Frage von Jahreskalender, 66

Hab ich unrechtes getan, Meinungen, viel. sogar Gesetze gebrochen?

Hallo,

im Diskounter, an der Kasse, vor mir, war eine Frau die scheinbar ein Großeinkauf erledigte. Auf einer Schinkenpackung war kein Strichcode... Die Kassiererin hat die Kundin gefragt "Wissen Sie noch was das gekostet hat?" ...die Frau antwortete "Mmh, nein leider nicht". Ich antwortete in Windeseile "Ich hab's vorher gesehen, 0,79 € kostet die Verpackung". Die Kassiererin und Kundin bedankten sich bei mir und alles nahm weiter seinen Lauf.

Ich wusste das die Packung 1,19 € kostet, aber ich dachte mir "Was solls, so kann ich der ohnehin ärmlich wirkenden Frau ein gute Preis rausschlagen, der Kassiererin Arbeit Sparen und für alle Beteiligten Wartezeit einsparen"....es war nämlich ohnehin schon ne lange Schlange an der Kasse...

Der riesige Discounter wird es verkraften... Und bis einer gaaaaaanz weit hinten, den Preis in der Kühlabteilung ausfindig gemacht hätte, wäre viiiiel Zeit verronnen...

Deshalb die Frage...  

Antwort
von regex9, 55

Moralisch gesehen hast du die Kassiererin auf jeden Fall belogen. Hättest du den echten Preis genannt, wäre ebenso Wartezeit gespart worden. Und diese Sie-sind-doch-reich-sie-können-es-verkraften-Einstellung solltest du ablegen, schließlich möchtest du ganz sicher nicht auch einmal so behandelt werden. Das du die Frau als ärmlich bezeichnest, ist entweder ein Versuch der Rechtfertigung oder ein schlechtes Vorurteil. Hättest du sie in deinen Plan eingeweiht, wäre sie bestimmt nicht von dem Betrug begeistert gewesen.

Aber ich finde es komisch, normalerweise haben die Kassierer doch vorn an der Kasse eine Produktliste hängen, an der sie in solchen Fällen abgleichen können.

Antwort
von MarkusPK, 29

Du hast schon einmal keinen Diebstahl begangen, denn du hast dich nicht mit der Wegnahme eines fremden Eigentums in Aneignungsabsicht schuldig gemacht. Über einen Betrug könnte man vielleicht Nachdenken, denn du hast ja wider besseren Wissens eine falsche Tatsache vorgespiegelt, um der Frau einen Vermögensvorteil zu verschaffen.

Faktisch lässt sich dieser Betrug aber nicht Nachweisen. Erst einmal wurde dein Name nirgends vermerkt und es wird auch sicher wegen des viel zu geringen Sachwerts von 40Cent keine Ermitlung geben. Und zweitens liegt es doch nicht an dir, den Preis des Schinkens zu wissen - du kannst hinterher immer behaupten, du hättest dich bloß nur geirrt. Wenn dann wäre es an der Kassiererin gewesen, den Warenwert zu prüfen. Sie hat sich äußerst naiv und sicher auch gegen ihre Geschäftsbedingungen verhalten, also droht ihr im Endeffekt mehr Ärger als dir.

Ich finde, du hast dich zwar aus rechtsethischer Sicht falsch, aber aus moralischer Sicht sehr vorbildlich verhalten, um einem Menschen, der dein Mitgefühl erregt hat, einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Falsch war aber, dass du einem anderen - und sei es ein noch so reicher Großkonzern - etwas unrechterweise dafür weggenommen hast. Bei 40Cent brauchen wir aber eigentlich nicht weiter über die Sache reden. Dazu ist die Summe zu gering.

Antwort
von MrHilfestellung, 66

Ist im Prinzip Betrug, aber gibt in meinen Augen Schlimmeres.

Auch wenn jetzt sich gleich wieder beschwert wird, dass ich Straftaten gutheiße bzw. verharmlose.

Antwort
von whabifan, 39

Da es sich um eine gezielte Täuschung deinerseits handelt ist es juristisch gesehen Betrug. Allerdings denke ich dass das in diesem Fall nicht schlimm ist und du dir keinen Kopf machen solltest. Ich meine die Tatsache dass du hier diese Frage stellst zeigt ja das die Sache dich beschäftigt. Das muss es aber nicht. Moralisch hast du nicht falsch gehandelt. 

Antwort
von Brunnenwasser, 13

Im Zweifel hast Du nach bestem Wissen und Gewissen geantwortet, die Kassiererin hätte es auf dem richtigen Weg nachprüfen müssen. Rein rechtlich bist Du aus der Nummer raus, moralisch wirst Du daraus sicher Deine Lehren ziehen. Und den Markt hauen die 40 Cent wirklich nicht um.

