Frage von MarieHlz, 55

Hab mir vor 5 Tagen Ohrlöcher schießen lassen und jetzt ist das linke angeschwollen was soll ich jetzt machen?

Ich habe mir vor 5 Tagen 2 Ohrlöscher am linken ohr stechen lassen und am rechten 1 davor hatte ich auf beiden seiten jewals schon 1. 1 Tag nach dem Stechen war ich mit meiner Familie und 1 Freundin im Freibad baden (mit Chlor) 3 mal hintereinander und seit dem 2 oder 3 tag tut mein linkes Ohr weh obwohl ich immer die tropfen morgens und abends drauf gemacht habe, heute hat sich das meine Mama mal angeguckt und hat gesagt das hinten etwas rot ist und mein Ohr angeschwollen ist! aber bei dem rechten Ohr ist alles normal (also es tut beim rechten nicht weh) habt ihr eine Ahnung was das ist und was ich jetzt machen soll?

Antwort
von Yaustrassylien, 24

Kauf dir vernünftiges Antiseptikum. Es gibt bei Budni etc. z.B. Octenisept für 5€, das kannst du einmal morgens und einmal abends auf die Stichstelle sprühen, es sucht sich dann selber den Weg zum Stichkanal. Allerdings solltest du das nicht länger als 2 Wochen verwenden, da die Haut an der betroffenen Stelle sonst austrocknet. Ich kann dir für deine nächsten Ohrlöcher/Piercings nur empfehlen, sie beim Piercer STECHEN zu lassen. Ich kann nicht verstehen, warum Juweliere immernoch schießen.. Ein vernünftiger Piercer hätte dir auch gesagt, dass Chlorwasser oder See/Meer erstmal für 2-3 Wochen tabu sind. Duschen ist kein Problem, du solltest nur auf mildes Shampoo achten.

Und auf keinen Fall den Ohrring rausnehmen, sonst kann es passieren, dass die Entzündung einwächst.

Ich hoffe, das hilft, sonst frag mich gern.

Antwort
von HelftMir123, 11

kein Wunder, du hast schließlich schießen lassen (unhygienisch, ungeeignet, falscher Erstschmuck, ausgefranster Stichkanal,...) und warst damit auch noch Baden...

Eine Schwellung sowie eine anfängliche Empfindlichkeit sind zu Beginn nicht ungewöhnlich, aber da es bei dir nicht nach dem Stechen, sondern erst etwas später anfing, kann es auch Zeichen einer Reizung sein. Eine Entzündung ist es wohl (noch) nicht, dann würde es zudem Eitern (nicht zu verwechseln mit harmlosem Wundsekret!) und warm werden.

Ganz wichtig: geh so bald wie möglich (im Moment sind ja Feiertage) zu einem seriösen Piercer! Du solltest geeigneten Schmuck eingesetzt bekommen und der Piercer sollte sich das Ganze von der Platzierung her und wegen der Schwellung/Rötung mal ansehen. Bis dahin pflegst du es 2-3mal am Tag mit einem Pflegemittel wie Octenisept, ProntoLind oder H2Ocean. Eine Salzwasserlösung ist auch nicht schlecht. Ob dein jetziges Pflegemittel vom Juwelier geeignet ist kann ich so nicht sagen, da ich ja nicht weiß, um was es sich handelt. Die oben genannten sind eigentlich die gängigsten und besten Pflegemittel. An sonsten lässt du es in Ruhe, d.h. nicht hinfassen oder den Schmuck drehen/bewegen. Natürlich auch nicht mehr Baden gehen (das sollte man die ersten Wochen nicht tun), normal Duschen geht in Ordnung. 

Spätestens wenn es anfängt zu Eitern solltest du umgehend einen Piercer aufsuchen. Nicht den Schmuck einfach entfernen, da so die Entzündung eingeschlossen werden kann, das macht es nur schlimmer. In diesem Fall kann dir ein Lokalantibiotikum wie Tyrosour helfen. Vielleicht findest du die Notfallnummer eines Piercers im Netz, dann kann dir wenn du Glück hast auch während den Feiertagen geholfen werden. 

Nächstes Mal gleich zu einem richtigen Piercer gehen ;)

Antwort
von Giustolisi, 19

Stecker raus nehmen, ein bis zwei Monate verheilen lassen, dann nochmal probieren. Es hat sich bereits infiziert, also nicht versuchen, dann rum zu probieren, ob es irgendwie doch noch verheilt. das kann es zwar, aber es kann sich viel Narbengewebe bilden. Desinfektionsmittel können einer Infektion vorbeugen Ist es bereits infiziert, bringen die nicht mehr so viel.

Ohrlöcher schießen lassen ist es eine schlechte Idee. dabei wird der stumpfe Ohrstecker mit Gewalt rein getrieben und die Wundränder können dabei gar nicht sauber sein. Außerdem sitzen die Ohrstecker für den Anfang meist viel zu eng. Geh nicht zu den Pfuschen mit ihren Pistolen, sondern zu einem Piercer, der scharf geschliffene Piercingnadeln benutzt. Die geben einen sauberen Stichkanal, der schneller und besser verheilt. Die Nadeln sind etwas dicker als der Schmuck, der gleich hinterher geschoben wird. Dadurch steht das Gewebe nicht so unter Spannung. Als Ersteinsatz sind kurze Barbells gut geeignet.

Antwort
von eetrop11, 34

Wenn es immer schlimmer wird, würde ich zum Arzt gehen ... man weiß ja nie, was das ist.

Antwort
von TheLurch18, 25

Zum Arzt und Optiseptikum drauf

Antwort
von Derka56, 31

Zum HautArzt gehen

Kommentar von MarieHlz ,

Bei unserem Hautarzt muss man immer mega lange auf einen Termin warten😕

Kommentar von Derka56 ,

Besser als gar nicht oder?

Kommentar von HelftMir123 ,

naja, ein Hausarzt kennt sich mit Piercings nur sehr selten aus, da ist gar nicht manchmal wirklich besser...ein seriöses Piercingstudio tuts eher :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community