Hab als Kind keine Liebe und Zuwendung bekommen, bin deshalb ziemlich fies zu meinen Mitmenschen und anhänglich in Beziehungen, was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Tatsache, dass du diese Frage stellst, zeigt schon mal, dass du dir dieser Macken bewusst bist, und das ist der erste (und ein sehr wichtiger) Schritt zur Besserung. Versuche einfach, dich anders zu verhalten, und wenn du das anfangs nicht schaffst, dir möglichst gleich, nachdem du eine der Macken mal wieder hast raushängen lassen, dich dieser bewusst zu werden.

Mit der Zeit wird sich dein Verhalten dann bessern, jedenfalls normalerweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bleibfern
11.11.2016, 16:46

Ich glaube nicht, dass sich sein Verhalten bessern kann. Es ist schon PERFEKT !!!

0

Hallo, Es tut mir sehr Leid, dass du eine schlimme Kindheit hattest und deine Bedürfnisse nicht ausreichend befriedigt wurden. Das ist schrecklich und kein Kind hat das verdient. Ich bin sicher, du bist ein ganz liebenswerter Mensch und es lag nicht an dir, sondern daran, dass deine Eltern andere Probleme hatten und überfordert waren und vermutlich selbst mit psychischen Problemen zu tun hatten. In unserer Generation und auch in denen davor, war das leider nicht ungewöhnlich. Die Erziehung in Deutschland war darauf ausgerichtet, Gefühlskalte, funktionierende Soldaten heran zu ziehen und das wurde dann von Generation zu Generation weitergegeben. Es ist an unserer Generation da einen Strich zu ziehen und den Kreis zu durchbrechen um zukünftigen Generationen ein besseres Leben zu bieten. Ich freue mich immer sehr über Menschen, die bereit sind, so etwas zu hinterfragen und an sich zu arbeiten um die Fehler der Eltern nicht zu wiederholen. Das ist schon mal ein großer Grund, stolz auf dich zu sein. Du bist etwas besonderes. Durch zu wenig Nähe und Geborgenheit in der Kindheit entsteht ein Urmisstrauen, statt ein Urvertrauen. Dadurch hat du scheinbar einen ambivalenten Bindungsstil entwickelt. Der führt dazu, dass du stark klammerst, aber dann wieder,um dich vor Verletzungen zu schützen, abweisend bist und grundsätzlich misstraust. Wahrscheinlich hälst du dich für nicht liebenswert im tiefsten Innersten und verhälst dich deshalb unterbewusst auch so. Wenn man eh nicht liebenswert ist, braucht man sich auch gar nicht erst die Mühe machen, nett zu sein. Aber so wird deine Grundannahme immer wieder bestätigt, weil die Leute wahrscheinlich wirklich nicht besonders positiv auf dich reagieren. Ganz im Stile der Selbstverwirklichenden Prophezeiung. Ich würde dir ganz klar empfehlen, eine Therapie, bzw. vielleicht auch eine psychologische Beratung/Coaching zu machen. Habe ich selber auch hinter mir aus ähnlichen Gründen. Das hilft dir bei der Verarbeitung und hilft neue Verhaltensweisen zu etablieren. Ich würde eine Gestalttherapie empfehlen, da Psychoanalyse meist zu sehr auf die Vergangenheit gerichtet ist und Verhaltenstherapie die Probleme oft zu sehr ausblendet. Wenn du dir aber leisten kannst, etwas selber zu bezahlen, dann such dir einen guten Personal Coach/psychologischen Berater. Da wirst du nicht gleich als krank bezeichnet und kriegst die Unterstützung, die du brauchst. Du bist nämlich nicht krank, du bist nur einen Umfeld angepasst, das so nicht mehr existiert. In einer lieblosen Umgebung entwickeln Kinder Verhaltensweisen um zu überleben. Als Erwachsener bleiben wir bei diesem Verhalten, nur ist es dann den Umständen nicht mehr entsprechend, will wir ja nicht mehr abhängig sind. Ich hoffe, Ich konnte dir ein wenig helfen. LG Jana

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elfchen87
10.09.2016, 09:32

Schlimme Kindheit, sollte das heißen, nicht schöne! Sorry

0

Was früher war..... musst du deinen Frieden finden. Das heisst, verarbeiten und dann einen Schlussstrich ziehen. Vergeben und wenn es geht auch vergessen. Denn wenn du ständig die Vergangenheit mit dir rumschleppst, siehst du auch die Gegenwart nicht. 

Zur Zeit bist du also ekelig zu deinen Mitmenschen, aber ein Saugnapf bei deiner Geliebten. 

So lange du die Liebe deiner Mutter (Vergangenheit) herbeisehnst, wirst du einer Ersatz suchen ( Geliebte). So lange du nicht vergeben kannst, dass dir unrecht widerfahren ist, wirst du weiterhin einen Sündenbock finden. ( Ekelig zu den Mitmenschen)

Du merkst, mit Entschuldigungen kommst du nicht weiter. Du musst an dir arbeiteten. Denn die anderen können nichts dafür, was du bist. Auch die müssen mit ihrer Vergangenheit zurecht kommen. 

Was ist dir nun wichtiger? In der Vergangenheit verweilen oder die Gegenwart erleben? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bleibfern
11.11.2016, 16:55

Die Liebe seiner Mutter iz daaaa!!

Dass er NIEMALS vergibt ist korrekt.

0

Es bewusst anders machen, irgendwann fleischt sich das ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest eine Verhaltenstherapie in Erwägung ziehen, und dann noch einen Kurs in "gewaltfreier Kommunikation".

Damit solltest du langfristig dein Verhalten in den Griff kriegen. Das geht zwar nicht von heut auf morgen, aber der Grundstein wäre gelegt.

Allerdings musst du dein Leben dann sehr bewusst und (selbst)reflektiert leben.

Kritik von außen nicht als Angriff werten, sondern als Denkanstoß nehmen.

Den wichtigsten Schritt hast du ja schon getan: Selbsterkenntnis!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bleibfern
11.11.2016, 16:43

Bei ihm ist alles in Ordnung. Seine Mitmenschen verdienen einfach nur Schläge. Vallah so heftig aber. Ratten  ;)


0