Antwort
von BigDreams007, 42

Streng genommen ist es Betrug.

Meine persönliche Meinung ist da etwas gespalten...auf der einen Seite kann dich schon verstehen aber auf der anderen Seite denke ich mir eben auch was wäre wenn jeder so handeln würde...?

Alles in einem - ich hätte es nicht gemacht ABER es ist jetzt sicher auch kein Weltuntergang.

Antwort
von Christoph082, 19

Von der Moral mal abgesehen ... rein juristisch würde ich mir da überhaupt keinen Kopf machen.

Zunächst mal weiss niemand, ob Du die Information mit dem Preis absichtlich falsch gegeben hast oder ob Du Dich einfach selbst auch vertan hast.

Rechtlich ist die Kassiererin verantwortlich, denn sie ist stellvertretend für den Laden an der Kasse und dazu verpflichtet, die Preise zu erfassen. Ob sie in der Kasse eingespeichert sind, ob sie in eine Liste guckt oder die Filialleitung ruft ist nicht Dein Ding ... die Kunden selbst zu fragen und ihnen zu glauben, ist maximal eine Nachlässigkeit der Verkaufsperson, nicht aber von Dir.

Antwort
von sojosa, 25

Richtig wars vielleicht nicht, aber die Kassiererin dürfte eigentlich auch keine Angabe eines Kunden einfach so hinnehmen. Sie ist verpflichtet sich zu versichern. Also mach dir nicht allzuviel Gedanken.

Antwort
von ShatteredSoul, 23

Ich find's nicht tragisch. Die Kassiererin hätte den Preis selbst nachschauen können!

Mal davon abgesehen: Wie oft ziehen z.B. die Pfandautomaten eine Flasche einfach ein, ohne das Geld gutzuschreiben? Oder wie oft passiert es z.B., dass einem der Pfandbon dummerweise in den Schlitz des Förderbandes an der Kasse rutscht und sich die Kassiererin dann weigert, ihn rauszuholen? Oder wie oft kauft man sich Obst und stellt dann zuhause fest, dass einiges davon schon faul ist? Es gibt so viele Situationen, wo man sich als Käufer auch betrogen fühlt. Da tun die 40 Cent von der Schinken-Packung sicher keinem Discounter weh.

Kommentar von RabbytJ ,

keine der situationen kenne ich, es gibt wohl leute, die klug sind und nichts verfaultes kaufen oder gar einen pfandbon einfach auf das band legen, geschweige zu doof sind pfandautomaten zu nutzen.

Kommentar von ShatteredSoul ,

Tut mir Leid, dass ich so ein Nichtsnutz bin und nicht ein Gott wie du.

Antwort
von paranomaly, 14

Normalerweise hätte die Kassiererin selbst nochmal nachsehen müssen, bei dem Preis.

Antwort
von Hardware02, 11

Das passt schon so. Eine Verpackung ohne Strichcode ist ja im Prinzip ein fehlerhaftes Produkt. Du hast Zeit gespart, und zwar allen Leuten in der Schlange, und das ist die Hauptsache.

Antwort
von SiroOne, 25

Normal müssen die Kassiererinnen selbst nachschauen, also nicht dein Fehler.

Antwort
von amorejacque, 20

Es sind zwar 40 Cent, ich bin mir aber ganz sicher das Du trotzdem in den Himmel kommst.

Antwort
von chefin57, 4

Naja, strafbar sicher nicht, aber schön wars auch nicht. Ich kann dich verstehen, Mitleid oder so. Die Kassiererin hätte aber auch nicht fragen dürfen, sondern hätte eine andere Mitarbeiterin beauftragen müssen den Preis zu ermitteln. Während eines kassiervorganges darf eine Kassiererin nämlich die Kasse nicht verlassen.

Das das nicht überall so strikt befolgt wird weiß ich auch, aber so sind die Regeln.

Schuld hat, wenn überhaupt davon gesprochen wird, die Kassiererin. Bekommt das jemand von den Chefs mit, kann sie abgemahnt oder auch gekündigt werden.

Antwort
von Luutz, 26

Naja, eigentlich ist es ja "Betrug". Aber erstens, den Discounter und die Kundin wirds wohl nicht jucken.

Antwort
von NadimFalastin, 22

Strafbar hast du doch mit sicherheit nich gemacht.

Aber der armen Kassiererin fehlen jetz 40 cent in der Kasse, kann sein dass sie das selbst bezahlen muss oder ärger bekommt.

Kommentar von BigDreams007 ,

Da sagst du was wares ! Die Kassiererin ist am Ende der "Depp"

Kommentar von sojosa ,

Natürlich, weil sie sich über den Preis vergewissern muss, egal wie.

Antwort
von sWeEtAnKa98, 18

"Der riesige Discounter wird es verkraften... " und nicht mal merken. Also total ok. Hast du gut gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community