Frage von Yumija, 26

Haarausfall wegen Eisenmangel bekämpfen?

Hi... ich hab seit ca. 2 Monaten beobachtet, dass mir verstärkt Haare ausfallen. Habs zuerst auf den Jahreszeitenwechsel geschoben, nachdem's aber nicht aufgehört hat (im Gegenteil sogar noch ärger geworden ist), hab ich irgendwelche Mängel vermutet und ein Blutbild machen lassen. Hab also erfahren dass ich tatsächlich eher niedrige Eisenwerte und eine leichte Schilddrüsenfunktion habe, was afaik beides Haarausfall verursachen kann. Allerdings sind beide Werte noch in einem Bereich, wo ich laut Arzt keine Tabletten brauche. Jetzt also meine Frage, wie kann man seine "Speicher" sonst "auf natürlichem Wege" auffüllen, also welche Lebensmittel bringen da am meisten? Ich esse gerne alles abgesehen von Fleisch (bin Vegetarier). Hab nur Angst, dass ich sonst irgendwann wirklich ohne Haare dastehe, was... als Frau ja wirklich nicht wünschenswert ist ^^"

Antwort
von Schwoaze, 12

Wenn Du keine Tabletten nehmen brauchst, wirst es mit Eisen schwer haben, weil ja Leber z.B. für Dich auch nicht in Frage kommt.

Es gibt auch Eiseninfusionen. Wenn aber Tabletten nicht notwendig sind, werden es Infusionen auch nicht sein. Fleisch kommt nicht in Frage... Google Dich halt durch, welche pflanzlichen Quellen da in Frage kämen.

Antwort
von Endorphinlein, 15

Du meinst wahrscheinlich eine Schilddrüsenunterfunktion... also bei einer leichten, fallen dir da nicht gleich die Haare aus und Frauen haben oft Eisenmangel, weil wir währrend der Periode Blut (enthält Eisen) verlieren. Also ist ein leichter Eisenmangel auch nichts ungewöhnliches und wenn der Arzt sagt du brauchst keine Medikamente, würde ich das glauben.
Jeder Mensch hat Phasen, in denen ihm "Massenhaft" Haare ausfallen, auch das ist normal und kann bis zu 3-6 Monaten andauern. Außerdem verliert jeder Mensch pro Tag 100 Haare, also bei langen Haaren kommt einem das schon viel vor.
Solang du also noch keine kahlen Stellen am Kopf hast, ist alles normal.

Der Eisenmangel wird natürlich dadurch das du kein Fleisch isst begünstigt. Du kannst dir in der Apotheke Nahrungsmittel wie Floradix gegen deinen Eisenmangel holen.

Was auch gut hilft gegen leichten Haarausfall sind Tabletten mit Biotin + Zink... in manchen Präparaten ist auch Eisen mit drin... gibt es in der Apotheke oder DM. Oder in der Apotheke Priorin Kapseln holen. Im DM gibt es auch ein Shampoo Plantur 21 gehen Haarausfall.

Wenn man das Gefühl hat, es würden einem die Haare vermehrt ausfallen, kann das auch an der Pflege liegen.
Haare soll man dann möglichst nicht über Kopf (wie zB im Waschbecken) waschen sondern unter der Dusche. Man soll nasse Haare nicht mit einer Bürste bürsten, sondern vorsichtig mit einem Kamm kämmen. Man sollte die Haare dann nicht täglich waschen, sondern im besten Fall 1-2x die Woche und zwischendrin Trockenshampoo nutzen. Haare nicht zu oft färben, dann brechen sie ab und nicht mit Hitze föhnen oder stylen (Locken) auch dann brechen sie. Und wenn die Haare doch viel strapaziert werden, beim Friseur beraten lassen welche Kur am Besten wäre.

Mehr fällt mir nicht ein 😅

Antwort
von dasadi, 5

Hier wurde schon fast alles gesagt und gute Tipps gegeben. Ich möchte noch hinzufügen, dass sehr häufig Hormonschwankungen- oder Ungleichgewichte für Haarausfall verantwortlich sind, sowie auch bestimmte Medikamente.

