Frage von IchFrage111, 117

Hab ich mein Gedächtnis oder Verstand verloren, vergesse seit einem Jahr sehr viel und kann mir viele Sachen nicht mehr merken, Gehirnschaden?

Folgendes: Ich bin 21 Jahre alt (In Ausbildung) Seit fast 2 Jahren kann ich mir nur sehr schwer irgendwelche Sachen merken und ich bin extrem vergesslich geworden. Ich hatte vor 2 Jahren ein echtes Schockerlebnis, ist zwar nicht vom Arzt diagnostiziert worden, aber ich weis es einfach.. Will jetzt aber nicht sagen was es war. (Kein Todesfall! Keine Misshandlung! ). Ich bin sehr schnell überfordert wenn ich meine Schulaufgaben machen muss oder wenn ich lerne. Ich kann nur 3-4 Aufgaben machen, sagen wir mal das ist eine Stunde und danach bin ich zu überfordert und kann nicht mehr weitermachen. Das Reden fällt mir in gewissen Situationen auch sehr schwer und ich vergesse was ich sagen wollte und wie ich es formulieren wollte. Ein Beispiel: Ich hatte am Montag Fussball-Training und dann legen wir unsere Handy immer in einer Tasche, damit niemand in der Kabine stiehlt. Nachdem Training habe ich gemerkt das mir das Handy fehlt und ich konnte mich nicht erinnern wie ich das Handy in dieser Tasche gelegt habe. Ich habe kein Bild mehr wie ich z.b. mein Handy aus meiner Jacke genommen habe und es in die Tasche reingetan habe... Ist das normal? Was habe ich genau? Wieso ist das so bei mir. Das war jetzt nur ein Beispiel? Können Ärzte mein Gehirn untersuchen und so etwas feststellen? also das ich so etwas habe...?

Ich mache irgendwelche Sachen und kann mich bildlich nicht mehr erinnern das ich das gemacht habe.. Vor diesem "Schockerlebnis" war das nie so und ich war nie überfordert und so extrem vergesslich.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von PurpleRacoon, 73

Es kann gut vorkommen das Traumata solche Folgen nach sich ziehen. Es scheint recht erschütternd gewesen zu sein, begebe dich besser in erstmal in ärztliche Behandlung.

Deinem Gehirn selbst ist wahrscheinlich nichts passiert (sofern keine Gewalteinwirkung stattfand). Es entstand wahrscheinlich eine Art 'Blockade' durch den besagten Schock. Traumata ziehen häufig solche Blockaden nach sich.

Durch psychologische Behandlung können diese jedoch oft wieder gelöst werden. Also keine Sorge.

Ich würde zuerst zu deinem Hausarzt und dieser kann dich dann an einen psychologischen Dienst o.Ä. verweisen.

Kommentar von IchFrage111 ,

Ich bin über dieses Trauma schon weggekommen und denke nicht mehr daran. Gibt es eine Möglichkeit wie ich diese Blockade lösen kann ohne einen Arzt? Kann es sein das diese "Blockade" für immer bleibt?

Kommentar von PurpleRacoon ,

Du denkst vielleicht nicht mehr daran, aber dies kann auch oft ein Schutzreflex unseres Körpers sein-Verdrängung.

Diese Blockade wurde jedenfalls, deiner Beschreibung nach, höchstwahrscheinlich von diesem Schock ausgelöst. Und auch wenn du nichtmehr oft an das Thema denkst oder es dich nichtmehr so belastet, würde ich dir dennoch die Therapie empfehlen.

Denn so eine Blockade ist deutlich komplexer als es jetzt tönt. Die kann man nicht verdrängen und du wirst dich mit dem Erlebten auseinandersetzen müssen. Dann kann die Blockade nachlassen. Und um dich damit auseinanderzusetzen würde ich dir einen Psychologen, der dich anleitet, doch sehr ans Herz legen.

Antwort
von whoamitoask, 23

1. Geh erstmal zum Hausarzt. Frag nach wo du dich untersuchen lassen kannst. (Ich vermute er leitet dich zu Neurologen weiter)

2. Warte aufs Resultat.

3. Falls der Neurologe keine Schaden/Tumor/Krankheit findet, versuch mal einen Termin mit einem Psychologe/Psychiater zu vereinbaren.

Entweder liegt es an deinem Hirn, oder liegt es an deinem Geist.

Antwort
von momolo13, 18

ich hatte die gleichen sympthome vor ein paar jahren. bei mir wurde es so extrem, dass ich nicht einmal mehr bekannte personen erkennen konnte, während die mit mir sprachen. termine aufzuschreiben nützte nichts, weil ich vergessen hatte wo ich sie aufschrieb oder meine agenda nicht mehr finden konnte, weil ich sie irgendwo ablegte. kurz, es klappte so gut wie gar nichts mehr mit meinem kopf. einmal stieg ich ins auto und wusste nicht mal mehr wie ich es anlassen konnte....

natürlich war ich in ärztlicher behandlung, mein kopf wurde gescannt, aber gefunden wurde nichts. ich war damals in einer sehr schwierigen lebenssituation und mein arzt sagte, diese würde depressionen bei mi auslösen und die kopfreaktion gehöre wohl dazu.

in meinem fall blieb ich während jahren in dieser traumatischen situation, es handelte sich also nicht bloss um ein traumatisches kurzerlebnis. gleichwohl kann ich mir in deinem fall vorstellen, nachdem ich selber erlebt habe wie psychosomatisch man reagieren kann, dass dich dein erlebnis nachhaltig im geist beieinflusst.

wenn du ausschleissen kannst, dass kein drogenkonsum, kein tumor vorliegen, dann musst du nach belastungen suchen, die dich derart besetzen. ich würde dir dann eine psychotherapie empfehlen, alleine wirst du dir vermutlich nicht helfen können.

Antwort
von Lalevonlanzelot, 64

Naja der Arzt könnte dein Gehirn scannen und nen Tumor finden, aber bezweifle dass das bei dir der Fall ist. Ich denke eher du hast einfach ein Konzentrationsproblem, es gibt Tricks wie man sein Gedächtnis trainieren kann, z.B. Vor dem verlassen des Raumes immer kurz stehen bleiben und überlegen ob man an alles gedacht hat. 

Kommentar von alcaponymo ,

Einen Tumor halte ich auch für sehr weit hergeholt.. 

spreche mit einem Psychotherapeuten, denn offensichtlich hat es mit deinem schockierenden Erlebnis zu tun

Kommentar von Lalevonlanzelot ,

Was würde der Therapeut bringen, außer zu sagen, dass genau das der Fall ist? 

Antwort
von voayager, 13

Kann man feststellen lassen, einmal durch EEG und andere neurologische Untersuchungen, als auch durch spezielle Konzentrationstests.

Antwort
von nowka20, 13

der arzt, dein freund und helfer

Antwort
von lisi2209, 27

Geh mal zum Arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community