Hab ich eine Chance auf Sorgerecht und Umgang mit meiner Tochter trotz schlechter vorraussetzung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst jederzeit das gemeinsame Sorgerecht beantragen. In der Regel ist es kein Problem dieses zu bekommen. Deine Ex müsste schon schwerwiegende Gründe vorlegen und auch nachweisen, wenn sie das verhindern möchte.

Das Umgangsrecht besteht unabhängig vom Sorgerecht. Nicht nur du hast das Recht auf Umgang mit dem Kind, in erster Linie hat das Kind das Recht auf den Umgang mit beiden Elternteilen. Auch hier gilt, dass deine Ex nicht frei entscheiden darf. 

Schlechte Aussichten hast du hier wohl nicht, wenn du nicht gerade wegen Missbrauch o.ä. verurteilt wurdest. Soll heißen: eine Verurteilung wegen Betruges reicht nicht aus, um dir dein Kind zu entziehen. 

Weiterhin musst du natürlich Unterhalt zahlen, wenn dein Verdienst es zulässt auch für die Mutter. 

Du kannst dich hierzu an das Jugendamt oder einen Anwalt wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erfahrung hab ich (zum Glück) nicht. Ich bin 18, habe einen sohn mit meinem freund (er ist auch der kindsvater) und wir leben zusammen. 

Zu meiner Geschichte: Mein leiblicher Vater hat sicg vor meiner Geburt von meiner mutter getrennt. Wollte aber auch nie das Sorgerecht für mich. Durch mein Mutter-Kind-Haus, indem ich von ende 2014 bis juli 2016 gewohnt habe, gab es öfters solche Fälle.

Soweit ich weiß, kannst du dich beim Jugendamt einfach so melden und das recht, deine tochter regelmäßig zu sehen, einfordern. Das Sorgerecht würdest du wahrscheinlich leider nicht bekommen :/. Kannst es aber versuchen! Immerhin das Umgangsrecht vielleicht. Versucg das mal! Da kann man soweit ich weiß einen Antrag stellen. Wenn das jugendamt es für möglich erklärt, gibt es auch die Möglichkeit mit einer Betreuung von Jugendamt das kind zu sehen oder nur in Gegenwart der Mutter! (was bei euch wahrscheinlich wegen der Beziehung nicgt klappen wird, dann halt der betreuer vom JA).

Ich hoffe es wird alles gut (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
05.08.2016, 18:00

Bereits seit einigen Jahren bekommt der Vater die gemeinsame Sorge problemlos. Das Umgangsrecht hat er bereits.

0

Na klar, wenn deine Vorstrafen keine Gewaltdelikte sind, du nicht als Vergewaltiger und Missbraucher bekannt bist, hast du Umgangsrecht.

Das sollte deine Ex, als Soz.Pädagogin aber auch wissen.

Um den Ball flach zu halten, kannst du erst mal zum Jugendamt gehen und um moderierte Gespräche mit deiner Ex bitten. Wenn das nicht hilft, dann musst du zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobbiRobse
05.08.2016, 13:14

Danke für die Antwort.. Nein Ich bin weder Gewalttäter noch Misbraucher.. Beim Jugendamt werd ich Montag vorsprechen...

1

du solltest da erst mal zum jugendamt und um vermittlung bitten und dort das gemeinsame sorgerecht beantragen. die vaterschaft muss dazu natürlich anerkannt sein. das solltest du so schnell wie möglich machen.

lehnt die ex das dort ab geht das am schnellsten über einen anwalt für familienrecht.

deine vorstrafen dürften dabei egal sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobbiRobse
05.08.2016, 13:11

Hallo, danke für die Antwort die Vaterschaft hab ich bei der Geburt bereits anerkannt. Ein weiteres Problem ist auch der Unterhalt. Sie hat ein Kinderjahr genommen und hilfe (hartz4 oder Arbeitslosengeld) bewilligt bekommen. Beim Amt hatten wir angegeben das mein Gehalt in Wohnungskosten und kindesverpflegung mit einfließt so mußte ich keinen festen Unterhalt zahlen wie wird das jetzt von statten gehn??? (Ich zahle natürlich gerne für das Kind)

0
Kommentar von Menuett
05.08.2016, 18:01

Beim Jugendamt kann man die gemeinsame Sorge nicht beantragen.

0
Kommentar von gnarr
06.08.2016, 20:39

das gsr kann man beim jugendamt erklären, beantragen kann man dort nicht. beantragen kann kv das gsr nur beim gericht.

0

Deine Vorstrafen haben mit dem Umgang und dem Sorgerecht nichts zu tun.

Sie hat sich einen Vorbestraften als Vater ausgesucht.

Geh auf alle Fälle zum Jugendamt, die können dich beraten.

Und zum Anwalt.

Du wirst das gemeinsame Sorgerecht zu 100% erhalten und Umgang ebenfalls.

Deine Chancen stehen gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

vor der Geburt eines Kindes kann die vorgeburtliche Vaterschaftanerkennung und die Teilung des Sorgerechts beurkundet werden (Dies haben wir auch so gemacht!).

Nach der Geburt und bei Trennung der Eltern ist das Amtsgericht dafür zuständig.

1.) beim Jungendamt beraten lassen, ggf. um eine Medation bitten

2.) einen Amwalt aufsuchen und beraten lassen

3.) einen Antrag beimAmtsgericht einreichen.

LG und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine chancen auf gemeinsames sorgerecht stehen bestens. das steht dir einfach zu.

die chancen auf normales umgangsrecht stehen auch gut. verlange den vollen umfang:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite wochenende von fr-so

- hälftige ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub

lass den beschluss beschweren mit ordnungsstrafe ersatzweise haft und androhung das sorgerecht zu entziehen.

besprich die gesamte situation mit einem anwalt. deine vorstrafen spielen überhaupt keine rolle in der ganzen geschichte. vergiss die einfach. bei geringem einkommen geh zum gericht und hol dir einen beratungsschein, dann kannst du dir den anwalt leisten.

sprich mit der km nicht über deine vorhaben und überlege dir genau was du möchtest. rat kannst du dir auch hier gut suchen:

www.vatersein.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?