Frage von nxixcxhxt, 133

Hab heute gehört dass irgendein Politiker oder so verurteilte Homosexuelle "rehabilitieren" will. Was genau ist damit gemeint ?

Ich versteh das nicht. Kann mich bitte einer aufklären...

Antwort
von dasbigC, 61

Es gab in Deutschland bis zum Jahr 1994 den Paragraph 175 - darin stand, dass (männliche) Homosexualität eine Straftat ist.

Das heißt, Männer, die Sex mit Männern hatten, konnten (wenn sie erwischt wurden) dafür verurteilt werden, zu Geldstrafen oder auch zu Gefängnisstrafen (bei "Wiederholungstätern"). Diese Männer haben infolge der Verurteilungen oft ihren Job verloren, wurden von ihren Familien verstoßen und haben sich nicht selten umgebracht.

Für die Folgen dieser - damals schon umstrittenen, aber aus heutiger Sicht ganz klar menschenrechtswidrigen - Verurteilungen wurden die betroffenen Männer bisher nicht entschädigt. Außerdem sind sie immer noch als "Verbrecher" registriert bzw. als schuldig Verurteilte.

Sie zu rehabilitieren würde bedeuten, alle auf Grundlage dieses Paragraphen verhängten Urteile aufzuheben, sodass die Menschen nicht mehr als vorbestraft gelten, und sie für das erlittene Unrecht zu entschädigen (z.B. durch Haftentschädigung).

Meiner Meinung nach ist dieser Schritt schon sehr, sehr lange überfällig.

Kommentar von Kometenstaub ,

Man kann ja bei GF sogar noch dazu lernen.

Von mir gäbe es einen Stern. Leider können extern keine vergeben werden :-)

Kommentar von dasbigC ,

Trotzdem vielen Dank - der Wille zählt ;)

Außerdem - lernen kann man immer und überall:)

Kommentar von Garlond ,

Ja, so ist es, die passende Doku dazu gibt es hier:
https://www.youtube.com/watch?v=fW7wxqY-3Ag

Antwort
von Shiftclick, 65

Es geht unter anderem darum, dass die Urteile aufgehoben werden.

  • Insgesamt wurden in Deutschland seit 1945 nach Angaben der Antidiskriminierungsstelle des Bundes mehr als 50.000 Männer auf Grundlage des schwulenfeindlichen Paragrafen 175 verfolgt und zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Zudem verloren sie oft Arbeitsplatz und Wohnung und wurden sozial ausgegrenzt.
  • In der NS-Zeit ergangene Urteile gegen Homosexuelle wurden 2002 aufgehoben, Urteile aus der Zeit danach jedoch nicht.
Antwort
von MAB82, 83

Es wird von Staatswegen offiziel anerkannt, dass die früheren Gesetze gegen Homosexuelle und deren Verfolgung Unrecht gewesen sind. Also so eine Art Entschuldigung.


Kommentar von voayager ,

Ja, so schaut`s mal aus, eine billige Sache, Geld wäre da zudem angebracht, nur sorry-sorry sagen, ist ein bisserl arg wenig.

Kommentar von lesterb42 ,

Da bist du sicherlich einer der ersten, die die Sache finanziell unterstützen.

Antwort
von randomhuman, 12

Mehr als 50000 Menschen wurden aufgrund ihrer Homosexualität in der BRD bis 1994 (§175) bestraft. In ihren Polizeiakten steht, dass sie vorbestraft sind. Das heißt es ist schwieriger oder zum Teil gar nicht möglich einen Job anzunehmen, weil man aufgrund einer Sache, für die man nichts kann bestraft wurde. Man ist also im Sinne dieser Urteile ein Verbrecher/Krimineller. Außerdem kommt dazu noch die psychische Belastung gebrandmarkt zu sein, weil man schwul ist.Ich stelle mir das sehr schwierig vor.

Die Rehabilitierung hebt diese Gerichtsurteile auf und macht diese Menschen wieder straffrei. Vielleicht gibt es hoffentlich noch Entschädigungsgeld für diese Ungerechtigkeit. Jedenfalls ist diese Sache mehr als überfällig und ich verstehe nicht warum sich bisher noch niemand darum gekümmert hat. Echt unmöglich!

Kommentar von don2016 ,

@randomhuman...wollen wir hoffen, daß der Justizminister die Sache richtig auf den Weg bringt und durchzieht...liebe Grüße

Antwort
von kleinknarf, 42

Es gab früher im StGB den § 175 der Homosexualität unter Strafe stellte.

Ich gehe davon aus das damit gemeint ist das Personen, welche bezüglich dieses Paragraphen verurteilt worden sind, im Nachhinein "frei" beziehungsweise Unschuldig geschlossen werden, sprich einträge wegen eine möglichen Verurteilung aus den Akten getilgt werden.

Antwort
von Violetta1, 45

Da gehts um Homosexuelle, die während der Nazizeit verfolgt wurden. Die haben nichts gemacht, waren halt nur homosexuell- und sind dafür wirklich verfolgt worden.

Und das soll quasi wiedergutgemacht werden, da es unrecht war.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-entwurf-zur-rehabilitierung...


https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t\_in\_der\_Zeit\_des\_Nationals...


Kommentar von Unsinkable2 ,

Da gehts um Homosexuelle, dei während eer Nazuzeit verfolgt wurden. Die haben nichts gemacht, waren halt nur homosexuell- und sind dafür wirklich verfolgt worden.

Grober Unfug!

Ich weiß ja nicht, was du glaubst, wann "die Nazi-Zeit" endete, aber wenn du den Spiegel-Artikel gelesen hättest, wäre dir ein wichtiger Satz aufgefallen:

Seit 1969 seien homosexuelle Handlungen zwischen Erwachsenen zwar nicht mehr strafbar, aber die Urteile, die bis dahin ergangen seien, bestünden noch immer, zitiert die Zeitung aus der Rede des Ministers. (Quelle: verlinkter Spiegel-Artikel)

Das ist zwar immer noch ein politischer Euphemismus, weil die Jahreszahl geschönt wurde, aber dennoch dürfte dir, wenn du wenigstens über grundlegende Allgemeinbildung verfügst, etwas wichtiges auffallen...

Es geht um Urteile, die während der Zeit der Bundesrepublik, also NACH 1945, gegen Homosexuelle beschlossen wurden.

Ja, die Bundesrepublik war (ist) nicht nur offen frauenfeindlich. (Frauen dürfen erst seit den 70er Jahren ohne ihren Mann zu fragen arbeiten gehen und ein eigenes Konto haben.) Sie war (ist) auch offen homophob. (Homosexuelle dürfen bis heute nicht heiraten oder als Paar Kinder adoptieren.)

Antwort
von Kuno33, 38

Homosexualität war früher strafbar. Es sind Menschen verurteilt worden und haben dadurch erhebliche Nachteile erlitten. Neben Gefängnisstrafen sind viele auch noch ihren Job losgeworden und haben weitere Nachteile wie gesellschaftliche Ächtung erlitten.

Aus heutiger Sicht ist Homosexualität nicht mehr strafbar. Der Politiker meint nun, dass das aus heutiger Sicht erlittene Unrecht wieder ausgeglichen werden muss.

Das finde ich nachvollziehbar.

Antwort
von Goodnight, 42

Früher landete man im Gefängnis, wenn man Homosexuell war.

Lies mal ein Buch von Alexander Ziegler

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community