Frage von borusse1998, 71

habe 800€ einfach so verschenkt?

ich möchte hier nicht Jesus 2.0 spielen und will auch keine Lobeshymnen oder derart sontiges. Aber ich bin seit 3 Monaten 18 und spiele seit einem Monat so gut wie jeden Tag an Spielautomaten. Und meine Bilanz ist 800€ plus. Ich möchte aber aufhören & habe heute in der Stadt das Geld 4 Obdachlosen also je 200€ geschenkt. Sie haben nicht nur auf arm getan, sondern ich sah sie wirklich nach Essen in der Mülltonne am suchen. Irgendwie hat mir die Tat richtig gefallen aber irgendwo ist das Gefühl der Leere da, da es nicht wenig Geld war aber ich diese Geld für 'dreckig' halte und von dem Mist wegkommen möchte.
Was ratet ihr mir ?

Antwort
von RudiRatlos67, 33

Man mag darüber zweifeln ob das direkte verschenken an die Bedürftigen der richtige Weg war, oder ob man es besser einem gemeinnützigen Verein gespendet hätte um allen etwas gerechter zu helfen....
Aber von der Sache selbst her.... Glücksspiel macht süchtig und kostet ein Vermögen... nicht nur ein kleines sondern ein richtig großes Vermögen. Die 800 Euro hattest du vorher nicht, also hat es Dich nichts gekostet Nichts desto trotz bist Du dir sehr wohl im klaren darüber welchen Wert diese Summe darstellt.... Das ist es was weh tut. Zumindest geht es mir tagtäglich so, wenn ich Summe xx an der Börse gewinne und gegen Feierabend noch mal eben schnell ein paar tausend Euro verliere. Obwohl ich meistens am Ende des Tages gute Gewinne erzielt habe, oder zumindest meistens keine Verluste hatte, ärgert mich dieser Verlust kurz vor Feierabend, der insgesamt positive Tag ist dann vergessen und es bleibt nur der Ärger über den einen Verlust.
Daher denke ich, das hat weh getan und hält Dich beim nächsten mal vielleicht vom zocken ab.

Antwort
von Dingstede, 26

Hallo, das mit dem Spielen ist so eine Sache. Ich würde dir raten sofort in Therapie zu gehen. Spreche zuerst mit dem Arzt Deines Vertrauens. Du brauchst Dich nicht zu schämen!!! Ganz wichtig!! Es ist eine große Stärke sein Problem erkannt zu haben und etwas dagegen tun zu wollen. Du bist noch so jung! Mit dem Spielen willst Du irgendetwas kompensieren. Und das ist vielleicht die große, innere Leere und vielleicht fühlst Du Dich auch klein und unbedeutend, hast kein Selbstvertrauen. Ich denke, der große, innere KICK ist auch dabei. Man fühlt sich einfach bombig.Bis das böse Erwachen kommt. Ich war mit einem Automatenspieler verheiratet und komischerweise hat mein 2 ter Mann auch ein Problem damit. Er ist 52 Jahre alt. Gehe bitte, bitte zum Hausarzt oder noch besser, in eine Beratungstelle der Diakonie oder ähnliche. Schau einfach im Internet unter Beratungsstellen für Suchterkrankungen. Tu es!! Wenn Du es nicht machst und glaubst, es alleine zu schaffen, wirst Du scheitern!! Ich habe zwei lebende Beispiele in meinem Leben kennengelernt. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles, alles Gute!! Du schaffst das!! Und gebe niemals auf, wenn Du auch mal scheiterst!

Antwort
von Dingstede, 23

Ich nochmal. Da fällt mir noch etwas zu Deinen 200 Euro für die Bettler ein. Natürlich macht Dir das ein gutes Gefühl!! Und auch die Spielerei hat viel mit inneren Konflikten, unangenehmen Gefühlen, Gefühle, die man nicht fühlen will, zu tun. Du bist so jung, du wirst Deinen Weg gehen, ich glaube es ganz fest!!

Antwort
von Katzenreiniger, 6

Ist doch super.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community