Frage von Arweeeen, 117

Hab ich das Recht meinen Bruder anzurufen wenn er Geburtstag hat?

ich wohne nicht mehr zuhause seid mitte februar lebe "alleine" hab ihn seid dem nicht mehr gesehen er hat autismus jugendamt erreicht man keinen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hacker48, 39

So, zunächst muss ich der Hexe zustimmen, deine Frage könnte tatsächlich etwas mehr Informationen enthalten. Aber im Grunde reichen die vorliegenden Informationen vollkommen aus für eine, wenn auch kurze, Antwort:

- Du hast i.d.R. das Recht auf Umgang mit deinem Bruder.

- Genauso, wie es die Eltern und die Großeltern haben.

- Dieses Recht kannst du vor dem Familiengericht einklagen.

- Ob du jetzt explizit das Recht hast, am Geburtstag deines Bruders mit ihm zu telefonieren kann ich dir nicht sagen, aber du hast ein Umgangsrecht.

- Am besten du klärst das persönlich mit dem zuständigen Jugendamt.

Viel Erfolg!

Kommentar von scharrvogel ,

die frage ist falsch beantwortet deinerseits.

- in der regel bestimmen die sorgeberechtigten eltern wer umgang mit dem minderjährigen kind hat und wer nicht. ob die schwester umgang haben darf, liegt also in der hand der eltern. wenn sie dies verneinen, dann ist das ihr recht und sie muss damit leben.

- großeltern, geschwister und enge bezugspersonen haben nachrangig den eltern umgangsrecht. dies muss dem kindeswohl entsprechen und es muss eine bindung bestehen. entspricht es nicht dem kindeswohl, verneinen die eltern dies.

- das kann ein familiengericht per antrag anhören. wenn dort eine bindung nicht nachgewiesen werden kann, die eltern ihre begründung für eine verneinung des umgangsrechtes vorbringen und dies auch schlüssig ist, dann wird ein familiengericht dies ebenfalls verneinen. gerade wenn sich die schwester dem bruder gegenüber abfällig über die eltern äußert :"erzeugerin"...

- ein telefon müssen eltern in dem fall nicht zwingend haben, anrufe müssen sie nicht dulden und die nummer müssen sie dem anderen kind nicht mitteilen

- ein jugendamt kann sich das alles anhören, aber die situation nicht zugunsten des älteren geschwisterkindes lösen.

Kommentar von Hacker48 ,

- Das ist falsch.

- Quelle für "nachrangig" und wieso das relevant ist?

- Ich bezweifle, dass die Fragestellerin zwingend eine gute Beziehung zu ihrer Mutter haben muss, um Kontakt mit ihrem Bruder zu haben. Ein Mann muss schließlich auch keinen guten Kontakt zu seiner Exfrau haben, um das gemeinsame Kind sehen zu dürfen.

- Das mag sein. Ändert halt nichts an meiner Grundaussage.

- Das Jugendamt kann sie unterstützen.

Kommentar von scharrvogel ,

willst du noch immer falsche antworten spamen? natürlich ist meine antwort richtig. quelle ist das bgb und laufende rechtsprechung.

die ts muss keine gute beziehung zur mutter haben, darf aber nichts negatives über die eltern sagen. das kann sie hier aber nicht.

eltern die keinen guten draht zueinander haben, betreiben irgendwann keinen umgang mehr, da bei ständiger madigmachung, irgendann der umgangselternteil betreuender elternteil wird oder aussortiert wird weil der loyalitätskonflikt so hoch ist oder der umgangselternteil das betreuende elternteil so negativ macht, dass umgang ausgeschlossen wird. das dauert in der regel auch nicht länger.

Kommentar von Hacker48 ,

- Ja, natürlich. Dass sie natürlich richtig ist, ist das beste Argument. Und ich glaube nicht, dass du in irgendwelchen Fach- oder Seminararbeiten hinschreiben kannst "Quelle BGB" oder "Quelle laufende Rechtsprechung". Wenn du mir vorwirfst falsch zu liegen, solltest du schon hieb- und stichfeste Belege parat haben.

- Und das wiederrum steht wo genau? Und selbst wenn, woher willst du wissen, dass die TS im Umgang mit ihrem Bruder dieses tut?

- Quellen? Wobei das sogar schlüssig klingt. Nur kannst du nicht wissen, dass die TS das tut. Sie will nur den Umgang, der ihr zusteht.

