Frage von nevereverooo, 54

Habe auf meiner privaten E-Mail Dirtytalk gemacht. Er hat rausgef. wo ich arbeite und diese E-Mails an meine Arbeit E-Mail-Adresse gesendet. Kann man mich des?

Antwort
von FuHuFu, 8

Da siehst Du mal wieder wie vorsichtig, Du sein musst, anonymen Personen im Internet gegenüber. Du musst ja was von Dir verraten haben, was Rückschlüsse auf Deine Identität zulässt (Namen, Arbeitgeber). Sonst hätte der Chatpartner Deine E-Mailadresse in der Arbeit nie raus bekommen können. Selbst eine E-Mail mit einer privaten Adresse kann zuviel Information sein, wenn Deine Maiadresse den echten Namen enthält. Ich hoffe Du hast daraus gelernt.

Was die arbeitsrechtliche Situation anbelangt, bist Du formal im Recht. Der Arbeitgeber kann Dich nicht dafür belangen, was Du mit Deiner privaten Mailadresse und Deinem privaten PC so machst. Aber es kann ganz schön nervig sein, wenn Du jetzt gegen eine unberechtigte Abmahnung oder Kündigung vor dem Arbeitsgericht klagen müsstet. Außerdem könnte es ganz schön peinlich werden, wenn die Dirty Talk Protokolle an E-Mail-Verteiler in Deiner Firma geschickt würden.

Antwort
von FloTheBrain, 15

Du hast ja nichts falsches gemacht, und wenn es nur an deine E-Mailadresse gingt, hast du vielleicht noch deine Privatsphäre gerettet. So oder so, dir kann da rechtlich nichts passieren.

Sofern aber nicht ausdrücklich erlaubt wurde, die Arbeits-Mailadresse auch privat zu nutzen, hat der Arbeitgeber das Recht, die E-Mails zu lesen. So wie auch die Briefpost, die an die Mitarbeiter adressiert vom Chef zuvor geöffnet und gelesen werden darf. Bei Mails ist das natürlich nur ein Mausklick entfernt.

Fordere diesen Typen auf das nicht mehr zu tun.

Und für die Zukunft: Private Mailadressen mit Pseudonym sind da um einiges sicherer, wenn du nicht deinen echten Namen verrätst. Solange dich die Kerle nicht im echten Leben kennen...

Antwort
von tuedelbuex, 34

Du hast nichts verbotenes getan! "Private E-Mail- Adresse" und (wie ich annehme) privater PC/Laptop/Tablet/Smartphone.....Du lieferst damit weder Grund für eine Abmahnung, noch für eine Kündigung (falls Dein Chef anderer Ansicht ist, steht Dir der Klageweg offen. Aber "ihn" (also den Typen, der diese Mails ohne Dein Einverständnis weitergeleitet hat, vorher sogar soweit gegangen ist, Deinen Arbeitgeber herauszufinden) solltest Du ohne "Wenn und Aber" anzeigen! Das brauch Dir nicht mal peinlich sein! Deine Kollegen und Dein Chef wissen eh  schon Bescheid (oder?), der Polizei ist nichts menschliches wirklich fremd....(und die gehen damit auch nicht "hausieren....)

Kommentar von nevereverooo ,

Lieben Dank...was passiert aber wenn er das zB an die Info@ sendet dann liest das jeder...kann der Arbeitgeber mich dann verklagen?

Kommentar von tuedelbuex ,

Nein! Du persönlich hast nichts getan, was Deinem Arbeitgeber schaden könnte. Es war dieser "Typ", der Deine privaten Dinge "an die Öffentlichkeit" gebracht hat. Und "Dirty Talk" ist nichts illegales, weswegen man Dich "Drankriegen" könnte. Das tatsächliche Opfer dieser Geschichte bist doch Du.....nicht Dein Chef (mag er anders sehen, ist aber uninteressant!)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten