Frage von Juliaischkova, 80

Hab ich Entzugserscheinungen?

Hallo Leute Es ist komisch dass hier zu fragen aber ich wüsste nicht wo ich sonst fragen soll. Zum Arzt will ich ungetane

Ich hab vor ca 3 'Monaten das erste mal Kokain gezogen und bis zum heutigen Tage insgesamt ca 4-5 mal gezogen. Meistens auch sehr viel

Ich habe jetzt seit dem zwischendurch im Alltag eine ganz furchtbare innere Unruhe. Es ist kein Verlangen nach Koks wie zum Beispiel Schmacht bei Rauchern ( im Gegenteil) diese innere Unruhe macht mir mega angst und ziehen will ich ebenfalls nicht weil ich dann weiß dass diese Unruhe wieder da wäre nach nem Tripp. Außerdem kann ich seit Wochen nicht mehr schlafen. Schweißausbrüche, Panikattacken nachts, wache ständig auf und denke jemand schaut durchs Fenster

Ich weiß leider nicht mehr weiter, zeigt sich eine Entzugserscheinung? Was kann ich machen?

Antwort
von Superuppy, 45

Du solltest das Koks aus dem Kopf lassen, das ist wirklich nicht gut.

Kokain macht nicht nur abhängig sondern bei häufgerem Gebrauch auch schwer abhängig.

Das erstmal vorne weg.

Koks macht "wach" es hat eine aufputschende Wirkung.
Kann aber auch psychische Probleme auslösen (wie Cannabis auch).
Es ist gut möglich das du eine Art Entzug hast im Moment, gerade wenn du (wie du sagst) viel gezogen hast.

Mein Rat :

Geh zu einem Arzt und versuche deine Panikatacken loszuwerden.
Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Unter anderem mit Medikamenten oder auch einer (Drogen-) Therapie.
Was du auch machen kannst ist zu einer Drogenberatung gehen.
Die helfen dir auch weiter.

Egal wo du hingehst : Alle diese Leute haben eine Schweigepflicht.
Ein Arzt darf nichtmal sagen das du bei ihm warst, geschweige denn warum du bei ihm warst.
Bei der Drogenberatung ist Diskretion auch oberstes Gebot.

Du solltest unbedingt was unternehmen denn Panikatacken und ähnliches können auch auf Dauer zu einem großen Problem werden und dich richtig krank machen.

Und ganz wichtig : Finger weg von irgendwelchen Drogen !

Gerade mit deinen Symtomen, helfen dir keine Drogen damit es dir besser geht. Selbst Cannabis solltest nicht nehmen, da dies auch auf deine Psyche wirkt und das ganze eher schlimmer macht als besser.

Antwort
von meloschh, 35

So schnell geht das mit den Entzugserscheinungen nicht (Menge vom Konsum) und nach längerem Drogenmissbrauch sehen die bei Koka anders aus. Das Zeug macht dich nur paranoid, es gibt halt Menschen dies weniger vertragen. Hör besser auf und beruhig dich, du triggerst dich selber damit. Ist nur Kopfsache, mach dich nicht verrückt :)

Kommentar von Abaton111 ,

Was die körperliche Abhängigkeit betrifft, da magst Du Recht haben. Doch mit der psychischen Abhängigkeit, da liegst Du falsch.

Es gibt Leute, die es schon nach dem ersten Mal nicht mehr aus dem Kopf bekamen.

Kommentar von meloschh ,

Ja aber bei ihr hörts sichs eher nach Paranoia an, aber ist gut, dass es sie davon abhält! Das Zeugs zieht einen mit und erst wenns zu spät ist merkt mans.

Antwort
von Anonbrother, 39

Geh zu den anonymen Drogenabhängigen, denn das sind entzugserscheinungen einer Sicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten