Frage von weischlitz, 89

Hab vergangenes Jahr die Scheidung eingerreicht und hab eine Wohnung.Er hat mir das Auto weggenommen und den Garten will er auch verkaufen .Was kann ich tun?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Gerneso, 56

Er hat mir das Auto weggenommen

Wenn es "sein" Auto ist (auf ihn angemeldet und er den Brief hat) ist das völlig normal, dass Du es im Falle einer Trennung nicht mehr zur Verfügung stehen hast.

den Garten will er auch verkaufen

Gehört ihm der Garten? Dann kann er damit machen was er will.

Was kann ich tun?

Wenn Du die Scheidung willst, hast Du ja einen Anwalt. Die Scheidung kann ja nur ein Anwalt für Dich beantragt haben - Du selbst als Privatperson kannst das ja nicht. Der Anwalt ist auch Dein Ansprechpartner wenn es um die Aufteilung des Hausrates und Besitzes in der Ehe geht.

Kommentar von weischlitz ,

Der Garten gehört uns beiden .

Kommentar von Gerneso ,

Wenn Du mit im Grundbuch stehst kann er den Garten nicht ohne Deine Einwilligung verkaufen.

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 21

Es kommt darauf, wem Auto und Garten gehören...

Du hast nur Anspruch auf das, was dir vor der Ehe allein gehört hat und auf die Hälfte dessen, was ihr in der Ehe aus euren gemeinsamen Einkommen erwirtschaftet habt. Das, was der Mann vor der Ehe besaß, gehört ihm auch nach der Ehe wieder allein.

Wenn du im Grundbuch für den Garten stehst, so kann der Mann ihn nur mit deinem Einverständnis verkaufen.

Antwort
von passaufdichauf, 25

Was sagt dein Anwalt dazu? Denn den hast du ja wohl, wenn schon die Scheidung läuft...

Das Auto: wenn er das Auto benötigt, um für das Einkommen zu sorgen (und somit für den Unterhalt), dann wird er sich damit durchsetzen können, den Wagen bis zur Scheidung zu nutzen, egal, wer im Kaufvertrag steht. Dazu gibt es Urteile.

Beim Garten (und andern Streitpunkten über materielles)  gilt: wer Vertragsinhaber ist, kann darüber entscheiden, was mit dem Objekt passiert...

Antwort
von Erdianer, 18

Irgendwas bringst Du  durcheinander.

Dein "Beratungsgutschein " ist aufgebraucht, wie du schreibst,  d. h. Du hattest eine außergerichtliche Beratung.

Für das Scheidungsverfahren wirst du Verfahrenskostenhilfe benötigen und Dein Anwalt sollte dies umgehend  beantragen (spätester Zeitpunkt: im Scheidungstermin). die wirst Du sicher bekommen, nachdem Du schon einen "Beratungshilfegutschein" bekommen hast.


Ich glaube die Scheidung ist noch gar nicht bei Gericht anhängig, nachdem Dein Anwalt erstmal einen Antrag auf Trennungsunterhalt gestellt hat.

Du musst 1 Jahr getrennt sein, bevor die Scheidung bei Gericht eingereicht werden kann.


Alles was es zu entscheiden gibt, solltest Du mit Deinem Anwalt ausmachen und der soll das Notwendige veranlassen. Dafür ist er da!

Antwort
von KimBlum, 33

Das Auto gehört dem der im Kaufvertrag steht.
Egal auf wen es zugelassen wurde und wer es Fährt. Eigentümer ist der der im Kaufvertrag steht und dem gehört das Fahrzeug. Besitzer ist nur der der das Auto fährt und verhält.
Steht er im Kaufvertrag gehört das Auto ihm.

Was hat er davon wenn er den Garten verkauft und nur 50% davon behalten darf. Dann kann er dein Geld auch annehmen. Vllt nochmal im Guten versuchen, streit bringt ihm genauso wenig.

Antwort
von Erdianer, 13

Ich glaube du bringst etwas durcheinander.

Wenn Du den "Beratungshilfegutschein" verbraucht hast, dann hat zunächst eine außergerichtliche Beratung stattgefunden.

Dein Anwalt hat außerdem eine Trennungsunterhaltsklage bei Gericht eingereicht, wie du schreibst.

Um einen Scheidungsantrag bei Gericht einzureichen, muss man 1 Jahr getrennt leben. Dafür wirst du wieder Verfahrenskostenhilfe  benötigen, die du auch bekommen wirst, nachdem ja schon "Beratungshilfe" gewährt wurde.

Mit dem Anwalt solltest du alles zu Klärende besprechen und dieser wird dann die notwendigen Schritte einleiten. Dafür sind Anwälte da!

Antwort
von auchmama, 46

Dir schnellstens einen "Fachanwalt für Familienrecht" suchen - falls noch nicht geschehen!

Und dem erzählst Du Deine ganze Geschichte!

Alles Gute

Kommentar von weischlitz ,

Kann aber den Anwalt nicht mehr wechseln , wegen dem Beratungsgutschein . Den bekommt man nur einmal und einen anderen Anwalt kann ich nicht bezahlen .

Antwort
von Grautvornix, 48

zu wenig infos.

Grundsätzlich vor Gericht gehen.

Antwort
von Hexe121967, 38

frag das doch deinen anwalt. ich weiss nicht wie die besitzverhältnisse bei euch sind.

Antwort
von Chiarissima, 51

Klarer Fall, Du solltest dich mit einem Scheidungsanwalt beraten.

Kommentar von weischlitz ,

Hab einen Anwalt , der hat aber bis jetzt für mich nichts erreicht . Auf mein trängen hin hat er jetzt endlich mal eine Klage auf Trennungsunterhalt eingerreicht . Also er muss nur solang zahlen bis wir geschieden sind . Das kann doch auch nicht sein ? Ich bin arbeitslos und hab im Ort einen Nebenjob .Liegt es daran das ich nur einen Beratungsgutschein hatte , das ich mit null aus der Ehe geh ?

Kommentar von Gerneso ,

Das ist normal und nennt sich "Trennungsunterhalt bis zur Scheidung". Nachehelicher Unterhalt ist heute nur noch ganz selten zu leisten (langjährige Hausfrauenehe mit Kindern).

Nach der Scheidung muss er nix mehr zahlen. Du kannst ja arbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten