Frage von Mrgoodlife111, 67

Hab ich mir mein Leben verbaut?

Hi Leute, habe Einzelhandelskaufmann gelernt, aber gemerkt, dass es nicht mein Ding ist. Nun befinde ich mich im 1. Lehrjahr in der verkürzten Ausbildung zum Industriekaufmann. Meine Sorge ist nun, da ich erst mit 27 fertig sein werde, dass ich dort falls nicht Übernahme da stehe mit 27 und keinen Job bekomme in dem Bereich, weil ich gehört habe, dass der kaufmännische Bereich vollkommen überlaufen ist und Industriekaufleute nicht mehr gebraucht werden.. Stimmt das? Ist das alles umsonst? Mir fehlt so die Motivation Leute.. Falls es so sein sollte würde ich die Ausbildung abbrechen, weil wofür 2,5 Jahre dann am Ende für nichts?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von zippo1970, 33

Mit einer Ausbildung als Industriekaufmann, kann man in vielen kaufm. Bereichen arbeiten. Verwaltung, Handel, Sachbearbeitung, usw.

Von daher wirst du dir vermutlich niemals aussuchen können, wo du arbeitest, aber es dürfte jetzt auch nicht so schwer sein, einen einigermaßen anständigen Job zu find. Das Alter sehe ich überhaupt nicht als Problem.

Die Frage ob es nach einer Ausbildung im Einzelhandel noch Sinn macht, eine kaufm. Ausbildung ranzuhängen, hättest du vorher klären müssen.

Von daher kann ich dir nur empfehlen es durch zuziehen.

LG :-)

Antwort
von Naehfreude, 22

Da du mit 27 Jahren fertig sein wirst, wie du schreibst, hast du ja relativ spät die Ausbildung begonnen. Deshalb und sorry, wenn ich das schreibe, hast du ja schon einige Lebenserfahrung. Hat denn keiner, wenn du schon selbst das nicht wusstest, dich darauf mal hingewiesen, dass solche kaufmännischen Ausbildungen sehr viele machen, und wer soll denn soviele Ausgelernte übernehmen? Es ist wirklich schwer heutzutage, eine adäquate Ausbildung zu ergattern, in einer Branche, wo man noch richtig gutes Geld verdient und auch Aussichten auf Übernahme hat bzw. eine gute Stelle findet. Im Kaufmännischen ... gibt es Suchende wie Sand am Meer. Im Moment hast du eine Ausbildung. Brich sie nicht ab, aber vielleicht kannst du dich nach etwas anderem umschauen und evtl. noch mal neu beginnen?

Allerdings wird man dann immer älter und Geld willst du doch auch mal verdienen. Du hast dir ja wirklich nicht unbedingt den Traumjob ausgesucht. Trotzdem  gebe nicht auf. Alles hat seinen Sinn, und wer weiß, vielleicht schließt du gut ab und wirst übernommen. Du kannst nur eines tun, ins Vertrauen gehen, dass alles gut wird und dich nicht mit negativen Gedanken runterziehen. Denn deine Gedanken schaffen die Wirklichkeit. Du packst das!

Antwort
von OliverHelms, 24

Es ist nicht (nur) wichtig, wie die Aussichten in Deinem erlernten Beruf sind, sondern wie zufrieden Du mit Deiner Berufswahl bist!?

Macht Dir der Beruf Spass? Hast Du kein Problem damit, diesen mindestens die nächsten 10 Jahre auszuüben? Oder bist Du froh, wenn die Woche endlich vorbei ist und das Wochende naht...?

Mach Dir bewusst, dass es DEIN Leben ist und nur DU beeinflussen kannst, in welche Richtung es verlaufen soll! 

Willst Du Deinem Leben einen positiven Wert geben, oder willst Du Dich von anderen bestimmen lassen und bis zum Ende im "Hamsterrad der Gesellschaft" verweilen?

Denk daran... DU bist der Chef in DEINEM Leben!

Antwort
von Zumverzweifeln, 23

Gerade mit 27 Jahren bist du für viele Arbeitgeber interessant! Immer da, wo außer der Fachlichkeit auch noch Lebenserfahrung und Reife wichtig sind!

Mach unbedingt weiter!

Antwort
von Resa900, 13

Ich mache zur Zeit auch eine Ausbildung zur Industriekauffrau, es stimmt zwar, dass viele Leute in die kaufmännische Richtung gehen, aber als Industriekauffrau/mann ist man flexibel einsetzbar!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community