Frage von Friedrich54, 65

Hab ich das Recht meine Frau in die Psychatrie einweisen zu lassen?

Der Sohn meiner Frau hatte einen Schlimmen Unfall.Ca. 3 Wochen war er im Schlafkomma.Jeden Tag hat Sie Ihn besucht, jetzt ist er wieder über den Berg und alles geht seinen Gang zum Positiven.Meine Frau ist Altenpflegefachkraft und hat einen Stressigen Job.Manchmal weiss ich schon nicht mehr wie ich Sie ansprechen soll.Sie ist sehr gereizt, und legt jedes Wort von mir auf die Goldwage. Vor kurzen hat Sie auch einen Neurologen besucht. Was ich viel später erst von Ihr erfahren habe, konnte Sie den Unfall Ihres Sohne nicht verwerten.Ein Trauma wurde bei Ihr erkannt.Wenn dies nicht besser wird sagte die Neurologin , dann soll sie ein Paar Wochen in die Nervenklinik.Ständig ist Sie Kleinkrämig und gereizt.Liebe hat Sie auch keine mehr für mich.Alles ist Ihr zu viel, und wenn Sie frei hat, liegt sie am Sofa und schaut sich jeden Tag von Nachmittags bis zum Abend Sat 1 an, vom Richter Hold,bis hin zum In Gefahr. Dies macht sie aber schon immer so.Sie ist auch Obendrein Starke Raucherin.Sie hat mir auch erzählt das Sie sich schon das Leben nehmen wollte.Derzeit ist Sie Extrem.Gestern hat Sie mir sogar den Staubsauger abgenommen, weil es ist bei uns unten im Haus Ihr Bereich und das macht Sie hat sie mir gesagt.ich war wie vom Affen gebissen, denn so kannte ich sie bisher nicht.Sie ging mich Richtig unter die Haut dabei.Ich wußte nicht mehr was ich sagen sollte.gesetzt dem Fall es bleibt bei Ihr so, oder wird noch Schlimmer, kann ich Sie denn in die Nervenklinik einweisen lassen? Und wie geht das? Habe damnit absolut keine Erfahrung.

Antwort
von beangato, 20

Du kannst das nur veranlassen, wenn sie sich selbst Schaden zufügt.

Allerdings solltest Du sie im Moment ziemlich in Ruhe lassen. Sie (und Du vlt. auch) hatte durch den Unfall ein sehr schlimmes Erlebnis. Da können die Nerven schon blank liegen. Sie steht sozusagen "neben sich". Ich denke das gibt sich mit der Zeit.

Ich kann das in etwa nachvollziehen. Mein Sohn rief mich einmal an, als er zu sich nach Hause fuhr. Er sagte: Mutti, ich hab mich grade mit dem Auto überschlagen. Mir ist fast das Herz stehen geblieben.

Versuch, Euch ein paar schöne Stunden zu machen.

Antwort
von diroda, 10

Du kannst sie nicht einweisen lassen, nur ein Arzt wenn sie für sich oder andere eine Gefahr darstellt. Nach deiner Schilderung würde ich sagen sie hat eine Posttraumatische Belastungsstörung PTBS. Sie sollte sich freiwillig in Fachärztliche Behandlung begeben. Weitere Infos unter https://de.wikipedia.org/wiki/Posttraumatische_Belastungsst%C3%B6rung

Antwort
von pilot350, 25

Einweisen kann sie nur ein Arzt. Ich denke nicht dass sie neurologische Hilfe benötigt. Sie wird psychologische Hilfe brauchen gerade wegen der Depression mit latenter Suizidalität. Der sollte Entscheiden ob sie in eine Tagesklinik kommt oder stationär in die Psychiatrie aufgenommen werden sollte. Spreche zunächst darüber mit euerem Hausarzt.

Antwort
von Hope124, 24

Ein Psychologe wird das begutachten und entscheiden .Ganz so einfach ist das nicht.

Normalerweise gibt es zwei Hauptgründe, um jemanden zwangsweise einweisen zu lassen: Entweder, er gefährdet sich durch sein Verhalten selbst, indem er z.B. sich bewusst Schaden zufügt oder so verwirrt ist, dass er nicht mehr weiß, was er tut. Oder, er gefährdet andere, bedroht sie etc. Psychiater helfen dabei entscheidend mit und können auch einen Gerichtsbeschluss erwirken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten