Frage von Boobo4, 114

Hab ich einen Grund sauer auf meine Eltern zusein?

Hallo, ich bin männlich 17 Jahre alt. In meiner Schulkarriere lief es nie richtig gut, warum weiß ich nicht. Mein Vater hat eigendlich nie gemotzt wenn ich eine 3 gehabt habe, bei 4 fande er es nich in Ordnung. Aber bei 5 hat er immer ein wenig gemotzt. Doch als ich in die 10. Klasse war (letzte Klasse in der Hauptschule), fing ich an in der Schule total schlecht zu werden. Ich gebe zu dass ich nicht gelernt habe, jedoch gab es aber einige Sachen die ich wissen hätte müssen obwohl ich nicht gelernt habe. Mein Vater meckerte viel. Bei der Nachfrage beim Direktor ob ich die Klasse wiederholen dürfte (weil die ich mit den Noten nicht zufrieden war), meinte mein Vater dass ich eine Lernschwäche hätte, weil ich in den ersten 2 Jahren meiner Geburt nichts hören konnte (hat viel mit der Entwiklung des Gehirns zutun). Das mit den Ohren wusste ich, deswegen bin ich auch früher auf einer Sprachschule gegangen. Aber dass sich dabei eine Lernschwäche gebildet hat, wusste ich nicht. Das hat mir weder meine Mutter noch mein Vater erzählt. Ein paar Tage da nach sind ich und mein Vater zur Ärztin gegangen und sie meinte dass sich eine Lernschwäche, leichte Depressionen und eine Sprachbehinderrung gebildet haben. (Ich wusste nur etwas von der Sprachbehinderrung jedoch wurde sie durch Logopädie weggemacht). Ich habe mit meinem Vater noch nicht darüber reden da er meinte dass ich die Schuld nicht immer auf andere Sachen schieben soll. Als ich auch noch meine Mutter mal besucht habe, hab ich mit ihr darüber geredet und sie fragte mich woher ich das weiß, als wollten meine Eltern mir das verheimlichen...

Kurzgesagt: Ich wusste nichts von meiner Lernschwäche, ich hätte eigendlich Riterlin (Tabletten für Lernschwache Menschen) oder Therapie nehmen solln, dennoch wurde nichts getan. Ausserdem hat mir das VIELE Fragen beantwortet auch dass ich scheinbar eine leichte Depression habe, da ich manchmal nicht mit der Realität klar komme... Und die Lernschwäche, hindert mich nicht nur zulernen, ich bin auch zu fast allem unmotiviert. Kurzgesagt, ich kann damit kein richtiges Leben in der Arbeitswelt führen. Und davor habe ich Angst. Und ich bin sauer darauf dass man sich erst darum kümmert, wo ich meinen schlechten Abschluss geschafft habe...

Was meint ihr ?

Antwort
von kakarella1978, 34

Ich kann deinen Groll sehr gut nachempfinden. Auch meine Eltern haben Versäumnisse begannen, ohne die mein Leben eine erfolgreichere Laufbahn hätte nehmen können…

Deine wie meine Eltern haben also etwas falsch gemacht. Ok. Aber ohne Arrogant wirken zu wollen: wenn ich mich selbst anschaue, sehe ich: Sie haben auch vieles richtig gemacht.

Also frage ich dich: Hast du wirklich das Recht sauer zu sein?

Eltern, so denke ich, lieben Ihre Kinder so sehr wie sie nur KÖNNEN. Und sie tun auch alles was Sie KÖNNEN für Ihre Kinder. Selbst wenn Kinder vernachlässigt werden, geschlagen etc. Dann konnten es die Eltern einfach nicht besser.

Vielleicht kannst du es einmal besser machen... mit den eigenen Kindern.

Groll bringt dich nicht weiter… Selbstmitleid auch nicht. "Was wäre wenn" erst recht nicht.

Informiere dich was du mit den dir gegebenen Fähigkeiten erreichen kannst, und wie du sie verbessern kannst.
Überlege welchen Job du wirklich gerne einmal machen willst. Und was im Vorfeld dafür nötig ist. Es ist erstaunlich wie echtes Interesse an etwas, die Menschen über sich selbst wachsen lässt.

Antwort
von XNightMoonX, 47

Hallo Boobo4,

Du hast im Grunde jedes Recht um sauer zu sein. Das wäre ich an Deiner Stelle jetzt auch. Wenn man frühzeitig was unternommen hätte, hättest Du jetzt vielleicht einen besseren Abschluss.

Ihr solltet mal über alles vernünftig miteinander reden. Mich würde auch interessieren, warum Deine Eltern Dir nie was gesagt haben. Frag sie mal danach. Eventuell hat das auch einen Grund. Oder sie wollten es vielleicht nicht wahr haben.

Es wurde sich da wirklich viel zu spät drum gekümmert. Das hätte schon Jahre vorher passieren müssen!

L.G.
XNightMoonX

Antwort
von ModernGENTLEMAN, 47

Hallo.

Du kannst natürlich sauer auf deine Eltern sein, das bringt aber nichts.