Kommentar von Hacker48 ,

Danke für die Auszeichnung! :)

Antwort
von BigBang1988, 54

Wenn du ihn zu seinem Geburtstag zu Schulden vom Jugendamt nicht erreichst würde ich eine schriftliche Beschwerde einreichen! Sowas geht gar nicht! Er wird ja in einem Betreuten wohnen sein o.ä. Immer dann direkt den Vorgesetzten Anschreiben in der Bitte das dagegen etwas unternommen wird. Wenn du einen Job hast musst Du den ja wohl auch erledigen und ans Telefon zu gehen ist ja wohl nicht die schwerste Tätigkeit! Kann bei sowas nur mit dem Kopf schütteln! Du kannst höchstens noch sagen das du damit an die Presse gehst wenn so etwas nochmal passieren sollte. Man sollte niemanden familiären Kontakt verbieten.

Kommentar von Arweeeen ,

Danke für ihr verständnis :)

Antwort
von Vultar, 58

Ich würde einfach mal behaupten, dass dir das keiner verbieten kann.

Und beim nächsten Mal dann vielleicht doch seit* schreiben, man lernt immer dazu ;)

Kommentar von Arweeeen ,

ups Danke :3

Antwort
von Hexe121967, 59

natürlich kannst du zum höhrer greifen, die nummer wählen und warten das jemand ran geht. was bitteschön soll das jugendamt dabei helfen?

Kommentar von Arweeeen ,

wer lesen kann ist klar im vorteil

konflikte?

kann man sich suchen oder machen

lass es einfach

und nur so zur info wenn ich das jugendamt erreichen möchte dann muss dir doch bewusst sein das ich das nicht einfach so mache weil ich die fragen muss ob ich telefonieren kann sondern ob meine erzeugerin sich nicht mal wieder in den weg stellt

ich bin 19

ich habe mich um meinen bruder seid ich 11 - 12 war gekümmert also lass deine dümmen sprüche und geh bitte irgendwo anders dümme sprüche reizen denn das hier nennt man leben und ist nicht witzig

Kommentar von Hexe121967 ,

da du das mit deiner mutter aber nicht in die frage geschrieben hast, kann man das nicht erahnen. du solltest also zukünftig alle relevanten Informationen in die frage direkt einstellen und nicht als Kommentare unter irgendwelche antworten. nicht jeder der antwortet liest vorher die antworten der anderen schreiber.

Kommentar von scharrvogel ,

wenn du deiner mutter genauso gegenüber trittst, dann ist es kein wunder, dass sie dir den anruf nicht gestattet und dich abwürgt. unter umständen ist deine nummer gesperrt und neue nummern werden nicht beantwortet.

dann tut der umgang dem kind nicht gut und das jugendamt kann dir dabei auch nicht helfen, egal ob du diese erreichst oder nicht. deine mutter bestimmt wer umgang mit ihrem kind hat. wenn du dich so respektlos äußerst, bekommst du keinen.

Kommentar von Arweeeen ,

so du weist rein garnix über mich und der kontakt wird mir verwehrt weil meine mutter eine psychopatin ist mehr infos zu geben ist schwer wenn das ganze leben sch**** war ubnd das zu sagen mot 19 ist echt bitter. entschuldige aber ich bin sehr emotinal bei diesem thema und reagiere da sehr empfindlich. sie kennen mich zwar nicht aber das muss man sich doch denken wenn hier jemand etwas fragt das es ein bisschen kompliziert ist.

Kommentar von Hacker48 ,

@Arweeen

Vergebene Liebesmühe mit dem zu diskutieren. Der glaubt eh, er wisse alles ...

Antwort
von Menuett, 45

Du hast sogar ein gesetzliches Recht auf Umgang mit Deinem Bruder.

Aber nur, wenn das die Erziehungsarbeit Deiner Eltern nicht erschwert.

Dann können sie Dir auch den Telefonanruf verwehren.

Bringt das Deinen Bruder nicht fürchterlich durcheinander, wenn er da aus dem blauen heraus angerufen wird?

Kommentar von scharrvogel ,

sie können ihr auch so den telefonanruf verweigern, indem sie auflegen, die nummer wechseln oder das telefon abschaffen. sie müssen keine nummer weitergeben und sie hat kein anrecht aufs wissen über die nummer oder kann verlangen das ein telefon überhaupt installiert wird.

Kommentar von Hacker48 ,

Sie hat, ähnlich wie Eltern und Großeltern, ein Umgangsrecht.

Wird dieser Umgang verweigert, kann sie ihn auf dem Rechtsweg einklagen. Ich weiß nicht, wie  es mit der Nummer ist, genauso wenig wie sie vermutlich nicht bestimmen kann, dass ein Telefon installiert wird. Der Punkt ist, dass eine Mutter, die ihrem Ex-Mann den Umgang nicht gönnt, auch immer zufällig auf Reisen sein kann, wenn dieser Umgangszeiten hat. Oder die Klingel ausstellt und deswegen leider nicht mitbekommt, dass er vor der Tür steht. Die Gerichte sind nicht komplett retardiert. Wenn sie ein Recht darauf hat, mit ihm zu sprechen, können die Eltern das nicht einfach umgehen, indem sie das Telefon abschaffen, mach dich doch nicht vollkommen lächerlich ...

Kommentar von scharrvogel ,

das umgangsrecht von geschwistern und großeltern ist dem der eltern nachrangig. weiter kommt dazu, dass es eine nachweisbare bindung gibt und das der umgang dem kindeswohl gut tut. dann könnte sie 1-2 stunden im monat umgang vielleicht bekommen.

beschließen die eltern, dass es dem kind keineswegs gut tut, dann wirds keiner ändern.

du solltest aufhören hier unsinn zu spamen, also troll woanders weiter.

Kommentar von Hacker48 ,

das umgangsrecht von geschwistern und großeltern ist dem der eltern nachrangig

Quelle?

weiter kommt dazu, dass es eine nachweisbare bindung gibt

Sollte sie sich tatsächlich seit ihrem 11-12 Lebensjahr um ihren Bruder gekümmert haben, wird diese wohl vorliegen. :)

und das der umgang dem kindeswohl gut tut

Und das entscheiden die Eltern? LOL

Das entscheidet ein Mitarbeiter vom Jugendamt in Absprache mit allen Beteiligten. Betonung auf allen. Auf jeden Fall hat das Gericht bzw. das Jugendamt das letzte Wort in der Frage, ob ein Kontakt gut oder schlecht für das Kindeswohl ist. Oder hast du eine Quelle?

dann könnte sie 1-2 stunden im monat umgang vielleicht bekommen.

Glaskugel?

du solltest aufhören hier unsinn zu spamen, also troll woanders weiter.

Trolololololololololololololololololololololololololol. :)

Kommentar von scharrvogel ,

a) steht im gesetz und das kannst du im bgb nachlesen.

b) ist völlig uninteressant, da sie sich nicht um den bruder gekümmert hat: sie hat ihn sicher nicht ernährt, gekleidet und erzogen. über normales geschwisterkümmern ging es nicht hinaus.

c)natürlich entscheiden das die eltern. diese haben das sorgerecht.

das jugendamt entscheidet garnichts. die haben garkeine befugnis rechtliche entscheidungen zu treffen. quelle ist das familiengerichtsgesetz schätzchen und was so in den verwaltungsrichtlinien steht. das jugendamt hat nichts weiter als beratende funktion hat und vermitteln kann. mehr rechte hat das jugendamt nicht.

d) 1-2 stunden maximal sind laufende rechtsprechung. dazu braucht man keine galskugel

so troll, nun troll dich in deine ecke und schweig still. du spamst wie immer nur schwachsinn.

Kommentar von Hacker48 ,

- LOL, das kann jeder behaupten. Also, Quelle?

- Natürlich nicht. Mehr braucht es auch nicht für eine Bindung.

- Hm, also wenn ich so darüber nachdenke, nö.

- Wie schon gesagt, das Gericht folgt i.d.R. dem Sachbearbeiter vom Jugendamt, weil der Richter keinerlei zusätzlich pädagogische / psychologische Fort- oder Weiterbildung genossen hat. Also hält er sich an die Experten vom SoDi.

- Quelle? *gähn*

- Nö.

Kommentar von Menuett ,

Bitteschön, die Quellen

§ 1685 BGB

Umgang des Kindes mit anderen Bezugspersonen

(1) Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind,

wenn dieser dem Wohl des Kindes dient.

(2) Gleiches gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, wenn diese für das Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben (sozial-familiäre Beziehung). Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung ist in der Regel anzunehmen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat.

(3) § 1684 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend. Eine Umgangspflegschaft nach § 1684 Abs. 3 Satz 3 bis 5 kann das Familiengericht nur anordnen, wenn die Voraussetzungen des § 1666 Abs. 1 erfüllt sind.

Achtung, jetzt wird es wichtig:

§ 1684 BGB Umgang des Kindes mit den Eltern

(1) Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind

verpflichtet und berechtigt.

