Frage von mela2016, 90

Hab ich eine Depression oder ist es die Schilddrüse?

Hallo ich glaube ich schreibe heute erst mal das letzte Mal weil ich verzweifelt bin ich weiß nicht was ich glauben und machen soll :( ... Bin auch unter Tränen :'( Und zwar es fing ungefähr vor 1-1.5 Jahre ab ich bin zum Arzt wegen Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit. Dann hat er die Schilddrüse eingestellt ich weiß immoment nur das der TSH bei 3.51 ist habe Hashimoto und er sagt trotzdem ist gut eingestellt. Habe mich soweit in Ordnung gefühlt. Habe aber auch sehr viel gegoogelt wenn ich mal Bauchweh kopfweh ect hatte egal was es war ich habe gegoogelt da kamen die schlimmsten Sachen raus :(... Habe Panik und Angstzustände bekommen seid dem geht es Berg ab . Ich habe folgende symtome Antriebslos lustlos erschöpft kaputt matt interesselosigkeit niedergeschlagen total kaputt innere Leere nichts macht Spaß Angst Zustände Habe auf nichts mehr Lust nicht mal Sachen die mir mal Spaß gemacht haben vor die Türe gehen ist eine Qual für mich :( . Schlafstörungen Schweißausbrüche innere Unruhe Appetitlosigkeit alles das hatte ich , ich bin dann beim Neurologen gelandet der auch Psychiater ist der meinte Depression Nun ja dann habe ich Sertralin bekommen Erst mal 2 Monate 25mg nichts gebracht dann wieder 2 Monate 50mg auch nichts gebracht bin zwischenzeitlich zum Arzt weil es nichts brachte er gab mir Citalopram da hatte ich heftige Nebenwirkungen sollte ich gleich absetzten bekam dann Johanniskraut dachte es hilft zeitlich 2 Wochen nach 2 Wochen fing alles nochmal an alle Symptome sind wieder da :( Ich bin nicht mehr zum Arzt weil nichts gebracht hat :( nun ja seid dem quäle ich mich durch das Leben seid 2-4 Wochen kam dazu jeden Morgen Kopfschmerzen und jeden Tag Übelkeit Appetitlosigkeit Rückenschmerzen :(

So ich weiß nicht was ich zum Arzt morgen sagen soll :( ... Bei den Neurologen der auch Psychiater ist möchte ich nicht mehr hin der ist eh etwas komisch :( :(

Ist es jetzt doch die Schilddrüse? Alles am schlimmsten früh :( Nach dem Aufstehen ist alles am schlimmsten :(

Ich leb immoment in mein Tag hinein es ist kein Leben mehr :( Bin 22 wollte nie glauben Depressionen zu haben ;(

Habe trotzdem ein Termin beim Endokrinologen am 13.5

Antwort
von Catlyn, 56

Hallo Mela,

kann es sein, dass Du das schon einmal hier gefragt hast?

Du hast Hashimoto und den falschen Arzt. Die ganzen Symptome, die Du schreibst - und das sind lediglich Symptome - kommen von Hashimoto. Ich habe auch Hashmoto und habe über 10 Jahre gebraucht, bis ich mal beim richtigen Arzt angekommen war.

Die Symptome kannst Du vollständig wegbekommen, wenn Deine Hormone richtig eingestellt sind. Du schreibst, dass Dein TSH-Wert bei 3,51 lag. Das ist natürlich für einen Hashimoto-Patienten alleine schon ein K.O-Schlag. Hashimoto-Patienten sollten einen TSH-Wert von 1,0 anstreben. Ein TSH von 3,51 ist viel zu hoch für Dich. 

Depressionen, Schlafstörungen, Lustlosigkeit ... alles Symptome wegen nicht richtig eingestellter Hashimoto. Psychopharmaka sind nicht die richtige Therapie für Hasimoto-Patienten. Zur Therapie eines Hashimoto-Patienten gehört, dass der Endokrinologe sich sämtliche Hormone anschaut und auch die Mineralstoff- und Vitamin-Situation und auch Ferritin usw. anschaut. Die Mängel müssen beseitigt werden und alle Hormondefizite müssen ausbalanciert werden. 

