Frage von IschHaiseEdaa, 76

Muss ich zur Therapie!?

Also.. Immer wenn ich alleine bin, bild' ich mir ein, dass etwas mich verfolgt.. Und höre "es" immer atmen, das macht mir ziemlich Angst. Da krieg ich oft Panik, und warte bis hoffentlich Jemand nach Hause kommt, was halt immer länger dauert.. Auch beim Duschen kann ich auch nicht meine Auge zu machen,wenn ich z.B. jzt. meine Haare wasche... Denke immer, dass etwas gleich vor meinen Augen ist, deshalb halt ich sie dann immer auch auf. Auch Abends, wenn ich schlafen gehen will, hab' ich das selbe Problem. Ich denke immer, dass Jemand da steht, oder irgendwas gleich durch die Tür kommt etc.. Hab ziemlich Angst, was tun? Muss ich zur Therapie..? Ich hoffe nicht!

Antwort
von Andrastor, 30

Das klingt weniger nach Depressionen als nach einer Angststörung.

Ich würde dir raten zu einer psychologischen Untersuchung zu gehen. Du musst keine Angst haben, da werden nur ein paar Tests gemacht um herauszufinden was du tatsächlich hast.

Je nachdem was dabei herauskommt bist du entweder gesund oder musst eine Therapie machen. Auch vor dieser musst du keine Angst haben, das ist wie ein Besuch beim Arzt und heutzutage haben mehr Menschen sowas hinter sich als du glaubst.

Antwort
von mojo47, 41

du solltest dich mal an einen psychologen wenden. der wird dir sagen ob du eine therapie brauchst oder nicht. in vielen fällen reicht es schon aus wenn man 1-2 mal mit einem psychologen spricht.

depressionen äußern sich eigentlich durch ganz andere symptome. wichtig ist, dass du dich jemandem anvertraust der deine sorgen ernst nimmt! ich würde dir den gang zum hausarzt bzw. psychologen auf jeden fall an herz legen.

Antwort
von Roxanyra, 50

das sind keine Depressionen, aber wahrscheinlich Paranoia. wenn es wirklich schlimm ist solltest du vermutlich wirklich lieber zum Therapeuten gehen. der kann dann herausfinden was es ist und dir dabei helfen dass es weggeht :). du kannst dir bei deinem Hausarzt eine Überweisung dorthin geben lassen. Und es ist auch gar nicht schlimm dahin zu gehen, sehr viele Menschen gehen zu einem Therapeuten, also keine Panik :)

Antwort
von abibremer, 17

Irgendwelche Wahnvorstellungen haben mit DEpressionen (Niedergeschlagenheit und einer "Lähmung" der eigenen Psyche) NICHTS zu tun: Das, was du schilderst, ist ein VÖLLIG anderes Krankheitsbild, mit dem du am Besten erstmal zum Hausarzt gehst. Der wird dann schon wissen, zu welchem Facharzt er dich überweist. Wichtig ist, dass du dich nicht selbst lähmst, weil du den Arztbesuch scheust!

 ICH kenne das Problem in Bezug auf den Zahnarzt: Nur weil ich mich in der Vergangenheit NICHT getraut habe, dort hinzugehen, habe ich anstatt Zähnen nur noch Bröckelkram im Mund und muß mir JETZT einen Kieferchirurgen suchen, der "das" aufräumt.

Antwort
von Akiruu, 23

Naja. Depressionen sind es auf alle Fälle nicht. Zumindest so wie du es hier beschreibst. Ich leide selbst schwer darunter, daher kann ich das jetzt mal so sagen. Worunter du wahrscheinlich leidest ist Paranoia. Ich kenne das selbst. Habe es selbst nur nicht so schlimm wie du. Wenn du meinst, das du  damit nicht fertig wirst solltest du zu einem Psychologen gehen. Und keine Angst das ist nichts schlimmes oder unnormales. :)

Antwort
von JuleAngelique, 32

Ich habe das auch , aber ohne das atmen.

Antwort
von xXkikiXx, 25

Nur weil du Paranoid bist heißt es nicht, dass du Depressionen hast? :DD Geh trotzdem zum Psychiater :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community