Hab ein neues Kätzchen bekommen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zunächst mal: Die Katze ist ZU JUNG. Sie sollte noch mindestens 4 Wochen bei der Mutter sein, teils werden Kitten in dem Alter sogar noch gesäugt! Dann sollte man immer eine Katze zuholen, die etwa gleich alt ist, dann klappt die Vergesellschaftung am ehesten. Der Altersunterschied ist hier sehr groß, daher wäre es möglich, dass sie sich nie richtig vertragen werden, vor allem, wenn die erste Katze zuvor immer alleine gelebt hat. Ansonsten solltet ihr schon mit mehreren Monaten rechnen.

Und nun zu deiner eigentlichen Frage: Das Verhalten des Kätzchens ist völlig normal, gib ihr die Zeit, die sie braucht und vor allem solltest du die ältere Katze nicht vernachlässigen. Eher im Gegenteil, gerade jetzt solltest du sie etwas verhätscheln, stell ihr z.B. immer als erstes den Napf hinstellen.

Wenn es möglich ist, gib sie bitte zurück zur Mutter.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeMonty
08.07.2016, 07:32

lass mich mal eine ergänzung zu deinem einen satz machen: das verhalten des kätzchen ist völlig normal in bezug auf die vorhandene situation, sollte aber nicht als normal hingenommen werden. denn eine verängstigte katze muss es nicht geben. verängstigt nur dann, wenn der mensch was falsch macht!

2

Also ganz ehrlich: mich ärgert, dass Du die Katze mit 8 Wochen geholt hast bzw. dass jemand so verantwortungslos war und sie in dem Alter schon abgegeben hat. Die Kleine braucht bis mind. 12.Woche ihre Mama!!! Von ihr und ihren Geschwistern lernt sie Sozialverhalten und was sie so für ihr kommendes Leben alles braucht. Habe auch schonmal beobachtet, dass Katzen mit 8 Wochen noch gesäugt werden. All das ist der Kleinen jetzt verwehrt! - Warum?

Alles Gute für das Kätzchen, viell. kannst Du sie nochmal für mind. 4 Wochen zu ihrer Mama bringen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katze ist zu jung und gehört zu ihrer Mutter, bis sie mindestens 12 Wochen alt ist.

Ich verstehe nicht, daß immer wieder Katzen angeschafft werden , ohne das nötige Wissen über diese Tiere.

L. G. Lilly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhalten der Katze ist ganz normal. Schließlich fehlt ihr jetzt ihre Mama, dann wurde sie aus ihrer vertrauten Umgebung herausgerissen und in eine völlig fremde Umgebung gebracht. Das bedeutet Angst und großen Stress für die Katze.

Hinzu kommt, dass die ältere Katze zunächst einmal ihr Revier verteidigt.

Lass die Kleine mal ganz in Ruhe, aber sei für sie da, wenn sie zu dir kommt. Sie braucht ihre Zeit, um sich einzugewöhnen. Das kann durchaus unter Umständen bis zu 4 Wochen dauern. 

Und sperre die ältere Katze nicht aus - das würde ihre Abneigung gegen die Kleine nur fördern. Die Beiden brauchen die Situation, um die Grenzen abzustecken und das gemeinsame Sozialverhalten zu entwickeln. Aber beobachte Beide genau, greife jedoch nur in Extremsituationen ein. Im Allgemeinen machen es die Katzen unter sich aus.

Bei mir war es so, dass sich die Katzen in den ersten Tagen aus dem Weg gegangen sind - Misstrauen auf beiden Seiten. Aber nach und nach haben sie sich angenähert, und heute akzeptieren / respektieren sie sich gegenseitig.

Viel Glück und Freude mit den beiden Fellnasen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Tierbesitzerin gibt eine Katze mit 8 Wochen ab?
Ich gehe mal davon aus, dass die Katze ihrer Mutter von dir "entrissen" wurde:
Auch dass du eine Katze mit 8 Wochen aufnimmst, zeigt, dass du dich nicht mit einer artgerechten Haltung beschäftigt hast. Ziemlich verantwortungslos.
Versuch die Katze noch mindesten 4 bis 6 Wochen bei ihrer Mutter zu lassen.

