Hab gerade von der Olympiasiegerin über 400 m Sprint gehört...die hat mit einem Hechtsprung gewonnen und ist aufm Bauch gelandet - aufgerissen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey :)

Vielleicht hat sich die Athletin bei ihrem Sturz ein paar Schürfwunden zugezogen, mehr aber wohl nicht. Habe es mir gerade angesehen und sah noch recht kontrolliert aus.

Ansonsten: Nein, sie ist nicht krank oder verrückt. Sie ist sehr ehrgeizig und hat für eine olympische Goldmedaille sicherlich ihr ganzes Leben lang trainiert. Außerdem ist bei so einem Wettkampf auch immer eine ganze Menge Adrenalin dabei - das lässt einen über seine Grenzen hinaus gehen. Da tut man alles, um sich seinen Traum zu erfüllen. Ich finde es absolut verständlich.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du vergleichst wahrscheinlich die Bahn bei dir zuhause und eine olympische Bahn miteinander. Das ist keine Asche sondern Tartan. Tartan ist ein weiches Material und wenn man nicht grade mit dem Gesicht bremst ungefährlich. Bei einem Hechtsprung fängt man sich ja auch mit den Armen ab, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe zwar noch nichts davon gehört, aber wenn es so sein sollte, dann eher Goldsüchtig. Manche Chancen hat man nur einmal im Leben

KaterKarlo2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?