Frage von infoanno, 75

Hab ich das richtig verstanden x?

Man zahlt an Krankenversicherung etwa 170 € der von einen Arbeitgeber teilweise übernommen wird und wenn man arbeitslos ist bzw. kündigt oder so zahlt man diese 170 € einfach weiter.

Antwort
von marcussummer, 52

Leider viel komplizierter... Als gesetzlich versicherter Arbeitnehmer zahlst du einen bestimmten Prozentsatz deines Bruttoentgelts an die Krankenkasse, bzw der Arbeitgeber führt diesen Teil direkt an die Krankenkasse ab. Einen etwa gleichhohen Teil legt er selber dazu. Ob das 170 Euro pro Monat sind oder nicht, hängt von der Höhe des Einkommens und des krankenkassenspezifischen Zusatzbeitrags ab, kann also sowohl mehr als auch weniger sein.

Bei Arbeitslosigkeit wird der Krankenversicherungsbeitrag in der Regel durch die Agentur für Arbeit abgeführt.

Antwort
von juergen63225, 37

wenn der Beitragssatz 14% ist .. dann zahlst du  7% die anderen 7% zahlt der Arbeitgeber. Wenn du also 170 Euro zahlst, beträgt dein Bruttolohn, vermutlich 2428 Euro --- 

Wenn du arbeitslos bist, zahlt das Amt den Beitrag ... (vom Arbeitslosengeld, aber du bist weiter versichert) .. dto würde ALG2 / Hartz IV deinen Krankenversicherungsschutz sicherstellen.

Wenn du aber kündigst ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld, dann musst du dich selber versichern .. Privat  -- oder als Selbständiger mit kleinem Einkommen gibts günstige Tarife .. als "Privatier" ohne Arbeit oder Anspruch an die Arbeitslosenversicherung gibts aber nur die Private Versicherung oder die freiwillige Verschicherung in der GKV zum Höchstbeitrag, ca 7000 Euro im Jahr.

Antwort
von Griesuh, 14

Wenn das so einfach wäre.

Der Beitragssatz zur KV und PV wird prozentual von deinem Bruttolohn berechnet hin zukommt noch der individuelle Zusatzbeitrag einer jeden Krankenkasse.

https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/785810/Datei/157299/Beitragstabe...

Wie dies dann mit der weiteren Zahlung bei den von dir genannten Problemen weiter geht ist so komplizieret, individuell  und umfangreich, dass hier alle Faktoren nicht aufgezählt werden können.

Dazu bedürfte es ein ausführem Beratungsgespräch bei deiner Zustaändigen Kasse oder einem fachanwalt für Sozialrecht.

Antwort
von romyrom, 35

Kommt drauf an wie alt du bist. Ab 25 Jahren musst du dich selber um deine Krankenversicherung kümmern. Falls du noch Schüler/Student bist, liegt der monatliche Satz bei etwas 85€ und falls du arbeitslos bist oder selbstständig, ist der Mindestsatz ca. 150€. Steigt dann aber progressiv mit deinem Einkommen (Prozentsatz vom jährlichen Einkommen)

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, 24

Hallo Infoanno,

da das ein recht kompliziertes Gebiet ist, rate ich Dir, Dich bei Deiner Krankenversicherung zu erkundigen. Die können Dir - anders als hier - nämlich auch rechtsverbindliche Auskünfte erteilen :)

LG

Antwort
von ichweisses2000, 29

Ja , frag am besten bei deine Krankenkasse nach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community