Auf die anderen Fragen gehe ich daher nicht ein, weil das das grundlegenste ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeMonty
08.07.2016, 07:06

für alle, die hier negativ bewerten: machr euch bitte mal schlau. nur ein beispiel: www.katzen-fieber.de/katzenhaltung-fehler.phpp "zu junge Kitten: Kitten lernen in den ersten Lebensmonaten wichtige Lektionen im Umgang mit Artgenossen, Sozialverhalten, Stubenreinheit und dem Umgang mit Menschen. Diese Entwicklung ist erst mit etwa 12-16 Lebenswochen so weit gefestigt, dass das Kitten ins neue Heim ziehen kann und sich körperlich und seelisch gesund entwickelt. Wer seine Katze schon vor dieser entscheidenden Schwelle aus der Umgebung mit Mutterkatze und Geschwistern reißt, sollte mit späterer Unsauberkeit, Aggression, Zerstörungswut und unsozialem Verhalten rechnen."

3

Hallo,

erst Mal ist es super, das Du das kleine Kätzchen nicht bedrängst, sondern es dann in Ruhe lässt, wenn es sich zurück zieht oder auch mal faucht.

Für das kleine Kätzchen ist alles ganz neu. Neue Umgebung, neue Menschen, seine Mama ist weg, die Geschwister. Das Kätzchen ist halt auch noch extrem jung.

Du machst wirklich alles richtig, lenkst es auch mit Spielen ab usw.

Da vergisst das kleine Kätzchen auch seine Angst, aber dann kommt die Unsicherheit halt wieder durch und sie zieht sich erschrocken zurück.

Kommt auch drauf an, wo sie denn vorher geboren wurde. Ob in einer Familie oder in einem Stall, wo sie auch wenig Menschenkontakt hatte usw.

Aber sie wird bestimmt noch "auftauen". Sie ist halt einfach noch unsicher und in manchen Situationen wird ihr das dann bewusst und versteckt sich dann lieber.

Sie hat ja schon mal mit Dir etwas geschmust, sogar ihr Köpfchen gegeben, das ist doch schon toll.

Die Katzen sollten gleich zusammen geführt werden, allerdings unbedingt mit Beaufsichtigung, denn ältere Katzen können sehr rabiat werden, wenn ihnen was nicht passt oder die Kleine als Eindringling sehen.

Lass Sie zusammen und sei dabei und schau es Dir aus der Entfernung an. Misch Dich aber vorerst nicht ein, erst, wenn es nötig wäre. Es kann nämlich sein, das sich das kleine Kätzchen sofort der "Großen" anschießen möchte, dieser dies aber zu schnell geht, aber das merkst Du ja eh dann gleich.

Es kann schon eine Zeit dauern, bis die ältere Katze den kleinen "Eindringling" akzeptiert. Es gibt aber auch sehr sanfte Katzen, die ganz anders reagieren. Diese gleich akzeptieren oder einfach ignorieren. Du kennst Deine Katze am besten.

Hab einfach viel Geduld, geh mit Ruhe daran, weil die Tiere sofort merken, wenn Du aufgeregt bist, hektisch oder laut, das verunsichert sie.

Der "alten" Katze auf jeden weiterhin die selbe Aufmerksamkeit schenken, wie bisher auch, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlt, weil sich ja doch sehr viel um das kleine Kätzchen jetzt dreht.

Schön, das Du Dir so viele Gedanken machst!

Liebe Grüsse und weiterhin viel Freude mit Deinen zwei "Mäusen"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist normal sie muss sich ermal an dich gewöhnen es ist aber ein gutes zeichen das sie mit dir spielt und sich nicht ganz zurückzieht 

wenn sie sich immer in diese eine ecke verzieht versuche mal das körbchen eine zeitlang dorhin zu stellen bis sich sich an das umfeld gewöhnt hat 

und versuche deine 11jahre alte kartze mal zu der neuen zu setzten  und guck ob sie sich vertragen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ingwer16
08.07.2016, 06:38

Mir stellt s die Haare auf 🙄

2
Kommentar von DeMonty
08.07.2016, 06:40

sorry, dass ist eine absolut falsche Beratung! eine solche Zusammenführung kann arg schlimm ausgehen, wie du es vorgeschlagen hast. manchmal ist es beängstigend, sowas zu lesen. kein wunder, dass viele leute ihre Tiere wieder abgeben, wenn sie nicht so funktionieren, wie der Mensch es will.

2