Frage von LoLLisaLoL, 84

Habe ein Problem // Eltern ?

Meine Eltern zwingen mich zur Nachhilfe zugehen war da schon 3 Mal. Am Mittwoch war ich nicht da da ich nicht dahin MUSSTE. Gestern war ich da da ich gezwungen wurde . Sie sagte zu mir gestern "Du musst morgen nicht zur Schülerhilfe" dann sprach ich sie drauf an und sie sagt zu mir "du gehst heute zur Schülerhilfe" ich habe ihr dann alles erzählt was sie zu mir gesagt hat . Sie sagt nur Nene . Sie kam vor kurzem in meinem Zimmer und sagt " Wenn du heute nicht gehst , muss du die nächste Woche jeden Tag hingehen" Soll ich das machen ? Ich habe wirklich kein Bock auf meinen Nachhilfelehrer der ist so ekelhaft

Antwort
von UserDortmund, 31

Naja die Alternative ist nächste Woche jeden Tag.

Von daher solltest du dir die Frage selber beantworten.

Gleichzeitig solltest du schauen, ob diese Nachhilfe dich schon weitergebracht und entwickelt hat. Vielleicht ist sie ja doch gar nicht so schlecht wie du denkst.

Antwort
von jojokrieger111, 29

Sag ihr doch, dass nur der Nachhilfelehrer das Problem ist, weil der so ekelhaft ist. Dann sagst du ihr noch, dass du doch unbedingt deine Noten verbessern willst und dass das mit diesem Lehrer nicht geht.

Antwort
von Katzenpfote73, 38

Deine Eltern zahlen viel Geld für die Nachhilfe, also solltest Du da schon hingehen. Einfach aussitzen bringt nichts, dann musst Du die Stunden später nur nachholen

Kommentar von RRRRDDDD ,

Viel Geld für eine Nachhilfe ausgeben die dem Kind nicht gut tut ist das Gegenteil von sinnvoll !!!

Kommentar von Strolchi2014 ,

Woher willst du das wissen ? Wir kennen nur die Aussage des Mädchens. Und nach der Art wie sie schreibt sollte sie Nachhilfe nehmen.

Kommentar von RRRRDDDD ,

Das Mädchen ist aber nunmal das Objekt der Nachhilfe. Willst du ihr vorschreiben was objektive Kriterien sind, um jemanden " ekelhaft " zu finden ?

Kommentar von nutzernaemchen ,

Mich erinnert das an Aussagen wie: "Meine Lehrerin ist ne doofe Kuh, die gibt sooo viele Hausaufgaben auf!" - "Ich hasse meinen Lehrer, der nimmt mich immer dran, wenn ich grade nicht aufpasse!"  Kinder haben oft eine sehr blumige Ausdrucksweise, wenn es darum geht, ihren Lernunwillen auszudrücken.

Antwort
von RRRRDDDD, 33

Ich würde deinen Eltern sagen, du würdest sehr gerne zur Nachhilfe gehen, aber der ekelhafte Nachhilfelehrer würde dich abschrecken. Sie sollen dir ne andere Nachhilfe suchen ( gibt ja reichlich Leute, die das anbieten ).

Kommentar von Strolchi2014 ,

Und da ist noch die Frage was an dem Nachhilfelehrer denn ekelhaft ist. Die Schülerhilfe nimmt nicht jeden als Nachhilfelehrer.

Kommentar von RRRRDDDD ,

Das ist irrelevant. Tatsache ist, daß er ihr unangenehm ist. Mit diesem Menschen wird sie wohl kaum ihre Schulergebnisse verbessern ...

Kommentar von nutzernaemchen ,

Leider ist der Vertrag mit der Schülerhilfe nicht nur teuer, sondern auch bindend. Da kann man nicht einfach so kündigen, man kann zwar nicht mehr hin gehen, aber die volle Vertragslaufzeit zahlen! 

Mein Sohn war auch mal da angemeldet und war sehr unzufrieden. Aber da musste er nun mal durch, es war auch eine Nachhilfe fürs Leben, denn man muss  eben auch mit fiesen Menschen klarkommen und das beste draus machen.

Kommentar von RRRRDDDD ,

Verantwortungsbewußte Eltern sollten ihren Nachwuchs nicht wissentlich " fiesen Menschen " aussetzen ...  

Kommentar von nutzernaemchen ,

Die Bezeichnung "eklig" ist aber nun mal subjektiv! Fakt ist, das Kind hat schlechte Schulnoten und BRAUCHT Nachhilfe. Das Kind hat bestimmt wenig Motivation oder Intelligenz, und der Lehrer ist vermutlich genervt und unfreundlich. Er hat keinen leichten Job!

 Jedoch sind diese Lehrer auch immer offen für Elterngespräche. Die Mutter kann doch hingehen und sagen: Lieber Herr Lehrer, meine Tochter findet sie eklig, was sagen Sie denn dazu? So kann man sich auch Klarheit verschaffen, was das Problem ist.

Verantwortungsbewusste Eltern sollen alles tun, damit ihr Kind gute Zeugnisse und so viel Bildung wie möglich bekommt.

Kommentar von RRRRDDDD ,

Wenn du etwas dafür tun willst, daß dein Kind in der Schule weiterkommt, kann das wohl nur funktionieren wenn sich das Kind bei dem entsprechendem Nachhilfelehrer auch wohl fühlt. Ich weiß nicht was daran so kompliziert ist.

Kommentar von nutzernaemchen ,

Es gibt nur wenig Kinder, die sich ganz allgemein beim Nachhilfeunterricht in den Ferien wohlfühlen. Erziehung bedeutet für mich, dass man nicht immer nach dem mäkeln und jammern des Kindes handeln soll, sondern vom Kind verlangt, auch mal unangenehme Situationen auszuhalten, in Erwartung einer Notenverbesserung. Ich bin mir sicher, dass auch vor der Zeugnisvergabe schon ernste Gespräche zwischen Eltern und Kind stattfanden, incl. der Aussicht auf drohende Nachhilfe. Und es ist möglich, mit dem Lehrer zu reden!!!

Kommentar von RRRRDDDD ,

Welchen Sinn hat es, mit einem Lehrer noch ausgiebig zu reden, wenn es nunmal Fakt ist, daß sich das Kind bei diesem Lehrer nicht wohlfühlt ? Meinst du, das könne man "wegreden" ? Meinst du nicht durch die Ansprache " Mein Kind fühlt sich bei Ihnen nicht wohl " würde ein Klima erzeugt werden, daß im Nachgang das lernen für das Kind noch unangenehmer machen würde ?

Du propagierst zwischen den Zeilen " Zucht und Ordnung ". Dieses Prinzip ist, GOTT sei Dank dunkelste Vergangenheit in diesem Land ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten