Frage von shyvein, 91

Hab' ich einen "Anspruch" auf das Geld?

Meine Eltern haben mir vor vielen Jahren weiß gemacht, dass ich zum 18. Geburtstag Geld von ihnen bekomme (eine nette fünfstellige Zahl). Sie haben jeden Monat 50€ vom Kindergeld auf ein Konto überwiesen.. Nun habe ich vorhin mitbekommen, dass ich das Geld gar nicht bekomme zum 18., was mich richtig wütend macht, da ich in wenigen Monaten schon 18 werde. Nach einer lautstarken Diskussion mit meinem Vater, hat er gesagt, dass ich das Geld bekomme, sobald ich eine Ausbildung abgeschlossen habe (gehe nächste Woche in die 12. Klasse) bzw. sagte er, dass das Konto ein Notfallkonto ist - sprich wenn ich studieren gehen sollte. Fühle mich sehr verarscht, da ich auch vor einem/zwei Jahr/en eine Ausbildung anfangen hätte können..

Aber nun zu meiner Frage: Hab' ich einen "Anspruch" auf das Geld auf dem Konto, da es ja reines Kindergeld ist, wenn ich mir paar neue Klamotten, Schulzeug kaufen möchte? (Bekomme seit ich sehr vielen Jahren kein Taschengeld mehr und muss mir vieles von meinem gesparten Geld kaufen)

Antwort
von Othetaler, 58

Kommt drauf an, auf welchen Namen das Konto angelegt wurde. Falls auf dich, hast du einen Anspruch darauf. Falls auf die Eltern, nein.

Und das Kindergeld steht nicht dem Kind, sondern den Eltern zu. Von daher war das nie dein Geld.

Kommentar von shyvein ,

Dass das nicht mein Geld ist, verstehe ich, jedoch fühle ich mich bisschen hintergangen.
Hätte man mir vor Jahren gesagt, dass ich das Geld nie bekomme, hätte ich einen ganz anderen Weg eingeschlagen - sprich Ausbildung statt Schule.

Kommentar von Othetaler ,

Die Ausbildung oder dein Studium finanzieren ja auch deine Eltern. Und danach wirst du es wahrscheinlich besser gebrauchen können als jetzt. Also bitte nicht ganz so undankbar sein. Es ist ja nicht verloren.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Hätte man mir vor Jahren gesagt, dass ich das Geld nie bekomme, hätte
ich einen ganz anderen Weg eingeschlagen - sprich Ausbildung statt
Schule.

Dann ist das Geld ja bisher sehr gut angelegt .....
in einigen Jahren wirst Du deinen Eltern dankbar sein, dass sie dir das Geld nicht schon zum 18. gegeben haben.

Du kannst das Geld nur einmal ausgeben und ich verstehe Deine Eltern, ein Studium kostet richtig viel Geld und es könnte dir dabei sehr helfen... aber ich Denke Deine Eltern haben den richtigen "WEITBLICK" den Du heute noch nicht zu haben scheinst ! ! ! und wissen sehr genau wann Du das Geld am meisten brauchst.

Antwort
von Wakeup67, 29

Weis gemacht... Anspruch haben... ... steht mir zu... Dein Vokabular in Verbindung mit deinen Eltern ist äußerst unpassend. Sei froh, dass deine Eltern überhaupt etwas vom Kindergeld für dich zur Seite legen konnten. Auch die Ausbildung ist kostspielig für die Familie, da steht das gesparte Geld doch erst mal deinen Eltern zu, die dich damit finanzieren. Es ist eine Investition in deine Zukunft. Wenn du Geld für deine Wünsche brauchst, dann arbeite. Was aufgrund deiner eigenen Leistungen auf dein Konto überwiesen wird, das steht dir zu. Darauf hast du Anspruch.

Antwort
von Indivia, 8

Nein, ich nehme an deine Eltern haben jeden Monat die Miete für dich gezahlt, dich mti lebensmitteln verosrgt usw und dafür istdas KG gedacht.

Und ehrlich gesagt finde ich den Weg den deine Eltern wählen richtig, denn mein bruder musste aufgrund mangelndes geldes ( u.a) sein Studium abbrechen.

Er hat erst ne Ausbildung gemacht und danns tudiert, 2 Punkte zu wneig irgendwie bei den Prüfungen und es gab kein bafög mehr. ( alg2 bekam er nciht, da ihm dem grunde nach Bafög zugestanden hätte,also musste er sich n Job dazu suchen ,das war dann zuviel für ihn, Eltrn hatten kein hohes einkommen)

Antwort
von Schwoaze, 54

Wenn ich mir Deinen letzten Absatz durchlese, bin ich drauf und dran, Deine Eltern zu verstehen, warum sie Dir das Geld noch nicht geben wollen.

Du scheinst noch nicht so weit zu sein, Dein Geld mit Weitblick und System zu verwalten.

Kommentar von sepki ,

Woran siehst du das?

Ich sehe nur, dass sich der Junge seine Sachen von gespartem Geld bezahlt.

Kommentar von Schwoaze ,

Von welchem gespartem Geld? Das wäre auch  interessant. Selbst verdient? Respekt! Geldgeschenke, gut dass es sie gibt!

Antwort
von lizzzzzz, 43

Manche konten haben auch feste laufzeiten von 20-25 jahren und können vorher nicht aufgelöst werden .... lass das geld nich dort wo es ist bis du ein auto oder wohnung brauchst /hast. Dann kommen genügend situationen wo man dringend mal ne mark braucht .. .

Kommentar von lizzzzzz ,

*noch

Antwort
von DieMoneypenny, 31

Nein. Und offensichtlich bist Du auch noch nicht soweit, so viel Geld zu besitzen. Ich gehe davon aus, nach der Ausbildung willst Du eine eigene Wohnung? Wer soll dann die Kaution und die Einrichtung bezahlen? Ein Auto brauchst Du später auch nicht?

Antwort
von Sanja2, 38

Das sich das für dich besch... anfühlt kann ich verstehen. Aber das Geld ist ja nicht dafür gedacht, dass du dir jetzt ein schönes Leben machst, sondern das du in einer finanziell schwierigen Zeit ein kleines Polster hast. z.B. für die erste eigene Wohnung, von Kaution bis Einrichtung muss da alles finanziert werden. So ein Studium kostet schon einiges an Geld.

Das deine Eltern regelmäßig was für dich zurück gelegt haben ist toll, aber einen Anspruch hast du da drauf nicht. Das Kindergeld ist für die Eltern da, sie hätten auch alles ausgeben können.

Für neue Klamotten und Schulsachen war das Geld sicher nicht gedacht. Und das du das jetzt als Ziel angibst zeigt schon, dass deine Eltern durchaus recht haben dir das Geld noch nicht zur freien Verfügung zu geben.

Kommentar von Ranzino ,

Das deine Eltern regelmäßig was für dich zurück gelegt haben ist toll, aber einen Anspruch hast du da drauf nicht.

Hmmmm, sie müssen auf jeden Fall löhnen, da sie noch eine ganze Weile Unterhalt zahlen müssen.  Fein also, wenn sie was zurückgelegt haben. Der Anspruch entsteht tatsächlich, da steht der Gesetzgeber dahinter und würde die Eltern sogat dazu verurteilen, was rauszurücken.

Kommentar von Sanja2 ,

Hier geht es aber nicht um Unterhalt, sondern der Fragesteller will das Konto zu seiner eigenen Verfügung haben. Das ein Unterhaltsanspruch besteht stellt niemand in Frage. Dieser wird in diesem Fall aber als Naturalunterhalt geleistet und muss nicht in Bar ausgezahlt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten