Frage von Juustine, 69

habe alles aber bin unglücklich?

Hallo!

Ich habe alles, aber kriege selber nichts auf die Reihe. Nun ja ich bin ziemlich verwöhnt. Ich merke selbst, dass ich viel zu viel Geld ausgebe. Ich habe noch nie in meinem Leben gearbeitet und habe absolut kein Verhältnis zu Geld. Dieses Wochenende habe ich wahnsinnig viel ausgegeben. Heute wollte ich dann meinen Kontostand anschauen, doch das Konto wurde bereits wieder aufgefüllt. Ich verbrauche so viel Geld, aber ich kriege selbst nichts auf die Reihe. Das Abitur habe ich beispielsweise auch nur geschafft, weil ich auf eine teure Privatschule ging. Ich komme auch bei Jungs echt gut an. Doch ich denke, dass das nur an meinem Aussehen liegt. Ich weiss, dass ich sehr gut aussehe. Ich habe meistens einige Männer zu gleichen Zeit, die alles für mich tun würden. Ich verstehe echt nicht wieso, weil ich mich eigentlich echt zickig verhalte. Und früher oder später breche ich ihnen aber das Herz. Langfristig werden mir alle weglaufen, wenn ich so weitermache. Ich habe auch viele Freunde. Doch das sind alles nur oberflächliche Freunde, mit denen ich hauptsächlich Party mache. Seit ich das Abitur habe, mache ich eigentlich nur noch Party. Ich habe das ganze letzte Jahr nicht geleistet. Und auch für dieses Semester habe ich mich nicht eingeschrieben. ich denke, dass ich ein Studium gar nicht schaffen würde. So kann es doch nicht weitergehen? Ich habe zwar auf den ersten Blick alles, dennoch fühle ich mich als absoluter Nichtsnutz. So viele Leute tun so viel für mich, doch ich verhalte mich einfach unmoralisch. Ich kann ja nicht mein ganzes Leben so weitermachen?

Antwort
von silberwind58, 32

Deine Freunde sind alle nur oberflächliche Freunde,Du nicht??? Es geht Dir einfach zu gut! Wenn man alles,wirklich alles,in den Hintern gesteckt kriegt,weiss man nichts mehr zu schätzen und verliert auch die Freude daran! Versuch mal was auf die Reihe zu bringen und nicht an Shoppen und Party zu denken. Schraub Deine Ansprüche auf Null,danach ist alles ein Gewinn!!

Kommentar von Juustine ,

Nein, ich behaupte ja nicht, dass ich nicht oberflächlich bin. Wie du siehst ist mein ganze Leben durch und durch nur oberflächlich.Und das ist ja gewissermassen auch das Problem.

Kommentar von silberwind58 ,

Dann solltest Du was tun,das Dich ausfüllt und glücklich macht! Und wenn Du nur ehrenamtlich im Altersheim oder Tierheim aushilfst,das wäre aber schonmal ein Anfang,aus Deinem Leben was anständiges und Sinnvolles zu machen. 

Antwort
von Busverpasser, 33

Also wenn du schon mal merkst, dass du dich unmoralisch verhältst, ist das Kind ja noch nicht komplett in den Brunnen gefallen. Warum es soviele Männer gibt, die alles für zickige Frauen tun, ist mir auch ein Rätsel. Sehe ich auch in meinem Freundeskreis. Bei mir beißt Frau da auf Granit... :D

Nunja, die Frage, die Du Dir stellen musst ist: "Was erwartest du vom Leben?" Machst du das Studium, weil du es willst oder weil deine Kontoaufüller es so wollen?

Was sind deine Ideen, wenn dein Konto nicht mehr stetig aufgefüllt werden sollte.

Und was die Männer und das Ausnutzen angeht: Wir alle werden mal alt und hässlich. Vlt. hast ja Glück und es dauert etwas bei dir. Aber irgendwann holt dich dies auch ein und dann sind andere Qualitäten gefragt! ;-)

Kommentar von Juustine ,

Habe mich eben noch nicht fürs Studium eingeschrieben. Da ich einerseits denke, dass ich das nicht schaffen würde und andererseits weiss ich au nicht was studieren. Der letzte Abschnitt muss ich wohl im Hinterkopf behalten ;)

Antwort
von Malheur, 25

Geld ist eine der Hauptmotivatoren, wenn man überlegt, was man im Leben so tut. Sei es ein Studium, eine Ausbildung oder dergleichen. Diesen Motivator hast du nicht, da du schon Geld hast. Das hast du bereits erkannt. Dann hole dir doch einen Motivator zurück:

Sorge dafür, dass deine Geldquellen (wie Eltern) aufhören, dir Geld zu geben. Dann wirst du dich umsehen, wie du an Geld kommst, wirst arbeiten und/oder studieren, eigene Wohnung etc. und wirst bald Menschen kennenlernen, die vielleicht mehr Dinge an dir mögen außer die Tatsache, dass du Geld hast. Eigentlich ganz einfach.

Antwort
von Syell, 28

An Deiner Stelle würde ich ein Jahr ins Ausland gehen. Allerdings fern abseits jeglicher Zivilisation. Als Entwicklungshelfer oder für den Tierschutz. Ich war selber auf dem Internat und kenne viele die das gemacht haben. Deren Weltbild hat sich während dessen grundlegend geändert. Heute sind sie erfolgreich und glücklich in Ihren Jobs. Ist bestimmt eine Option für Dich. 

Hier noch ein Link:

http://www.projects-abroad.de

Kommentar von Juustine ,

oh welche Projekte wären für den Tierschutz?

Kommentar von Syell ,
Antwort
von ghul666, 27

Da hast du ganz recht.

Wie alt bist du und woher kommt das Geld? Eltern?

Kommentar von Juustine ,

19 und ja von meinen Eltern

Kommentar von ghul666 ,

Die einzige Möglichkeit für dich da rauszukommen ist zu handeln.

Weißt du, was du beruflich machen willst?

Lebst du noch bei deinen Eltern?

Kommentar von Juustine ,

Ja, ich lebe noch bei meinen Eltern. Bin das letzte Jahr aber auch ziemlich viel gereist und war daher nicht oft Zuhause. Leider weiss ich auch nicht, was ich arbeiten soll.Ich habe irgendwie keine richtigen Interessen oder Stärken, mit denen ich einen sinnvollen Beruf erlernen könnte.

Kommentar von ghul666 ,

Dann such dir einen Job, bis du weißt was du machen willst.

Mach mit deinen Eltern einen Betrag aus, den sie dir pro Monat zuschießen. Da du noch zu Hause wohnst und dann arbeitest, könnte der theoretisch sogar bei 0 sein.

So lernst du, selber mit Geld umzugehen.

Spiel nicht mit den Männern, es sei denn du gibst auch was zurück. Eventuell findest du eine Beziehung.

Versuch deine oberflächlichen Freundschaften zu vertiefen und zumindest 1 oder 2 wirklich gute Freunde zu bekommen.

Du musst halt aus dieser Prinzessinnenwelt raus. Das wird hart aber so lernt man wie es ist zu leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten