Haare schneiden für die MPU ab da kein Nachweis über Drogenobwohl 1 monat vorher noch Konsumiert?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In der Theorie eine nette Idee, aber das kommt sehr auf die Drogen an, wie viel, wie regelmäßig und wie lange du diese konsumiert hast. Außerdem ist die Abbaugeschwindigkeit der Drogen bei jedem Menschen ein wenig anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von garfield262
25.03.2016, 14:36

Moin MedDeutsch, ich hoffe, ich darf mal so in deine Antwort grätschen... ;)

Hallo Smiraa,

aus meiner Sicht stellen sich folgende Fragen: Zum einen, was hat zur Entziehung der Fahrerlaubnis geführt? Außerdem: Wie stehen der letzte Btm-Konsum und die Entziehung der Fahrerlaubnis zeitlich zueinander?

Sollte die Entziehung der Fahrerlaubnis bspw. auf einer Gefährdung des Straßenverkehrs unter Btm-Einfluss fußen, frage ich mich, ob die (gerichtlich) angeordnete Maßnahme in deinem Fall überhaupt Wirkung zeigt. Die MPU-Gutachter, insbesondere die Verkehrspsychologen, welche sich täglich mit derartigen Fällen auseinandersetzen und deren Aufgabe es ist, den Kandidaten hinsichtlich dessen Rückfallwahrscheinlichkeit zu beurteilen, werden sich die gleiche Frage stellen. Sollte für sie auch nur der geringste Verdacht bestehen, dass der Kandidat unaufrichtig ist, das Screening zu manipulieren versucht und fortbestehenden Btm-Konsum verschweigt, wird die MPU unter Garantie negativ ausfallen.

Gruß

1