Gut ist, dass Du einen Termin beim Endokrinologen hast. Ich hoffe, dass Du den richtigen hast, denn ich hatte das Glück leider erst nach über 10 Jahren. Darüber hinaus musst Du Dich mit Hashimoto beschäftigen, Dir Wissen aneignen, um selber gegenüber den Ärzten mitbestimmen zu können, wie therapiert wird. 

Eines weiß ich genau: Dir kann auf jeden Fall geholfen werden. Es liegt nicht an Dir, es liegt an inkompetenten Ärzten, die Dich bisher hängen ließen. Ich muss da leider immer wieder den Kopf schütteln, dass Hashi-Patienten bei einem TSH von 3,51 angeblich gut eingestellt sein sollen, obwohl es ihnen damit wirklich nicht gut geht.

Hast Du schon einmal in das Forum www.ht-mb.de/forum reingeschaut? Mach das mal. Lies mit, soweit es Dir möglich ist. Lerne! Du benötigst das Wissen gegenüber den Ärzten. Und Du musst so lange suchen, bis Du den richtigen Arzt gefunden hast. Wenn Du finanziell gut gestellt bist, dann könnte ich Dir meinen Arzt im Ausland empfehlen. Leider muss man ihn komplett selber bezahlen und die Medikamente auch.

Ich weiß, das alles klingt für Dich im Moment völlig unmöglich, weil Du keine Kraft hast. Dennoch: Ich habe auch mit ein paar Minuten lesen angefangen. Es ist wichtig.

Viel Kraft und ganz liebe Grüße

Catlyn

Kommentar von mela2016 ,

fährst du immer ins Ausland ? danke für deine Worte es ist für mich verwirrend weil eine Depression und für Schilddrüse fast die selben symtome haben :/ . manche sagen es ist eine Depression manche sagen es ist die Schilddrüse irgendwann weiß ich nicht was nun ist :( aber danke für deine Worte :)

Kommentar von Catlyn ,

Ich fahre inzwischen einmal im Jahr dorthin. Von mir aus (Rhein-Main-Gebiet) kann ich das mit dem ICE in einem Tag schaffen. Anfangs muss man öfter hin. Das ist aber nur am Anfang.

Wenn Hashimoto falsch eingestellt ist, dann kommt es in vielen Fällen - aber nicht bei allen - zu dem "Symptom" Depression. Ich würde auf jeden Fall erst die Schilddrüse /Hormone richtig einstellen sowie die Mängel beseitigen. Meiner Meinung nach löst sich das Symptom Depression dann von alleine. 

In psychiatrischen Fachbüchern kann man auch gut den Zusammenhang des Schilddrüsenhormones T3 und Depressionen nachlesen. Warum dann Psychiater sich überhaupt nicht um diese Tatsache kümmern, ist mir schleierhaft.

Kommentar von mela2016 ,

okai vielen Dank :) dann werde ich erst mal mit den Endokrinologen sprechen soll ich ihm erzählen das mein Arzt das mit Depression sagt oder lieber nicht ?

Kommentar von mela2016 ,

kann Übelkeit auch von dem Hashi kommen ? oder eher nicht ?

Antwort
von Joschi2591, 54

Dann hast Du die falschen Medikamente bekommen und die auch noch viel zu kurz eingenommen.

Wechsle den Psychiater und sage ihm, welche Erfahrungen Du mit welchen Medikamenten gemacht hast.

Es gibt schließlich nicht nur 1 Medikament gegen Depressionen, sondern eine ganze Bandbreite.

Kommentar von mela2016 ,

okai also soll ich zu meinen Hausarzt sagen ich will noch mal zum Psychiater? oder er verschreibt mir welche ?

Kommentar von Joschi2591 ,

Hol Dir von Deinem Hausarzt einen Überweisungsschein zum Psychiater (und nicht zum Neurologen!), und dann geh damit zu einem anderen Psychiater (und nicht zu einem, der Psychiater und Neurologe ist!), weil Du den ersten ja nicht magst. Eventuell hilft Dir auch ein Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik, den der Psychiater für Dich beantragen kann. Ich persönlich rate Dir zu solch einem ca. 4 - 6 wöchigen Aufenthalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community