Hab ich eine Schlafapnoe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Seit bald 15 Jahren wird bei mir erfolgreich die Schlafapnoe (OSAS) behandelt. Ich habe mich jahrelang in einer Selbsthilfegruppe mit vielen Mitbetroffenen über unsere Probleme ausgetauscht. Bisher ist mir aber der Zusammenhang von OSAS mit Durchschlafproblemen und nächtlichem Harndrang nicht begegnet. Bei Apnoikern geht es eher um Tagesmüdigkeit, Schnarchen, Atemstillstände und so weiter.

Ich vermute bei Dir ein anderes Atmungsproblem. Aber sich hier darüber zu äußern halte ich nicht für sinnvoll. Das ist doch alles Spekulation. Angewandte Medizin braucht persönliche Begegnung. Dafür ist das Internet (noch) nicht geeignet. Hier kann man sich nur oberflächlich informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy1974
06.08.2016, 13:04

 

 

http://www.schlafmedizin-aktuell.de/Das_Schlafapnoe-Syndrom/das_schlafapnoe-syndrom.html

 

Man muss, wie du siehst, nicht alle Symthome haben. Nur, weil du nicht den nächtlichen Harndrang hattest, heißt es noch lange nicht, dass es nicht miteinher gehen KANN (jedoch nicht muss). Es gibt zahlreiche Links im Internet, wo erklärt wird, dass Schlafapnoe mit nächtlichen Harndrang einhergehen kann.  Es gibt zahlreiche Begleiterscheinungen der Schlafapnoe, die man haben kann, aber nicht alle haben muss, um an dieser Krankheit zu leiden. Auch ich habe nicht alle Beschwerden. Trotzdem glaube ich, dass z. B. Kopfschmerzen am Morgen mit einer Schlafaponoe einhergehen kann, nur weil ich keine Kopfschmerzen habe.

Hintergrund ist der: Wenn die Luft nachts wegbleibt, wird ein Druck auf den Brustkorb ausgeübt. Dieser Druck geht auf das Herz. Dann füllen sich UNREGELMÄSSIG die Herzkammern. Dadurch wird dem Körper "Überwässerung"  vorgetäuscht: Die Folge: Die Nieren setzen ein und es kommt zum nächtlichen Harndrang.

0

Ja die betthärte kann sich da schon drauf auswirken denk ich.
Sicher hast du schon über sids gelesen. Da sollte man die Kinder zur Prävention ja auch auf eine harte Matratze legen :) und auch die Raumtemperatur und sowas spielt da eine Rolle.
Warst du schonmal in einem Schlaflabor deswegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy1974
05.08.2016, 19:52

Am 16.08. habe ich einen Termin. Nicht  auf die Betthärte sondern wie flach oder wie steil das Rückenteil ist, ist m. E. ausschlaggebend,, habe ich gemeint. Je flacher man liegt, um so schwieriger wird es mit dem Atmen. Ich hab mal ne Zeitlang in der Altenpflege gearbeitet. Da durfte ich die Bewohner niemals flach lagern, sondern musste immer das Rückenteil leicht steil anheben, weil die alten Leute sich ohnehin schwer mit dem Atmen tun. Als ich das mit der Schlafapnoe gehört habe, ist mir sofort der Verdacht gekommen, dass mein nächtlicher Harndrang evtl. damit zusammen hängt, weil ich zu flach liege. Da bereits in der 1. Nacht eine deutliche Verbesserung feststellbar war (anstatt 5 -6 Mal nur noch 1 - 2 Mal) habe ich schon den Verdacht, dass ich wohl so was hab.

0