Hormonungleichgewichte entstehen z.B. durch Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto, durch Pubertät, durch Wechseljahre (Östrogenmangel), durch Essstörungen (Mängel). Es gibt da sooo viele Ursachen. Eisenmangel ist eher seltener der Grund, ist aber sehr leicht zu behandeln und ist nicht durch fleischlose Ernährung verursacht. Ausgleich schaffen ganz einfach Hülsenfrüchte oder die hier von anderen aufgeführten Gemüsesorten udn Säfte. Zinkmangel ist manchmal die Ursache. Zink wird aber z.B. von Migränikern nicht gut vertragen. Genauso kritisch ist bei Migränikern die Zufuhr von Östrogenen oder Produkten, die im Körper den Östrogenmangel ersetzen sollen (z.B. Regaine oder ähnliche Produkte), das ist dann ein echtes Problem. Wenn Du Medis nimmst, wie z.B. Gabapentin oder was anderes, schau in den Beipackzettel, auch Gestagenpillen sind ursächlich für Haarausfall.

Ich vertrage weder Zink, noch Keuschlammfrüchte, noch Haarwuchsmittel auf Hormonersatzbasis. Ich habe bereits 2 x mehr als 50 % meiner Haare verloren und habe jetzt auch wieder eine solche Phase. Ich habe mir etwas helfen können  mit Traubensilberkerze (Cimifuga), Yamswurzel und mit Pantovigar-Kapseln (davon wachsen sie jedenfalls schneller und kräftiger nach). Aufs Haarefärben mit chemischen Mitteln ganz verzichten, statt dessen Naturfarben benutzen.

Antwort
von jasminschgi, 12

Viel eisen ist in hülsenfrüchten wie zb linsen, quinoia drinnen. Versuche das aber mit vitamin c zu kombinieren, wie zb ein glas Orangensaft, da vitamin c die eisenaufnahme fördert. Versuche aber die eisen-hemmstoffe nicht dazu zu kombinieren. Das wäre schwarzer tee,kaffee, milch und milchprodukte

Kommentar von jasminschgi ,

Weizenkleie enthält auch viel eisen. du solltest aber auch schauen ob du den eisenmangel aufgrund eine vitamin b12 mangel hast. das haben nämlich oft vegetarier

Antwort
von Biberchen, 12

es gibt in Drogerien und Apotheken, Eisentabletten zu kaufen, die enthalten veganes Eisen ;-)

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 10

Wenn Du kein Fleisch essen möchtest, dann nimm viele grüne Blattsalate zu Dir. Die enthalten viel Eisen.

Du kannst Dir auch aus der Apotheke "Rotbäckchensaft" holen oder andere Eisenpräparate, wenn Du Deinem Körper da weiterhelfen möchtest.

Eisenhaltiges Gemüse ist:

Blumenkohl, Fenchel, Broccoli, Radieschen, Artischocken, Zuccini, Erbsen, Grünkohl, Feldsalat, Möhren, Mangold, Schwarzwurzeln, Spinat (enthält aber Stoffe, welche die Eisenaufnahme mindern), Linsen, Pfifferlinge, weiße Bohnen, Petersilie, Kresse und ganz wenig Eisen ist in roter Beete und Paprika. 

Eisenhaltiges Obst:

getrocknete Aprikosen, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren und wenig in Erdbeeren.

Eisenhaltiges Getreide:

Weizenkleie, Hirse, Haferflocken, Buchweizen, Roggen, Vollkornreis

ansonsten:

Kardamon, grüne Minze, Sauerampher, Süßholz, Zimt, Brennesseln, Thymian, Soja, Zuckerrübensirup, Kürbiskerne, Ingwer, Sesam, Mohn, Pinienkerne, Eigelb und zum Schluss die Nüsse.

Ich kenne dieses Problem mit dem extremen Haarausfall bei Eisenmangel auch. Wurden bei Dir denn nur die normalen Eisenwerte geprüft oder auch der Eisenspeicherwert? Es kann nämlich der normale Eisenwert nur leicht erniedrigt sein, aber dennoch der Eisenspeicher komplett leer sein. Dann zeigen sich eben diese bekannten Eisenmangelsymptome sehr stark.

Hast Du eine Schilddrüsenüber- oder unterfunktion? Du schreibst lediglich, dass Du eine Schilddrüsenfunktion hat, aber die sollte eigentlich jeder haben, der eine Schilddrüse besitzt ;-)

Was die Schilddrüse angeht, so würde ich mich an Deiner Stelle auf jeden Fall an einen Endokrinologen wenden. Selbst wenn die Werte nur geringgradig aus dem Normalbereich raus sind, könnte trotzdem eine Behandlung notwendig sein. Hausärzte kennen sich mit diesem Thema meist nicht so gut aus, weshalb ich gerade in Bezug auf die Schilddrüse immer einen Facharzt aufsuchen würde.

Ich wünsche Dir alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community