsweet, 22

Nein, einfach nein...
Okay sorry jetzt ernsthaft, die Idee hört sich ganz gut an, vielleicht Schreibstil du ja noch mehr seiten

Antwort
von SONERKAN, 21

Wow hoffentlich kommst du gross raus

Antwort
von Hegemon, 18

"Meinungen?"

Also als Drehbuch für einen ZDF-Fernsehfilm mag das noch durchgehen. Vom Niveau her würde das sogar ziemlich genau passen.

Aber ein Druckerzeugnis mit 60 Seiten sollte man nicht als "Buch" bezeichnen. Das ist ein Heft.

Und zu Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck sag ich nur deshalb nichts, weil Du in weiser Voraussicht darum gebeten hast. :-)

Antwort
von franneck1989, 7

Von jemanden, der sich hier so schlecht präsentiert, würde ich garantiert kein Buch lesen.

Du musst deinen potenziellen Lesern entgegen kommen und sie motivieren, stattdessen rotzt du hier einen riesigen, unförmigen Klotz aus Buchstaben hin. Das ist lieblos und führt nur dazu, dass du die Leute nachhaltig verschreckst.

Sorry...


Antwort
von KanzlerBismarck, 17

Du solltest den Inhalt , den Schreibstil und die generelle Thematik grundlegend Ändern.

Antwort
von stekum, 21

Die Handlung hat keinerlei Spannung, alle Ereignisse sind zu beliebig und nicht zielgerichtet. Nur eine faszinierende Sprache könnte das Buch noch lesenswert machen, aber da sehe ich bei Dir schwarz.

Antwort
von abflussreiniger, 22

Nicht mir der Grammatik und schreibstil^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten