Frage von king97, 86

Hab ich Konsequenzen hinsichtlich meiner Probezeit?

Hallo,

Ich wurde vor ein paar Monaten mal mit 79 in der 70 Zone geblitzt, sprich ein B-Verstoß (soweit ich weiß). Heute wurde ich leider wieder geblitzt, da ich es wirklich eilig hatte (ich weiß es ist keine Entschuldigung dafür). Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich innerorts mit gut mehr als 20km/h über der Höchgeschwindigkeit war, was ja nun als A-Verstoß gewertet wird. Also nun wollte ich wissen, mit welchen Konsequenzen ich zu rechenen habe. Also ich war wahrscheinlich mit 80 in der 50er Zone und dann halt noch der Abzug aller Toleranzen.

Danke

Antwort
von TheGrow, 32

Hallo king97,

der damalige Verstoß hatte nur ein Verwarnungsgeld zur Folge, aber es gab weder Punkte, noch Fahrverbot, noch einen Eintrag als A oder B - Verstoß.

Bei einer vorgeworfenen Geschwindigkeit die nach Toleranzabzug von 3 km/h noch zwischen 76 bis 80 km/h betragen hat, kommt laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog folgender Bußgeldbescheid zu:

Ich führe hier mal exemplarisch 80 km/h an:

***************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 141713

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .30. (von 26 - 30) km/h.

zulässige Geschwindigkeit: *).50. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).80. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem. § 41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.5 BKat (andere Kfz) Tab.: 741007

Bußgeld: 100,00 Euro plus 28,50 Euro Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: NEIN

A - Verstoß

***************************************************************************************

Der A - Verstoß hat für Dich in der Probezeit zu Folge, dass:

  1. ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet wird, dessen Kosten bei ca. 400 Euro liegen und
  2. die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre

An diesem Umstand hätte sich auch nichts geändert, wenn die vorgeworfene Übertretung 21 - 25 km/h betragen hätte, dann würde lediglich das Bußgeld 20,- Euro geringer ausfallen.

Beträgt die vorgeworfene Übertretung. 31 - 40 km/h, würde

  • das Bußgeld 160 € betragen,
  • es gäbe statt einem Punkt zwei Punkte
  • es gäbe ein Fahrverbot von einem Monat
  • nach wie vor liegt ein A - Verstoß vor

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Rockuser, 30

Hallo King 97

Deine Probezeit wird un 2 Jahre verlängert.

Du musst zum Aufbauseminar.

100€ Bußgeld +28,50€ Verwaltungsgebühr.

1Punkt.

1 Monat Fahrverbot.

Kommentar von Rockuser ,

Sorry, kein Fahrverbot. Erst beim 2. mal.

Kommentar von TheGrow ,

Den ersten Fehler hast Du ja schon korrigiert. Nur wie kommst Du jetzt da drauf, dass es beim zweiten mal ein Fahrverbot gibt? 

Kommentar von Rockuser ,

Wenn er innerhalb von 12 Monaten 2x die Geschwindigkeit um mehr als 21 Km/h überschreitet, bekommt man ein Fahrverbot.

Kommentar von TheGrow ,

Du hast völlig recht. Diese Reglung hatte ich im Moment völlig verdrängt.

Gebe Dir dementsprechend im Hauptthread  ein Danke und einen Pfeil nach oben und hierfür einen Daumen hoch :-)

Kommentar von Crack ,

Wenn er innerhalb von 12 Monaten 2x die Geschwindigkeit um mehr als 21 Km/h überschreitet, bekommt man ein Fahrverbot.

Auch das ist möglich - der Regelfall sieht ein Fahrverbot aber erst nach 2x 26km/h über dem Erlaubtem vor.

Antwort
von Rollerfreake, 45

Ja, was hat Auswirkungen auf die Probezeit. Bei einem A- Verstoß wird die Fahrerlaubnis entzogen, man muss ein Aufbauseminar absolvieren und die Probezeit verlängert sich auf 4 Jahre. 

Kommentar von BlackRose10897 ,

Das ist so nicht richtig.

Bei einem A-Verstoß muss man zwar das Aufbauseminar machen und bekommt eine Probezeitverlängerung von 2 Jahre, aber die Fahrerlaubnis wird nicht entzogen, wenn dann gibt es ein 1-monatiges Fahrverbot

Außerdem wird ja noch eine Toleranz abgezogen.

Kommentar von Rollerfreake ,

Danke für die Aufklärung. Ich hatte gelernt man bekommt sie Fahrerlaubnis entzogen und erst nach der Teilnahme am Aufbauseminar neu erteilt.

Kommentar von TheGrow ,

Nein, da hast Du was falsches gelernt.

Bezüglich des Aufbauseminars gilt folgendes:

  • nach einem A - verstoß oder
  • nach zwei B - Verstößen

wird von der Fahrerlaubnisbehörde ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet.

Dieses Aufbauseminar muss innerhalb einer bestimmten Frist absolviert werden. Die Frist beträgt 3 Monate nach erhalt der Anordnung.

Erst, wenn diese Frist von drei Monaten nicht eingehalten wurde, wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Antwort
von Johannisbeergel, 44

Ich persönlich hätte jetzt keine Bedenken, dass man dir einen kleinen Denkzettel verpasst. Heizen ist generell blöd, aber erfahrene Fahrer, die jahrelang ihren Führerschein haben, können intuitiver richtig handeln. Dir fehlt die Fahrpraxis, die Routine und trotzdem heizt du. Da fehlt es an der Reife...

Du gefährdest damit ja andere. Ob du selbst damit irgendwo mal falsch landest, ist dabei ja egal.

Kommentar von Rockuser ,

Super hilfreiche Antwort. Die Belehrung bekommt er im Seminar. Das gehört hier nicht hin.

Kommentar von Crack ,

@ Johannisbeergel

Auch wenn es oft den Anschein macht, GuteFrage ist keine Plauderecke.

Beantworte Fragen doch bitte nur wenn Du etwas hilfreiches zum Thema beizutragen hast. Meinungen sollte man allenfalls zusätzlich am Rande abgeben.

Antwort
von jimpo, 30

30 km zuviel ist schon heftig. Da wird auch kein Auge mehr zu gedrückt. Da wärst Du aber nicht der Erste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community