(2) Die Eltern haben alles zu unterlassen, was das Verhältnis des
Kindes zum jeweils anderen Elternteil beeinträchtigt oder die Erziehung erschwert. Entsprechendes gilt, wenn sich das Kind in der Obhut einer anderen Person befindet.

(3) Das Familiengericht kann über den Umfang des Umgangsrechts entscheiden und seine Ausübung, auch gegenüber Dritten, näher regeln. Es kann die Beteiligten durch Anordnungen zur Erfüllung der in Absatz 2 geregelten Pflicht anhalten. Wird die Pflicht nach Absatz 2 dauerhaft oder wiederholt erheblich verletzt, kann das Familiengericht auch eine Pflegschaft für die Durchführung des Umgangs anordnen (Umgangspflegschaft). Die Umgangspflegschaft umfasst das Recht, die Herausgabe des Kindes zur Durchführung des Umgangs zu verlangen und für
die Dauer des Umgangs dessen Aufenthalt zu bestimmen. Die Anordnung ist zu befristen. Für den Ersatz von Aufwendungen und die Vergütung des Umgangspflegers gilt § 277 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit entsprechend.

(4) Das Familiengericht kann das Umgangsrecht oder den Vollzug
früherer Entscheidungen über das Umgangsrecht einschränken oder ausschließen, soweit dies zum Wohl des Kindes erforderlich ist. Eine Entscheidung, die das Umgangsrecht oder seinen Vollzug für längere Zeit oder auf Dauer einschränkt oder ausschließt, kann nur ergehen, wenn andernfalls das Wohl des Kindes gefährdet wäre. Das Familiengericht kann insbesondere anordnen, dass der Umgang nur stattfinden darf, wenn ein mitwirkungsbereiter Dritter anwesend ist. Dritter kann auch ein Träger der Jugendhilfe oder ein Verein sein; dieser bestimmt dann jeweils, welche Einzelperson die Aufgabe wahrnimmt.

Kommentar von Arweeeen ,

So du möchtest jetzt also die ganze wahrheit ?

ich wurde geschlagen, getretten, beleidigt, angespuckt, gekratzt, erniedrigt, emotinal wie psychisch- körperlich misshandelt.

ich habe mich um meinen bruder gekümmert wie es seine mutter hätte tun sollen. habe ihn gebadet , ihn essen gekocht , stunden damit verbracht ihn zum schlafen zu bekommen.... und das habe ich auch nicht 24/7 gemacht aber mehr als seine mutter und das sagt dich auch schon alles oder ? ich muss mich vor die nihct rechtfertigen und du behauptest hier sachen die nihjct stimmen ! woher nimmst du dir die dreistigkeit raus sachen zu erfinden ? du schreibst in den kommentaren nu8r müll ! seid wann ist mein bruder 12 , woher weißt du das ich mich nihct mehr um ihn gekümmert habe als seine eigne mutter !

ich bin mit dem jugendamt in verbindung und stell dir vor sie glauben mir und versuchen jetzt alles mögliche in ihrer macht stehende zu tun damit ich iozn sehen kann ... und wer weiß ... vllt stellst du das nächste mal deine klappe ein bisschen ein .... du trollllll @scharrvogel


Kommentar von Menuett ,

Ein Mitarbeiter vom Jugendamt hat hier absolut keinerlei Recht irgendetwas rechtlich verbindlich zu entscheiden....

Kommentar von Hacker48 ,

@Menuett

Ich bin doch auf deiner Seite. *seufz*

Meine Grundaussage war:

Die Eltern haben nicht das Recht der Schwester grundlos und willkürlich den Kontakt zu ihrem Bruder zu verbieten.

Und irgendwann habe ich mich dann dem Niveau von scharrvogels Argumentation angepasst, aber das war alles, was ich ursprünglich einmal sagen wollte. 

Und natürlich entscheidet das Jugendamt solche Dinge nicht. Dennoch hat ihre Aussage vor Gericht relativ viel Gewicht. Oder?

Kommentar von Arweeeen ,

neuer fan von dir ... hust.. ich :3

Antwort
von brido, 64

Klar, hast Du. Kann er überhaupt telephonieren? Sonst schicke eine Karte. 

Kommentar von Arweeeen ,

eigentlich ja . aber meine mutter verbietet den kontakt.

ich habe mehrere anzeigen gestellt , gegen sie.

Kommentar von scharrvogel ,

aha und weswegen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community