Hab grad eine Doku gesehen, wieso sind Ostdeutsche im Durchschnitt ärmer als der Rest Deutschlands?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Märchen, Ostdeutsche würden weniger produktiv arbeiten, daher geringere Löhne, hält sich hartnäckig.
Ist immer gut ein "schlechtes Beispiel" zu pflegen.

Nicht, dass man auf Bremen oder Saarland kommen könnte, oder gar NRW.
Im Glauben fest am Westen.

Richtig ist, dass es die Lohnangleichung West/Ost bis heute nicht hat.
Was es hat, sind die Wohlstandsverluste in Ost und West.
Da ist es gut wenn man ein Märchen hat, statt einen Fehler der Politik zu gestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man im Osten für die selbe arbeit im Schnitt weniger verdient
Wieso weiß und verstehe ich keines Wegs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht einer in München für (früher 5Euro Brutto) heute 8,50Brutto 10 Stunden am Tag in einem Knochenjob arbeiten. Einige wenige, die meißten nicht. Stellvertretend für fast ganz Westdeutschland.

Hier bei uns im Osten schon. Nein nicht als Außnahme, sondern als Regelfall

Entweder das, oder ein Anderer macht den Job. Mehr gezahlt wird hier kaum.

Die Lebensmittel kosten das selbe. Benzin ist oft sogar teurer. Steuern sind gesamtdeutsch gleich.  Vielleicht ist die Miete etwas günstiger als im Westen, oft aber nicht.

Warum haben hier im Osten dann viele weniger als im Westen übrig. Reine Mathematik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist in Ostfriesland das Uboot untergegangen? Es war Tag der offenen Tür

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir in Westen Könnens halt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das schlechte Wirtschaftssystem der DDR bis heute nachwirkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?