Haas & Kollegen Inkasso abzocke muss ich zahlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Teilzahlungen sind kein Schuldanerkenntnis und dürfen demzufolge nicht mit einer weiteren Gebühr in Höhe von 81.--€ belastet werden. Das ist aus meiner Sicht Abzocke. Anders sähe es aus, wenn du schriftlich ein Schuldanerkenntnis abgegeben hättest. Ich würde dem Inkassobüro mitteilen, dass du die jetzt, nachdem du alles bezahlst hast, geforderten 81.--€ nicht begleichst, weil diese zu unrecht verlangt werden. Verweise auf § 781 BGB.Für den Fall, dass das Inkassobüro auf den Ausgleich der 81.--€ besteht, würde ich denen auch mitteilen, dass du anwaltschaftliche Hilfe in Anspruch nimmst. Da dürfte die Sache erledigt sein. Viele Inkassobüros melken die Schuldner und setzen auf deren Unkenntnis über Rechte und Pflichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Teilzahlung kann niemals als Schuldanerkenntnis gelten. Das BGB setzt ausdrücklich die Schriftform voraus. (781 BGB)

Dem Inkasso würde ich antworten: "Werte Damen und Herren, wie sie genau wissen, kann ein Schuldanerkenntnis nur schriftlich abgegeben werden. Ihre Vorgehensweise ist daher grob rechtswidrig. Ich weise ihre Forderung dementsprechend zurück. Sollte ich weiter von ihnen belästigt werden, behalte ich mir rechtliche Schritte vor."

Und danach schweigen. Sollte tatsächlich weiter gedroht werden, nochmal melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewerbsmäßiger Inkasso-Betrug: Rechtsanwalt Haas ...

https://inkassobetrueger.wordpress.com/.../gewerbsmasiger-inkasso-betru...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zitat aus dem Brief : 

Die Anpassung der Ratenhohe bleibt ausdrücklich vorbehalten. Der Ratenvereinbarung wird unter Voraussetzung der Übernahme der 1,5 Einigungsgebühr zzgl. Auslagenpauchale, gemäß Paragraph 13, 31b RVG i.V.m Nr. 1000, 1003, 7002 VV, von 81,00 EUR zugestimmt. Teilzahlungen werten wir als Zustimmung.... 

Klingt für mich wie Bahnhof und selbst sie Frau am Telefon von Hass & Kollegen konnte mir nicht wirklich erklären wüfür die weiteren Kosten sind stattdessen sagte sie zu mir "naja das sind halt die kostwn die da halt so Anfallen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
18.04.2016, 11:42

Es ist eine Anwaltskanzlei und kein inkassobuero

Ich bin diesmal anderer Meinung als Kevin

Die Formulierung ist eindeutig 

Du bist konkludent darauf eingegangen und hast durch die mtl Zahlungen Fakten geschaffen. 

1

Yup musst du bei mir waren es 95€ und dann hatte ich auf einmal 371€ innerhalb von 4 monaten auch h&m...ich bin umgezogen musste umbauen hatte nie eine mahnung und nir ein inkasso schreiben. Sie geben es absichtlich nicht zu gericht, weil sie ab da die hohen bearbeitungsgebühren nicht mehr verlangen können. Ja du musst zahlen ich war da auch schon beim anwalt ist rechtlich legitim...achja in zukunft kriegst du von h&m nur noch auf nachnahme xD und ich kauf in zukunft bei designern weil um das geld hätte ich mir was besseres kaufen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
18.04.2016, 07:01

Dann warst du aber bei einem schlechten Anwalt...

2
Kommentar von mepeisen
18.04.2016, 09:51

anwalt ist rechtlich legitim...

Das sind knapp 300€ Gebühren nicht mal ansatzweise. Wer auch immer dich beraten hat, er hatte entweder keinen Bock auf den Fall oder er hatte von seinem Beruf keine Ahnung. Jedem Anwalt muss auffallen, dass hier ein Vielfaches des Erlaubten gefordert wird. Anwälte rechnen schließlich selbst nach dem entsprechenden Gesetz (RVG) ab.

1

ich einigte mich mit dem Inkasso Unternehmen auf eine Ratenzahlung von monatlich 25 Euro um den Betrag abzuzahlen.

Wenn du diese Aussage vor mir persönlich machen würdest, hättest du jetzt wahrscheinlich eine Kopfnuss.

Wurde die Ratenzahlung schriftlich vereinbart? Hast du ein Schuldanerkenntnis unterschrieben?

und ich dies mit der Überweisung meiner ersten Rate dem gamzen auch zugestimmt habe

Falsch.

Ein Schuldanerkenntnis kann nicht durch konkludentes Handeln erfolgen, sondern nur schriftlich (§ 781 BGB).

nun ist meine Frage ob dies rechtens ist und ich dieses Geld nun auch noch bezahlen muss ?

Ich verweise auf meine Frage von oben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bobby51
18.04.2016, 09:53

Ich musste den Betrag ja bezahlen da das die  Hauptforderung war.. ansonsten ist ja klar das die Rechnung immer höher wird es geht halt um sie weiteren Kosten die sie nun verlangen 

0

OK vielen dank für sie schnellen Antworten.. ich denke denn werde ich jetzt als nächstes ein Brief schreiben und abwarten was sie dazu sagen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung