Habe bald eine Beschneidungsop und Wie läuft das ab?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Während du (in meinem Falle eine Spritze) betäubt wirst, siehst du noch kurz alles, aber die machen noch nichts, und irgendwann bist du dann plötzlich eingeschlafen, wenn du aufgewacht bist ist alles fertig. Du wirst es noch 2-3 Tage oder länger weiß net wieviel spüren das es n bissl wehtut, den 1. Tag kannste dich net hinsetzten, aber mit jedem neuen Tag der kommt, tut es immer weniger weh. Vielleicht spürst du ja sogut wie gar keine Schmerzen und es liegt daran das ich noch sehr klein war als ich die OP hatte. Ich war so 6 Jahre alt oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst ziemlich sicher eine Vollnarkose bekommen.

Dann wachst Du wieder auf und hast das Ganze hinter Dir.
Die ersten Tage danach kann es sein, dass Du noch ab und zu leichte Blutungen hast, dafür bekommst Du dann so eine Art Windel.

Ausserdem kann es die ersten Tage danach beim Pinkeln zu leichten Schmerzen kommen.

Nach einer Woche ungefähr hast Du auch das hinter Dir und Du kannst Dein Leben nun mit gesteigerter Hygiene gewohnt weiter leben ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze da wirst du entweder teil oder sogar vollnarkose bekommen... ist aber beides nicht schlimm ... bei vollnarkose bekommst du halt garnichts mit und kannst dir keine sorgen machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cocjumper
12.05.2016, 22:18

Seh ich dann bei einer Teilnarkose alles?

0
Kommentar von monamarmelade
12.05.2016, 22:21

Nein die hängen da ganz sicher so ein Tuch davor ... dass man da zuschauen muss ist nicht zumutbar...

0

(Wenn nötig) Beruhigungsmittel, dann wirst du in den Op-Raum gezogen, und schon ist alles vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, erstmal, das ist ein ausführlicher Erfahrungsbericht... Glückwunsch an dich zur Beschneidung. Meine komplette Beschneidung war am 31.03.2016. Ich wurde unter Vollnarkose beschnitten. Ich hatte es in einem Anästhesiezentrum machen lassen, da der Eingriff nicht in einem Krankenhaus stattfinden muss. Ich würde in einen nicht zu großen Raum mit 2 Plastikboxen und ner liege gebracht, dort sollte ich mein typisches OP-Gewand anziehen. Dazu natürlich erst ganz ausziehen. Dann noch so Badelatschen und später kam der operierende Arzt und sagte nur ich werde heute beschnitten, was ich bereits wußte. Dann kam der Anästhesist und brachte mich zum OP. Dann hinlegen, Arme auf die entsprechende Ablage, Nedel gesetzt, Infusion angeschlossen und dann kam er mit ner Spritzevoll weißem Zeug. Das hab ich bekommen, Alles normal dann sofort Tiefschlaf. Nächstes woran ich mich erinnern kann ist als ich in den Aufwachraum geschoben wurde. Btw: das weiße heißt propofolen. Nun ja, im Aufwachraum erst Wachwerden, dann dieses sehr interessante Gefühl von Schmerz am Penis. Unter die Decke geschaut, auf dem Kittel war Blut. Dann gemerkt, ich hab noch die Nadelim Arm. Neben mir war eine Schüssel Kekse und Apfelschorle. Durch moderne Narkotika kannst du ziemlichdirekt danach essen und trinken was du willst. Am Tag danach Urologe, neuer Verband. Oh Schreck, nein es tut NICHT WEH. Es ist nur das komische Gefühl. Dann Begutachtung, Fettcreme, neuer Verband. Nun täglich Kamillensitzbäder. Verband auch täglich wechseln und mit Bepanther o.ä. Einschmieren. erster Verbandwechsel, Hölle. Naht am ehem. Frenulum verwächst sich mit Verband, 3 Stunden bis es ab war... Nun gut, jetzt ist alles seit Wochen gut, kein "komisches Gefühl", da Eichel abgestumpft. Ehem. Frenulum heilt bei mir nicht ganz... Egal. Noch eine Info: Die Heilungszeit ist bei jedemUnterschiedlich, die kann bei dir anders sein. Ebenfalls kann jede Klinik o.ä. anders Betäuben oder beschneiden. Das alles sind nur Erfahrungsberichte. Sonst alles gute und, du hast eine gute Wahl getroffen. Bei Fragen oder Anregungenbitte in die Kommentarbox. Ich freue mich auf alles :)GrüßeEOL

Btw: Formale Fehler wie Leerzeichen sind mir aufgefallen, hab ähnliche Frage schon mal beantwortet und es einfach überarbeitet und hier rein geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus Chef,

Ich würde dir von einer Beschneidung abraten.

Eine Beschneidung hat - so wie newcomer dir bereits geschrieben hat - viel zu viele Nachteile, da die Vorhaut viele Nerven enthält; eine Entfernung führt damit zwangsläufig zu einer starken Lust- und Empfindlichkeitsverminderung.

Sollte bei dir eine Dehntherapie nicht möglich sein, bleibt der Weg einer sogenannten operativen Vorhauterweiterung (bspw. Triple-Inzision oder Z-Plastik, auch "Präputiumplastik" genannt).

Diese OP hat viele Vorteile gegenüber einer Zirkumzision, da hier die Vorhaut komplett erhalten bleibt, sie eine geringere Komplikationsrate aufweist und auch deutlich schneller verheilt (aufgrund der kleineren Schnittführung und der kleineren Narbe)

Eine Beschneidung ist die ultima ratio, d.h. die letzte Möglichkeit wenn alle anderen Optionen, darunter auch eine Vorhauterweiterung gescheitert sind:

Es ist anzumerken, dass sämtliche Präputiumplastiken eindeutige Vorteile gegenüber der Zirkumzision haben. Wenn bei einer pathologischen Phimose nach einer erfolglosen Dehnungs-Therapie mit Kortisonhaltiger Salbe ein operativer Eingriff unumgänglich wird, ist eine Präputiumplastik, aufgrund ihrer geringeren Morbidität, geringeren Komplikationsrate und niedrigeren Kosten einer klassischen Zirkumzision immer vorzuziehen.[13][12]

http://flexikon.doccheck.com/de/Phimose#Therapie

Ich würde dir daher von einer Beschneidung stark abraten - schon allein wegen der negativen Auswirkungen auf die Sexualität.

Hol am Besten eine Zweitmeinung ein bezüglich einer Vorhauterweiterung :)

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
13.05.2016, 01:52

PS: Ich habe dir mal privat (bzw. per Kompliment) zu deiner Frage etwas zukommen lassen, dass da eventuell weiterhelfen könnte. :)

3

schnipp schnapp haare ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde ich nie machen lassen da es weder religiöse Notwendigkeit gibt noch ist es in den meissten Fällen medizinisch notwendig.
Große Erfolge kannste bei Verengung mit eigener Dehnterapie erreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cocjumper
12.05.2016, 22:19

Hat rein körperlich zutun und nicht religiös und dehnen hilft nicht . schon versucht

0
Kommentar von RazeReturns
12.05.2016, 22:21

Ich habe es auch gemacht und warum sollte er das net tun? 1. weist du nichts über seine Religion und 2. habe ich das auch net wegen meiner Religion gemacht sondern wegen einem anderen Grund...muss ja jetzt aber nicht jeder lesen

0
Kommentar von Ohnedem
12.05.2016, 22:23

Stimmt das wirklich? Mein Arzt hat damals gesagt, es gäbe keine andere Möglichkeit...

0