Ich denke, sie wollten nur dein Bestes und haben es dir nicht gesagt, weil sie Angst hatten, du würdest das Lernen aufgeben, wenn du weißt, dass du nicht gut lernen kannst...

Dass du diese Lernschwäche hast, hat aber nichts damit zu tun, dass du so schlecht wurdest, da du ja ohnehin nicht gelernt hast.

Auf jeden Fall würde ich mir eine Arbeit suchen, bei der man nicht zu viel denken muss. Ein Freund von mir hat ein ähnliches Problem.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute in deinem Leben.

Kommentar von Boobo4 ,

Danke...

Antwort
von Smexah, 31

Ritalin (Methylphenidat) ist nicht gegen einen Lernschwäche, sonder ein Soffwechselregulator für das Dopamin-transponder-Prortein. Hilft bei ADS/ADHS und das scheinst du ja nicht zu haben! Das aber nur so am Rande.

Naja, dass Kind ist in den Kessel gefallen, darüber ärgern bringt einen auch nicht weiter. Du weißt jetzt was du hast und kannst damit arbeiten. Es gibt Aus- und Fortbildungen für Menschen mit Lernbehinderungen. Vielleicht ist das ja dein Weg..

Möglicher Weise kommt du damit nicht so schnell zum Ziel wie die anderen, aber das ist im Grunde egal. Das Ergebnis zählt.

Du kannst, wenn du dir es zutraust, auch eine weiterführende Klassen besuchen, bei uns am OSZ hieß das OBF. Berufvorbereitung für ein Jahr mit Realschulabschluss!

Viele Wege führen nach Rom, du musst dir deinen Suchen :)

Viel Erfolg

Antwort
von Nashota, 28

Ritalin ist ein Medikament für AD(H)S und gilt nicht für Lernschwäche, sondern Konzentrationsschwäche.

Wenn du in den ersten beiden Jahren nichts gehört hast, sollte das aber in den Untersuchungen beim Kinderarzt doch festgestellt worden sein. Und das nicht erst im 2. Lebensjahr. Von daher frage ich mich an dieser Stelle, was in dieser Zeit unternommen wurde.

Wo ist dein Gehör denn plötzlich hergekommen? Hörgerät?

Deine Sprachbehinderung wurde gelöst, also gut.

Depressionen sind eine Geschichte für sich, Faulheit beim Lernen aber besonders.

Persönlich sehe ich keinen Grund, dir eine Lernbehinderung als solche zu attestieren, außer du warst in einer Förderschule.

In meinen Augen ist dir das Lernen sowohl allgemein nicht leicht von der Hand gegangen, als auch deine eingeräumte Faulheit der Grund für deine schwachen Leistungen.

Hältst du dich selbst für lernbehindert, sei mal ehrlich?

Kommentar von Boobo4 ,

Ja, halte ich. Ich habe schon vorher gemerkt dass mit mir irgendwas nicht stimmt. Ausserdem waren meine Ohren zu, und wurden aufoperiert.

Kommentar von Nashota ,

Du hast den Schulstoff trotzdem begriffen, oder? Oder wurdest du bis zur 10. Klasse "mitgeschleift" von den Lehrern?

Wo genau lagen denn deine Probleme? Und wenn du das schon lange an dir beobachtet hast, hast du da nie mit deinen Eltern geredet?

Und dein Kinder-und Jugendarzt hat dich bei den J-Untersuchungen nie gefragt, ob du klarkommst oder Probleme hast?

Deinen Lehrern ist deine "Behinderung" auch nie aufgefallen, dass die ein Gespräch mit deinen Eltern geführt haben?

Kommentar von Boobo4 ,

Ich komme mit meiner Konzentration nicht klar, wenn in der Klasse mehr als 5 Leute sind, kann ich kaum zuhören. Ausserdem lese und schreibe viel zulangsam.

Kommentar von Nashota ,

Das hätte den Lehrern aber dicke auffallen müssen.

Haben sie mit deinen Eltern gesprochen?

Hast du mit deinem KuJugendarzt über deine Probleme gesprochen?

Kommentar von Boobo4 ,

Es ist ihenen aufgefallen, aber mein Vater hat einfach gesagt dass es eben so ist...

Kommentar von Nashota ,

Deine Lehrer hätten da mehr Gewicht in ihre Aussagen legen müssen.

Fakt ist aber auch, dass jeder Mensch selbst etwas wollen muss, wenn ihm etwas am Herzen liegt. Was für dich bedeutet, dass du definitiv eine Ausbildung machen kannst, dich aber dafür auch mehr ins Zeug legen musst.

Meine Neffe ist auch etwas langsamer im Lernen, hat aber sogar den Führerschein gemacht.

Wenn du also etwas willst, dann tu es und tu etwas dafür und lasse dir im Bedarfsfall auch helfen, um dein Ziel zu erreichen.

Antwort
von Rabenvater86, 22

Hi! Mal vorab: Hast du nicht. Die Phase, in der du dich gerade befindest, ist total normal und wichtig. Du wirst erwachsen und musst dich neuen Herausforderungen stellen. Wen sich plötzlich alles ändert kann man schonmal etwas Angst bekommen. Ich kenne niemanden, der das nicht auch in deinem Alter durchgemacht hat. Und schlechte Noten in der zehnten Klasse sind auch nichts besonderes bei Jungs. Hatte ich auch;-) Und mal zu deiner Lernschwäche: Deine Rechtschreibung und deine Ausdrucksweise lässt vermuten, dass du keine hast. Ritalin sollte Fällen vorbehalten bleiben, die sich überhaupt nicht konzentrieren können, und das ist selten. Hätten deine Eltern dir davon früher erzählt, hättest du dich aller Wahrscheinlichkeit nach darauf ausgeruht und nichts für die Schule getan. Du solltest daher sogar eher dankbar sein. Der Start ins Berufsleben ist nicht einfach, aber ein ziemlich cooler Schritt. Man lernt neue Leute und eine neue Umgebung kennen. Das ist wie eine neue Welt. Du musst dich nur überwinden! Ich wünsche dir dafür ganz viel Erfolg und alles Gute! Du hast es jetzt endlich mal selbst in der Hand. Mach was draus!

Antwort
von kiniro, 12

Ritalin ist kein Mittel für Lernschwache.

Ich behaupte mal, dass du mit der Art wie der Schulstoff vermittelt wurde nicht zurecht gekommen bist.

Der Unterricht ist meistens auf Konkurrenz aufgebaut.

Wenn du sauer sein willst, dann auf die Menschen, die dich nach dem bewertet haben, wie in ihre Schablone passt.

Antwort
von Virginia47, 4

Du kannst sauer sein - bringt aber nichts. 

Ich finde es immer wieder toll, wenn Eltern ihren behinderten Kindern eine normale Kindheit und Jugend bescheren. Und bisher hat es doch auch ganz toll geklappt, dass du nichts von deiner Behinderung wusstest. Und hast dich auch gut entwickelt. 

Ich glaube eher, dass nun die Faulheit und vielleicht auch die leichte Depression zugeschlagen hat. Und du tatsächlich nur Gründe in Sachen suchst, die außerhalb deines Einflussbereiches stehen. 

Wenn du den Ernst der Lage erkennst, kannst du auch erkennen, dass einer Karriere nichts im Wege steht. Du musst nur wollen. Und dich nicht darauf ausruhen, dass deine Eltern dich nicht über deine Lernschwäche informiert haben. 

Es gibt auch sehr viele Kinder und Jugendliche, wo das gar nicht erkannt wird. Und trotzdem gehen sie ihren Weg. Steinig zwar. Aber voller Stolz können sie dann sagen, dass sie es aus eigener Kraft geschafft haben. 

Antwort
von turnmami, 23

Du gibtst doch selber zu, dass du schlechte Noten hast, weil du nicht gelernt hast.

Warum willst du jetzt auf deine Eltern sauer sein??

Antwort
von NorwinSchneider, 13

Das ist pures Rumgeheule von dir!

Ich habe ADHS/ADS was auch eine Lernschwäche ist und ich musste ebenfalls Ritalin nehmen! Habe ich aber nicht da meine Erziehunsgberechtigten wussten was die folgen davon sind! 

Deine Eltern wollen nur das beste für dich, junge!

Du bist eigentlich schon ein erwachsener Mann und versuchst immer noch begebenheiten in die Schuhe anderer zu schieben! So wirst du nichts im Leben erreichen! 

Ich habe die Schule auch mit einer Lernschwäche geschafft und dabei war mein Deutsch noch sehr miserabel! Aber selbst das du schon gesagt hast das du nie gelernt hast zeigt einfach das du FAUL bist und nichts weiter!

Deinen Eltern die schuld in die Schuhe zu schieben wäre komplett fehl am Platz!

PS: Ritalin wird dir bei faulheit auch nicht helfen. Ich habe damals auch gedacht es sei eine Wunderpille für uns Lernbehinderten aber eins sage ich dir: Ritalin und all die anderen Medikamente schaffen keine Motivation, verstehst du? Krieg deinen Arsch selber hoch!

Kommentar von Boobo4 ,

Ich weiß nicht ob du dir den kompletten Text oder nur die Überschrift gelesen hast, aber die Lernschwöche ist auch Schuld an meiner Motivation ! Durchaus habe ich auch einen Grund sauer zusein, da meine Eltern mich angemotzt haben obwohl ich eine Lernschwäche habe ! Sie hätten was tun solln ! ausserdem habe ich dadurch depressionen bekommen mit denen auch nicht zuspaßen ist. Lappen...

Antwort
von Kandahar, 25

Eine frühkindliche Taubheit muss keine Lernschwäche auslösen.

Aber sie ist ein prima Alibi, um seine Faulheit begründen zu können.

Kommentar von Boobo4 ,

Das wurde von der Ärztin bestätigt. Ich wollte es immer Ansprechen, doch ich habe es nie gesagt, damit man sowas nicht von mir denkt.

Kommentar von ModernGENTLEMAN ,

Aber sie hat es in diesem Fall getan! Sei doch ein wenig netter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten